Knotenpunkt 15 Kunst für die Stadt

Das Knotenpunkt Festival macht Hamburg für einige Tage zum Mittelpunkt der Urban-Art-Kunstszene. In den neuen Räumlichkeiten der Affenfaust Galerie werden über 40 internationale Urban-Art-Künstler zusammentreffen und auf 1000 Quadratmetern den Besuchern ihre Werke näherbringen.

1 / 1

Knotenpunkt Festival - Urban Streetart in Hamburg

Affenfaust Galerie

Adresse
Paul-Roosen-Straße 43, 22767 Hamburg
Telefon
040 8489 8858
E-Mail
info@affenfaust.org
Homepage
Affenfaust Galerie
Termin
Fr, 9. bis So, 18. Oktober 2015
Eintritt
5 Euro

Knotenpunkt 15

Zum dritten Mal findet das internationale Urban-Art-Festival Knotenpunkt 15 in Hamburg statt. Das Kunstfestival hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hamburg zeitweilig zum Knotenpunkt der Street-Art- und Urban-Art-Szene zu machen. Die Vernissage wird am Freitag, 9. Oktober ab 19 Uhr ausgerichtet.

Im Mittelpunkt des Urban-Art-Festivals stehen in diesem Jahr Murals (große Wandmalereien). Bereits mehr als 20 dieser überdimensionalen Kunstwerke schmücken Wände in Hamburg. Im Rahmen des Knotenpunkt 15 werden sie von international bekannten Urban-Art-Künstlern um weitere Murals ergänzt.

Änderungen zum Vorjahr

Fand das Knotenpunkt Festival in der Vergangenheit auf dem Kolbenhof in Altona statt, werden in diesem Jahr die neuen, großen Räumlichkeiten der Affenfaust Galerie auf St. Pauli zur Ausrichtung des Festivals genutzt.
Eine weitere Neuerung ist die Dauer des Knotenpunkt 15: Das Urban-Art-Festival findet 2015 vom 9. bis zum 18. Oktober über zehn Tage statt. 

Teilnehmende Künstler

Achim Rietmann · Base TwentyThree · Bea Winkler · Bene Rohlmann · Bjoern Holzweg · Boje Arndt Kiesiel · Bond Truelove · Brokovich · Christian Holtmann · Chula and the Chimp · Coco Bergholm · Combo Cultur Kidnapper · Dan Künzler · Darko Caramello · Dennis Busch · Doppeldenk · DXTR · Elmar Lause · Fabian Wolf · Frau Isa · Jan Koke · Johann Büsen · Johann Schäfer · Koolski · Laurence Vallières · Look · Mamut · Morten Andersen · Nartur Kunstgruppe · Nevercrew · Rylsee · Seikon · Sweetuno · The Formula · Tintin Patrone · Toni Spyra · Vidam · Volkano · Xuan Alyfe

Das Programm 2015

TerminUhrzeitEvent
Fr, 09.10.1519-24 UhrVernissage

ab 24 Uhr Aftershow im PAL
Sa, 10.10.1512-24 UhrAusstellung (Eintritt: 5 Euro)

13/ 15/ 17/ 19 Uhr Führungen (Verbindlich anmelden unter tour@knotenpunkt.net, max. 20 Personen, Teilnahmegebühr: 5 Euro).
So, 11.10.1512-21 UhrAusstellung (Eintritt: 5 Euro)

13/ 15/ 17/ 19 Uhr Führungen (Verbindlich anmelden unter tour@knotenpunkt.net, max. 20 Personen, Teilnahmegebühr: 5 Euro).
Mo, 12.10.15 - So,18.10.1512 - 18 Uhr Ausstellung (Eintritt: 5 Euro)
Do,16.10.15
Fr, 17.10.15
Sa,18.10.15
ab 19:30 Uhr Exclusive Dinner mit Vier-Gang-Menü, Wein von Tvino, Eintritt zur Ausstellung und eine Führung mit dem Künstler Elmar Lause. Verbindliche Anmeldung erforderlich, Anmeldung auf Knief und Fork. (Info unter www.kniefundfork.de)
Fr, 16.10.15ab 24 Uhr Aftershow im Golem
Sa, 17.10.1513/15 Uhr Führungen (Verbindlich anmelden unter tour@knotenpunkt.net, max. 20 Personen, Teilnahmegebühr: 5 Euro).
So, 18.10.1513/ 15 UhrFührungen (Verbindlich anmelden unter tour@knotenpunkt.net, max. 20 Personen, Teilnahmegebühr: 5 Euro).

Über das Knotenpunkt Festival

Das KNOTENPUNKT Festival wird kuratiert und ausgerichtet von der Affenfaust Galerie. Seit 2012 ist die Galerie der Ort für urbane und neue zeitgenössische Kunst in Hamburg. Im Herzen St. Paulis hat die Affenfaust Galerie einen neuen Raum für urbane und zeitgenössische Kunst geschaffen. Auf 1000 m² Fläche wurde eine ehemalige Supermarkt-Filiale in der Paul-Roosen-Straße zu einer der größten privaten Galerie Hamburgs umfunktioniert. Seit 2012 hat sich die Affenfaust Galerie mit ihren Ausstellungen und dem jährlichen Kunstfestival „Knotenpunkt“ zu der Anlaufstelle für junge Kunst in Norddeutschland entwickelt. Weitere Informationen zu: KNOTEN.

Zum Knotenpunkt, anderen Ausstellungen und weiteren Streetthemen wie der Hamburger Street ArtSchool haben wir bereits einen Blogbeitrag:
Mit Kreativität, Know-how und Leidenschaft gegen das Großstadtgrau