Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Förderung für kulturelle Angebote "FREIRÄUME!" Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten

Stadt und Zivilgesellschaft unterstützen nachhaltige Kulturprojekte zur Integration von Geflüchteten in Hamburg mit erhöhter Fördersumme.

"FREIRÄUME!" Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten

vergrößern Logo Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten (Bild: Kulturstiftung Hamburg) In Hamburger Stadtteilen tragen viele künstlerische und kulturpädagogische Aktivitäten zur Partizipation und Integration von Geflüchteten bei.

Ein Bündnis aus Hamburger Stiftungen, Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Bürgerinnen und Bürgern hat Anfang 2016 »FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten« initiiert. Nach dem erfolgreichen Start 2016 wird das Engagement auch 2017 weitergeführt. Aktuell stehen 400.000 Euro für kulturelle Projekte mit Geflüchteten zur Verfügung.

»FREIRÄUME!« fördert niedrigschwellige Projekte mit Geflüchteten, die zeitnah umgesetzt werden und neue Impulse setzen. Genauso können bewährte Programme oder bereits durch den Fonds unterstützte Konzepte im Sinne der Nachhaltigkeit Förderung beantragen.

Pro Projekt werden in der Regel zwischen 5.000 und 15.000 Euro vergeben. Bewerben können sich künstlerische und kulturpädagogische Institutionen, Initiativen, Programme und Einzelpersonen aus dem Hamburger Stadtgebiet ab sofort in zwei Fristen zum 31. März und 31. Mai 2017. Projekte, die bereits laufen oder noch vor oder in den Sommerferien mit der Realisierung beginnen möchten, sollten bis zur ersten Antragsfrist ihre Anträge einreichen. Für Projekte, die erst in der zweiten Jahreshälfte starten, gelten beide Antragsfristen. Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier (PDF; 550 KB).

Weitere Informationen zum Antragsverfahren und den Anforderungen auf der Website der Hamburgischen Kulturstiftung:

www.kulturstiftung-hh.de