Hamburger Küche Franzbrötchen Rezept

Franzbrötchen essen: für viele ist allein das ein Grund, um nach Hamburg zu fahren. Das süße Backwerk ist eine Hamburger Spezialität und aus den Bäckereien nicht wegzudenken. Man sagt, die Hamburger hätten sich damals im Backen von Croissants versucht. Tatsächlich ist das Franzbrötchen ein Hefegebäck mit viel Zucker und Zimt.

Franzbrötchen

Hamburger Küche

Zutaten für zirka 10 Stück

Teig
500 g Mehl
40 g Hefe
70 g Zucker
250 ml lauwarme Milch
70 g Butter
1 Prise Salz

Füllung
100 g kalte Butter
100 g Zucker
1,5 TL Zimt

Zubereitung


Hefeteig herstellen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen (ca. 30 x 25 cm). Butter in dünne Scheiben schneiden und auf eine Teighälfte legen, die andere Hälfte darüber klappen. Teigränder zusammendrücken, Ränder unter den Teig schieben. Teig auf ca. 50 x 30 cm ausrollen. Ein Drittel des Teiges von der Schmalseite zur Mitte hin einschlagen, das restliche Drittel darüber schlagen, so dass drei Schichten übereinander liegen. Teig 10 Minuten kühl stellen.

Teig auf ca. 80 x 40 cm ausrollen, mit Wasser bestreichen. Zimt und Zucker vermischen und gleichmäßig auf den Teig streuen. Von der Längsseite her aufrollen, leicht andrücken. Rolle in ca. 4 cm breite Stücke schneiden. Mit genügend Abstand auf ein Backblech setzen und mit dem Stiel eines Kochlöffels in der Mitte flach drücken. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Franzbrötchen abgedeckt 15 Minuten gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen.

Erfahren Sie mehr zur Geschichte des Franzbrötchens.