Behörde für Inneres und Sport

Bufdi gesucht Bundesfreiwilligendienst bei der Feuerwehr

Bundesfreiwilligendienst bei der Feuerwehr

Die Feuerwehr Hamburg ist mit mehr als 200.000 Einsätzen pro Jahr, davon allein mehr als 180.000 im Rettungsdienst, unter den Berufsfeuerwehren der zweitgrößte Dienstleister Deutschlands.

Seit 1997 besteht eine Anerkennung als Beschäftigungsstelle für Zivildienstleistende, um auch Zivildienstleistenden die Möglichkeit zu geben, ihren Beitrag sinnvoll für das Gemeinwohl beizutragen.

Mit der Aussetzung der Wehrpflicht im Jahre 2011 liefen die letzten Zivildienstverhältnisse aus. Der im Jahr 2011 geschaffene Bundesfreiwilligendienst ersetzt seit dem 1. Juli 2011 die Stellen im Zivildienst.

Als Bundesfreiwilligendienstleistende  werden junge Menschen bei der BF Hamburg ausschließlich im Rettungsdienst auf dem speziellen Sonderrettungsmitteln Baby-Intensivtransportwagen (B-ITW) eingesetzt.

Bundesfreiwilligendienstleistende, die in diesem Bereiche der BF Hamburg mitarbeiten möchten, erhalten eine umfassende Ausbildung, die sich in folgende Abschnitte gliedert:

  • Grundlagen der Ersten Hilfe
  • Kindernotfälle (B-ITW)
  • Einweisung und Ausbildung an den entsprechenden Fahrzeugen und Geräten
  • Einweisung in den Umgang mit der Atemschutzmaske (zur Selbstrettung)
  • Funkausbildung
  • Handhabung der Löschmittel des B-ITW
  • Teilnahme an der Wachinternen Aus- und Fortbildung
  • Einweisung in die Organisation der Berufsfeuerwehr
  • Vermittlung von Stadtkenntnissen

Nach dieser Ausbildung und einer ausführlichen Einweisung in der entsprechenden Feuer- und Rettungswache arbeiten die Bundesfreiwilligendienstleistende gemeinsam mit Ärzten, Rettungsassistenten und Rettungssanitätern sowie Fachkrankenschwestern und -pflegern in den entsprechenden Bereichen.

Des Weiteren werden von dem Freiwilligen insgesamt fünf Wochen Aus- und Fortbildung im Bildungszentrum Kiel des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben besucht. Unter anderem werden dort folgende Themen vertieft: Kompetenzseminar zur Weiterentwicklung persönlicher, sozialer, interkultureller sowie fachlicher Kompetenzen, Seminar zur politischen Bildung


Aufgaben des Freiwilligen auf dem Baby-Intensivtransportwagen (B-ITW)
Der Freiwillige unterstützt das Rettungsteam bei der Einsatzabwicklung von Neugeborenennotfällen und -transporten und führt Betreuungsaufgaben auf dem Transport in das Zielkrankenhaus durch. Zu seinen weiteren Aufgaben gehören alle Arbeiten, die zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und zum Unterhalt des Fahrzeuges erforderlich sind.

Einsatzschwerpunkte BNEF

  • Transport von Neugeborenen im Intensivinkubator
  • Versorgung der Neugeborenen durch Neugeborenen-Intensivmediziner und einer Fachkrankenschwester während des Transportes
  • Einsatz im gesamten Hamburger Stadtgebiet und im näheren Umland
  • ggf. Transporte in ganz Deutschland

Dienstzeit

Der Bundesfreiwilligendienst wird bei der Feuerwehr Hamburg in der Regel für zwölf Monate geleistet.
Der Dienst erfolgt analog dem Wechselschichtdienst des Einsatzdienstes der Feuer- und Rettungswachen.
Geleistete Mehrarbeit wird in Form von Freischichten gewährt.

Unterkunft

Eine Unterbringung ist derzeit nicht vorgesehen und hat vom Bewerber eigenständig zu erfolgen.

Bewerbung

Interessierte können ihre Bewerbungsunterlagen direkt an die entsprechende Beschäftigungsstelle für Bundesfreiwilligendienstleistende schicken oder über die E-Mail-Adresse ein Informationsblatt anfordern.
Voraussetzung: medizinische Tauglichkeit nach Einstellungsuntersuchung, Volljährigkeit

Einsatz auf dem Baby-Intensivtransportwagen (B-ITW)

Technik- und Umweltschutzwache
Neuhöfer Brückenstr. 2
21107 Hamburg

Ansprechpartner

DienststellenleiterThorsten GramsTel: 040 / 428 51 - 3201
BFD-KoordinatorSven MählTel: 040 / 428 51 - 3202
Stlv. BFD-KoordinatorRainer GroscheTel: 040 / 428 51 - 3202

E-Mail:

bfd@feuerwehr.hamburg.de