Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Kleingärten in Lurup Neue Kleingärten am Vorhornweg und im Verein Veermoor

In Altona entstehen neue Kleingartenparzellen: Durch Verdichtung und Neuordnung bestehender Kleingartenanlagen und auf neuen Flächen.

Neue Kleingärten am Vorhornweg und im Verein Veermoor

Neuordnung der Kleingartenanlage „Kleinwort“

In der Kleingartenanlage „Kleinwort“ des KLGV 222 „Vereinigung der Gartenfreunde Groß-Altona“ werden im Zusammenhang mit dem Projekt Deckel A 7 ca. 52 Ersatzparzellen geschaffen. Hierbei werden sehr große Kleingartenparzellen geteilt, so dass auf der gleichen Fläche mehr Parzellen zur Verfügung stehen. Die Verdichtung wird langfristig im Rahmen einer Neuordnung der gesamten Kleingartenanlage umgesetzt.

Die Planung ist mit dem Vereinsvorstand und dem Landesbund der Gartenfreunde Hamburg abgestimmt. So sollen z.B. erhaltenswerte Gartenlauben und wertvolle Grünstrukturen in die Planung integriert werden. Mit der Nachverdichtung wird gleichzeitig das Wasserleitungsnetz erneuert und das Wegenetz instandgesetzt. Neben den neuen Parzellen erhält der Verein auch Kfz-Stellplätze. Die neuen Parzellen sind, wie in Hamburg üblich, mit einem Wasseranschluss ausgestattet. Als Abgrenzung zum öffentlichen Raum soll die Vereinsgrenze mit einer Hecke eingefriedet werden. Der Baubeginn ist für das IV. Quartal 2017 geplant.

20 neue Parzellen für den Verein „Veermoor“

Im Herbst 2015 hat der Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg 20 Kleingartenparzellen als Ersatz für die vom Projekt „Hamburger Deckel“ betroffenen Kleingärten erhalten. Sie liegen am Swatten Weg im Altonaer Stadtteil Lurup und gehören nun zum Kleingartenverein 211 „Veermoor“. 

Die neuen Kleingärten sind größtenteils auf einem alten Gärtnereigelände entstanden. Elf Parzellen liegen rund um eine kleine Platzfläche, in deren Mitte eine Eiche steht. Die übrigen neun Parzellen sind südlich des Vereinshauses auf einem extra hierfür angekauften Grundstück angeordnet. Alle sind, wie in Hamburg üblich, mit einem Wasseranschluss ausgestattet. Als Abgrenzung zum öffentlichen Raum, werden sie mit einer Hainbuchenhecke bepflanzt. Auch neue Parkplätze sind vorgesehen. Wer eine der Parzellen erhält, entscheidet der Vereinsvorstand. 

Wer plant und baut neue Kleingärten?

Alle neuen Parzellen in Altona werden unter Regie des Fachamtes Management des öffentlichen Raumes, Abteilung Stadtgrün des Bezirksamtes Altona - in Abstimmung mit dem Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg und dem Vereinsvorstand - geplant und gebaut.