Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Wohnen am Volkspark Neue Ideen für Wohnen direkt am Altonaer Volkspark

Der Sieger des Wettbewerbs steht fest: Schweizer Büro überzeugt mit kreativer Verbindung zwischen Volkspark und Wohnen.

Neue Ideen für Wohnen direkt am Altonaer Volkspark

In Altona soll mehr Wohnraum entstehen

Das neue Stadtquartier soll überwiegend dem Wohnen dienen, aber auch andere, wohnverträgliche Nutzungen sowie Nahversorgungs- oder Sozialeinrichtungen aufnehmen. Ziel ist es, einen urbanen Ort mit eigener Identität zu schaffen, die der besonderen Lage zwischen der bestehenden Bebauung und dem Volkspark Rechnung trägt.

Der Ideenwettbewerb „Wohnen am Volkspark“

Zur Vorbereitung der späteren Realisierung eines neuen Stadtquartieres wurde ein städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb in zwei Arbeitsphasen für die Flächen der Trabrennbahn und die östlich angrenzenden Bereiche südlich des Schulgartens in Bahrenfeld durchgeführt.

Den Auftakt bildete eine Informationsveranstaltung am 10. Dezember 2015 mit anschließender Planungswerkstatt am 30. Januar 2016. Danach erarbeiteten alle Wettbewerbsteilnehmer ihre Entwürfe für die erste Phase. Am 4. Juli 2016 wurden die sieben Entwürfe den Teilnehmern der Planungswerkstatt vorgestellt, die in der zweiten Phase vertieft und konkretisiert werden sollten.

Die Ergebnisse der Überarbeitung aus der zweiten Wettbewerbsphase wurden am 15. November 2016 öffentlich präsentiert und der Siegerentwurf am 16. November 2016 in der Jurysitzung ermittelt.

Der Sieger des Wettbewerbs steht fest

Der Gewinner des Wettbewerbs Wohnen am Volkspark ist das Büro Leismann AG / Maurus Schifferli Landschaftsarchitekten aus der Schweiz. Der Entwurf überzeugte durch eine kreative Verbindung zwischen dem Altonaer Volkspark und der neuen und alten Wohnquartiere. Der Siegerentwurf legt die notwendige Straße mit einer „grünen Fuge“ direkt an den Volkspark. Ein Teil der Wohnflächen wird so in die neuen Parkflächen integriert.

Wie geht es weiter?

Der Siegerentwurf wird nun überarbeitet und konkretisiert, sodass Ende 2017 ein Masterplan für das gesamte Gebiet vorliegt. Dieser Masterplan soll dann die Grundlage für die nachfolgenden Bebauungsplan-Verfahren bilden. Um alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in die weiteren Planungen einzubeziehen, fand daher am Dienstag, den 27. Juni 2017 in der Stadtteilschule Bahrenfeld eine weitere Infoveranstaltung statt, auf der über die erforderlichen Überarbeitungsbedarfe informiert, aber auch diskutiert wurde. Eine erneute Vorstellung des überarbeiteten Konzeptes ist für Herbst / Winter 2017 geplant.

Für die neue Quartiersstraße Holstenkamp wurde vom 27. Juni bis zum 28. Juli 2017 eine Online-Beteiligung durchgeführt, in der Ideen, Wünsche und Anregungen zur neuen Ausgestaltung des Holstenkamps abgegeben werden konnten. Die Beiträge werden aktuell ausgewertet und sind weiterhin hier einsehbar.

Downloads