Reiseziel Toskana Vielfalt Toskana

Malerische Landschaften, aufregend alte Städte und lange Küstenstreifen – all das ist Italien und besonders die Toskana. Wer sich in seinem Urlaub nicht auf eines festlegen möchte, ist hier genau richtig. Diese Region verspricht einen abwechslungsreichen Urlaub.

Vielfalt Toskana

Städtetrips

Die zahlreichen toskanischen Städte sind oft so klein, dass man sie gut an einem Tag besichtigen kann. Die meisten haben sich seit dem Mittelalter kaum verändert. Man fühlt sich hier in vergangene Zeiten zurückversetzt. Dabei hat jedoch jede Stadt ihre Besonderheit.

In Lucca beispielsweise sollte man unbedingt ein Fahrradtour entlang der gut erhaltenen Stadtmauer einplanen und so einmal genüsslich die Stadt umrunden. Ein gutes Mitbringsel aus Lucca ist Olivenöl. Das hiesige Olivenöl hat einen nussigen Geschmack und eine schwere, ölige Textur welche sich besonders gut zum Verfeinern von Braten eignet.

Siena hingegen hat man nicht richtig gesehen, wenn man nicht auf dem Piazza del Campo gewesen ist. Ein riesiger Platz im Zentrum der Stadt. Neben dem Platz befindet sich der Palazzo Pubblico mit dem Torre del Mangia. Ein Aufstieg auf diesen Turm lohnt sich für einen wunderbaren Ausblick über die Stadt und die Region. Ein typisches Mitbringsel aus Siena wären Trüffel, denn um die Stadt herum befinden sich ein paar weltberühmte Trüffelgebiete.

Der Schiefe Turm von Pisa ist die Attraktion der Toskana und auf jeden Fall einen Schnappschuss wert. Wer ihn allerdings aus Witz gerne auf eine Unterhose bedruckt mitnehmen möchte, der kommt zu spät. Seit 2011 ist dies aus Rücksicht auf die guten Sitten verboten. Man muss sich wohl mit einem der vielen anderen Souvenirs begnügen, die von den Verkaufsständen rund um den Turm herum angeboten werden.

Im gleichen Zug verbot die Regierung in Florenz den Druck der David-Statue von Michelangelo auf Kochschürzen, Kaffeebechern und andere Mitbringsel. Die Stadt eignet sich allerdings auch großartig für eine andere Art von Einkäufen: Florenz beherbergt das Hauptquartier von Gucci. Zudem ist die Stadt voll von Geschichte: Die Uffizien, der Dom, die Altstadt. Es ist beinahe zu viel, um sich wirklich nur einen Tag in der größten Stadt der Toskana aufzuhalten. Daher empfiehlt es sich einen Besuch in Florenz mit einer Stadtführung zu beginnen. Mit einem ersten Überblick über die Sehenswürdigkeiten, kann man dann entscheiden was sehenswert ist. Bei einem Rundgang durch die Kunststadt wundert man sich nicht, dass unter anderem Leonardo da Vinci, Galileo Galilei und Michelangelo sich entschlossen hier zu leben.

Landschaften

Berglandschaften findet man besonders in der Garfagnana, Wald an der Montagnola senese und Bäder in der Versilia. Was die toskanische Landschaft einzigartig macht, ist die Tatsache, dass sie oft nicht natürlich gewachsen, sondern vom Menschen in Einklang mit der Natur angelegt worden ist.

Das ideale Mittel zwischen Wanderung und Stadttour findet der Urlauber in Cinque Terre. Fünf kleine in den Fels geschlagene Dörfer an der Küste. Von einem Dorf zum nächsten kommt man zu Fuß über die Berge oder mit dem Schiff. Beide Wege bieten außergewöhnliche Aussichten. Wenn man sich entscheidet zu zweit durch die Cinque Terre zu gehen, sollte man in diesem Fall nicht unbedingt etwas mitnehmen, sonder unbedingt etwas mitbringen: Ein Schloss. Denn zwischen den Dörfern Manarola und Riomaggiore befindet sich der Via dell’amore, der Weg der Liebenden. Wer am Geländer entlang das Weges ein Schloss mit den Namen der Liebenden aufhängt, deren Liebe hält ewig, besagt eine Legende. Doch auch für Singles bieten die Cinque Terre eine wunderschöne Mischung aus Stadt, Bergen und Meer.

Gutes Essen

Kulinarisch bietet die Toskana insbesondere für Veganer und Vegetarier eine große Vielfalt, denn Fleisch gab es in der traditionellen toskanischen Küche nur selten zu besonderen Anlässen und Fisch nur an der Küste. Allerdings ist die Jagd Volkssport in der Toskana. Im Spätsommer blüht hier der Jagdtourismus und man erbeutet in den toskanischen Jagdgebieten gerne Wildschweine. Häufiger sind auch Hasen und Wildvögel, z.B. Fasan, Rebhuhn und Schnepfe. Die Jagd auf Zug- und Singvögel ist allerdings inzwischen verboten.

In der Toskana finden sich auf jeden Fall Restaurants jeglicher Geschmacksrichtungen und für jeden Geldbeutel. Dabei ist es empfehlenswert für ein Abend- oder Feiertagsessen zu reservieren und sich viel Zeit dafür zu nehmen. So ist es in Italien üblich. Dabei gibt man bei der Reservierung nicht nur an mit wie viel Personen, sondern oft auch schon was man essen möchte. Die Restaurants sind Extrawünschen gegenüber meist offen. Im Restaurant wartet man dann bis man an einen Tisch geführt wird.

Vielfalt Toskana
Malerische Landschaften, aufregend alte Städte und lange Küstenstreifen – all das ist Italien und besonders die Toskana. Wer sich in seinem Urlaub nicht auf eines festlegen möchte, ist hier genau richtig. Diese Region verspricht einen abwechslungsreichen Urlaub.
http://www.hamburg.de/image/3712/1x1/150/150/c6a4eabd7b9a574777387084cc7195c5/Jo/toskanisches-haus.jpg
20170425 16:59:18