Finanzbehörde

Die elektronische Vergabe eVergabe

eVergabe

Aktueller Stand:

Die elektronische Vergabe wird mit der Vergaberichtlinie 2014/24/EU zunächst für europaweite Vergabeverfahren schrittweise verpflichtend eingeführt. Aber die Pflicht zur elektronischen Vergabe steht auch für die nationalen Vergabeverfahren quasi in den Startlöchern, vgl. insb. § 7 UVGO.

Für elektronische Vergabeverfahren nutzen der -Einkauf Hamburg- bestehend aus den Zentralen Vergabestellen der Finanzbehörde, der Behörde für Inneres und Sport – Polizei, der Behörde für Schule und Berufsbildung und der Justizbehörde - sowie die Universität Hamburg und Dataport das webbasierte Vergabemanagementsystem „eVergabe“ der Healy Hudson GmbH.

Aktuell arbeiten die beteiligten Stellen zudem daran, die Nutzung auf weitere Organisationseinheiten - insbesondere den Bereich der Bauvergaben - auszuweiten.

Funktionen:

Die eVergabe bildet die gesamte Prozesskette von der Vorbereitung, Erstellung und Bekanntmachung einer Ausschreibung über die Angebotserstellung durch die Bieter bis hin zur Angebotsauswertung,  Zuschlagsentscheidung und -erteilung durch die Vergabestelle ab.

Bieter können dabei kostenlos auf die Angebotsunterlagen zugreifen und elektronisch Angebote einreichen, Ihnen steht dafür der sog. ‚Angebotsassistent‘ der eVergabe zur Verfügung. Anstelle einer Unterschrift ist es i.d.R. ausreichend, den Vor- und Nachnamen des für den Bieter Handelnden in das hierfür vorgesehene Feld einzutragen. Alternativ stehen aber auch die erweiterte oder die qualifizierte elektronische Signatur zur Verfügung.

Voraussetzung für die Nutzung der eVergabe ist lediglich die kostenlose und einfach zu bewerkstelligende Registrierung im Bieterportal der Freien und Hansestadt Hamburg unter www.bieterportal.hamburg.de.

Kontakt:
Sie haben Fragen zum Thema eVergabe? Schreiben Sie gern eine Email an: e-vergabe@fb.hamburg.de

Links:
www.bieterportal.hamburg.de