Festival für zeitgenössische Musik Greatest Hits

Greatest Hits gilt mittlerweile als Showbühne für aktuelle Musik und präsentiert Kontrastreiches aus der zeitgenössischen Musiklandschaft.

1 / 1

Greatest Hits

Musik auf Kampnagel

Adresse
Jarrestraße 20, 22303 Hamburg
Telefon
040 27094949
E-Mail
mail@kampnagel.de
Termin
Do., 17. bis So., 20. November 216
Tickets
ab 9 Euro

Greatest Hits - Festival für zeitgenössische Musik

Vom 1. bis 4. November 2017 bieten nationale und internationale Musiker ein zeitgenössisches Musikprogramm -abgestimmt sowohl für Entdecker, als auch für Kenner der Musikszene.

Drei Komponisten im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt des Festivals stehen in diesem Jahr die Werke dreier Komponisten: Peter Eötvös, in dieser Saison Composer in Residence bei der Elbphilharmonie, Gérard Grisey, der als einer der ersten Töne im Labor in ihre Bestandteile zerlegte und daraus eine kristalline Spektralmusik“ zusammenfügte, und der amerikanische Klangtüftler und Instrumentenbauer Harry Partch. Die Konzerte finden auf Kampnagel und am letzten Tag erstmals auch in der Elbphilharmonie statt . 

Das Programm 2017

In Hamburg ist Peter Eötvös einer der bedeutendsten und meistaufgeführten zeitgenössischen Komponisten, insbesondere durch seine Opern „Tri Sestri“ (2000), „Angels In America“ (2005) und „Senza sangue“ (2016) bekannt geworden, wobei er letztere auch selbst in der Staatsoper dirigierte. Zusammen mit dem Klangforum Wien gestaltet der ungarische Komponist und Dirigent das Eröffnungskonzert ausschließlich mit eigenen Werken. Begleitet wird das Eröffnungskonzert von der Installation und Performance des Klangforschungsinstituts Tempo Reale aus Florenz. 

Das Ensemble Musikfabrik aus Köln hat einige Instrumente des musikalischen Einzelgängers Harry Partch nachgebaut, welche mit einem seiner Werke am zweiten Abend präsentiert werden. Im zweiten Teil des Konzerts, in dem sich das Ensemble Musikfabrik dem etwa einstündigen Stück „Monophonie“ von Phillip Sollmann widmet, verwendet es Partch-Instrumente. 

Am dritten Festivaltag steht neue Musik aus Hamburg und von Hamburger Interpreten im Zentrum. Schüler üräsentieren bei der „Klangwelle“ die Ergebnisse ihrer Kompositionsarbeit, der NDR Chor singt unter der Leitung von Philipp Ahmann und Simon Kluth ruft zum Composer Slam auf.

Mit den Trommelkünstlern von ElbtonalPercussion, dem Ensemble Resonanz, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem Ensemble Aisthesis und Sophia Burgos kann man zum Finale in der Elbphilharmonie in die Spektralfarben der Musik à la Gérard Grisey eintauchen. 

Als Kooperationspartner gestalten die Elbphilharmonie, Kampnagel und die Reihe "NDR das neue Werk" das diesjährige Programm:

TerminUhrzeitEvent
Mi, 1.11.1718:30 Uhr Symphony Device - Tempo Reale Live-Elektronik

20 Uhr Eröffnungskonzert / Klangforum Wien / Peter Eötvös

22:30 UhrSymphony Device - Tempo Reale Live-Elektronik
Do, 2.11.1718:30 Uhr Gérard Grisey: Tempus ex machina / Elbtonal Percussion

20 Uhr Harry Partch / Ensemble Musikfabrik / Phillip Sollmann
Fr, 3.11.1717:30 UhrKlangradar 3000 - Klangwelle

18:30 Uhr NDR Chor

20 Uhr Composer Slam

22 UhrMonophonie / Ensemble Musikfabrik
Sa, 4.11.1718:30 UhrEnsemble Resonanz

20 UhrLes espaces acoustiques / NDR Elbphilharmonie Orchester / Ensemble Musikfabrik

22:30 Uhr Quatre chants

Mehr Infos: Greatest Hits

Greatest Hits
Greatest Hits gilt mittlerweile als Showbühne für aktuelle Musik und präsentiert Kontrastreiches aus der zeitgenössischen Musiklandschaft.
http://www.hamburg.de/image/9663446/1x1/150/150/b62fe8a049614aae1ec0445fb899827d/KP/greatest-hits-ensemble-musikfabrik-bild.jpg
20171016 17:05:20