Marktzeit Hamburg Schnacken, naschen, entdecken

Jeden Sonnabend findet der beliebte Hamburger Foodmarket „Marktzeit“ in der Fabrik in Ottensen statt. Während der Sommerpause in der Fabrik ist die Marktzeit vor der Rindermarkthalle St. Pauli zu finden.

1 / 1

Marktzeit Hamburg

Adresse
Barnerstraße 36, 22765 Hamburg
Marktzeit in der Fabrik
Jeden Sonnabend vom 1. Oktober 2016 bis zum 2. April 2017
Öffnungszeiten
jeweils 9:30 bis 15 Uhr
Weitere Infos
Marktzeit

Der Foodmarket „Marktzeit“ 

Wenn die Temperaturen langsam sinken und die ersten Blätter von den Bäumen fallen, bedeutet dies in Ottensen nicht nur, dass langsam aber sicher der Herbst vor der Tür steht. Fast noch wichtiger ist dann: In der Fabrik findet endlich wieder die „Marktzeit“ statt! Jeden Sonnabend von Anfang Oktober bis Ende April verwandelt sich die Fabrik in Ottensen nämlich in ein Paradies für Feinschmecker. Der kleine Feinkost- und Designmarkt lädt die Besucher ein, kulinarische Köstlichkeiten zu probieren, besonderes Kunstwerk zu entdecken oder einfach nur zu schlendern und gut in das Wochenende zu starten.

Genüsslich ins Wochenende starten

Sich treiben lassen, die Zeit vergessen, nur dem Duft von Herzhaftem oder Süßem folgen. Neben kulinarischen Köstlichkeiten – stets nachhaltig produziert – bereichern ausgewählte Kunsthandwerk-Stände, ein Kinder-Bastel-Tisch und Live-Musik die Marktzeit in Altona. Man trifft sich mit Freunden auf einen Frühstückskorb, gefüllt mit frischen Produkten vom Markt, nascht hier und da ausgewählte Produkte oder kommt mit Ausstellern ins Gespräch. Das Angebot ist riesig – und längst nicht mehr auf regionale Spezialitäten beschränkt: Ungarische Marmeladen machen es sich zwischen Craft Beer der Hansestadt und Latin Street Food bequem. Und auch Vincent Vegan, Curry it Up und Big Balmy lassen sich als Vertreter der Hamburger Foodtruck-Szene vor den Toren der Fabrik nieder.

Die erste Hamburger Foodassembly

Die Hamburger Marktzeit ist außerdem die Heimat der ersten Hamburger Foodassembly. Die Idee dahinter: Jede Woche bieten andere Erzeuger die Möglichkeit, frische Waren online vorzubestellen, der Austausch findet schließlich zu Marktzeiten in der Fabrik statt. So weiß der Verbraucher nicht nur genau, wo die Nahrungsmittel herkommen, der Erzeuger kann auch exakt planen – unnötige Transportkosten und Verschwendung verderblicher Ware werden auf diese Weise vermieden.

Im Sommer vor der Rindermarkthalle

Seit Sommer 2015 findet die Marktzeit in den Sommermonaten immer vor der Rindermarkthalle in St. Pauli statt. An diesen Sonnabenden können Freunde des kulinarischen Genusses dort unter freiem Himmel schlemmen, der Live-Musik lauschen und Wochenendeinkäufe erledigen.

Die Idee

Überall auf der Welt erlebten die Geschwister Marie Biermann und Max Schittek kleine Nachbarschaftsmärkte, zum Beispiel in New York, Kapstadt und Melbourne. Sie ließen sich von diesen Orten des Austausches und der Kreativität inspirieren und wollten zurück in Hamburg auf dieses Wochenend-Ritual nicht mehr verzichten. So entstand die Idee, einen eigenen Markt ins Leben zu rufen.