Irische Revolution The Irish Folk Festival

Bei der 44. Auflage des Irish Folk Festival wird man Grenzgänger erleben, die beweisen, welche Dynamik und Potential irische Tradition hat. Das Irish Folk Festival ist womöglich die dienstälteste Tourneeveranstaltung Europas.

1 / 1

The Irish Folk Festival

The Irish Folk Festival in der Fabrik

Adresse
Barnerstraße 36, 22765 Hamburg
Telefon
040 39 10 70
E-Mail
info@fabrik.de
Termin
17. November 2017 um 20 Uhr

​​​​​​​Button Tickets Standard

Line Up 2017

Als die Band Cúig beim wichtigsten Event der traditionellen irischen Musik, dem All Ireland Fleadh in Derry zum „Battle of the Bands“ Wettbewerb antrat, war der Jüngste gerade 14 und der Älteste 18 Jahre alt. Sie konnten sich gegen die Konkurrenz behaupten und wurden mit einer Woche im Tonstudio belohnt. Das Ergebnis: ihre erste CD „New Landscapes“. 

Statt mit ihren Stimmen überzeugt das Ensemble Fusion Fighters hingegen mit eisenbeschlagenen Schuhen und kreativster Steppkunst. Frei nach den Mottos „No risk, no fun“ und „Kreativität kennt keine Grenzen“  sorgen sie mit ihren künstlerischen Experimenten für eine einzigartige und energiegeladene Stimmung. Der Choreograph Chris Naish, der das Projekt ins Rollen brachte, gilt in der internationalen Tanzcommunity als einer der führenden Stepptänzer. 

Eine Überdosis Energie ist auch bei den Socks in the Frying Pan anzutreffen, die durch beschwingte Musik, ausgeprägte Lebensfreude und eine große Portion Humor bestechen und sich gerne auch mal selber auf die Schippe nehmen. 

Zum Irish Folk Festival gehört eine gute Balance zwischen dem Irland von heute und dem von gestern. Die Zukunftsperspektive wird in diesem Jahr von Emma Lanford verkörpert, die sich fernab von jeglichem Mainstream ihr Ansehen in der Musikbranche verschafft hat. Carl Corcoran vom irischen Rundfunksender RTE lobte besonders ihre gefühlvolle Stimme.

Das einfache Volk erhebt sich

Was genau ist die irische Revolution? Irische Schriftsteller, Dichter, Gewerkschaftler und Patrioten haben das einfache Volk gegen die britische Regierung angeführt. Viele haben dabei ihr Leben gelassen. Das Volk konnte jedoch durch ihre Hartnäckigkeit eine Patt-Situation  am 11. Juli 1921 gegen die Briten erzwingen, woraufhin ein Waffenstillstand erzwungen wurde. Der Freistaat Irland wurde folglich geboren und wurde im Anglo-irisichen Vertrag festgehalten. Nordirland trat zwar kurze Zeit später aus dem Vertrag aus und die Landesgrenzen wurden festgelegt, aber ein neues Regierungssystem im Land lies unter der präsidialen Führung von Arthur Griffith etwas Frieden im Land einkehren.

Mehr als Kobolde und Guinness

Das Irisch Folk Festival bringt seit Jahren die dortige Kultur nach Deutschland und trägt dazu bei, das Bild der grünen Insel positiv zu prägen. Bei Irland denkt man sofort an freche Kobolde mit einem Kleeblatt als Glücksbringer, die Farbe Grün und vielleicht auch an das Dunkelbier Guinness. Das Festival vermittelt mehr als das. Sowohl Besucher als auch Künstler berichten in ihren Erzählungen von ihren Erfahrungen in dem Land und die Musiker greifen die politische Lage sowie wirtschaftliche und kulturelle Probleme des Landes in ihren Liedtexten auf. Durch die gemischte Programmvielfalt wird das Festival unter anderem von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung als "Maß aller Dinge" bezeichnet.

Mehr Infos und Tickets bei: The Irish Folk Festival

The Irish Folk Festival
Bei der 44. Auflage des Irish Folk Festival wird man Grenzgänger erleben, die beweisen, welche Dynamik und Potential irische Tradition hat. Das Irish Folk Festival ist womöglich die dienstälteste Tourneeveranstaltung Europas.
http://www.hamburg.de/image/8613806/1x1/150/150/d64187e15c7ef6e236b1e02f92f676c/IB/cuig---irish-folk-festival-2017---pressefoto-a.jpg
20170421 12:23:31