Skateparks Inlineskaten und Skateboarding

Planten un Blomen, Wilhelmsburger Inselpark oder Kelle Skatepark am Loogeplatz - in Hamburg gibt es eine Vielzahl an öffentlichen Skateparks, wo Skater trainieren und sich mit anderen Skatern der Szene austauschen können. Mit dem I-Punkt Skateland verfügt Hamburg zudem über eine große überdachte Skatefläche. 

1 / 1

Hamburgs beste Skateparks. Wo man in Hamburg skaten kann.

Freizeittipps

Skateparks in Hamburg

Kelle Skatepark am Loogeplatz (Eppendorf)
Direkt neben dem U-Bahnhof Kellinghusenstraße eröffnete Ende 2015 der Skatepark am Loogeplatz. Die Anlage ist 870 Quadratmeter groß und bietet Platz für bis zu 60 Sportler auf Skateboards, Rollerblades, BMX-Rädern und anderen fahrbaren "Untersätzen". 

Skatepark Rote Flora (Sternschanze)
Im Hinterhof der Roten Flora verbirgt sich einer der verrücktesten Skateparks Europas.
Der Park lockt mit Cradle, Microramp, Rainbowcoping und Rollins, die die Skater herausfordern.

I-Punkt Skateland (Hammerbrook)
1500 Quadratmeter überdachte Skatefläche und eine Außenanlage mit 1800 Quadratmetern - die Skateanlage in Hammerbrook ist die größte Gesamtskateanlage in Deutschland. Über 100.000 Skater besuchen jährlich den großzügigen Park mit Streetparcours, Bowl, Miniramp und Halfpipe. Mädchen-Abende, Night Sessions, Skate Hams und BMX-Abende sind nur einige der Sonderveranstaltungen, die das I-Punkt Skateland regelmäßig anbietet. Aktuelle Infos sind auf der Website des Skatelands zu finden. 

  • Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag: 15 bis 20 Uhr, Mittwoch und Freitag: 15 bis 24 Uhr, Samstag und Sonntag: 13 bis 20 Uhr
  • Preise: Eintritt in der Woche: frei, Freitag bis Sonntag, in den Schulferien und zu Specials unter 18 Jahren: 3 Euro (BMX + 1 Euro), über 18 Jahre: 4 Euro (BMX + 1 Euro)

Skateanlage in Planten un Blomen (Neustadt)
Die Eislaufbahn verwandelt sich im Sommer von ca. Mitte April bis ca. Ende September in ein 4300 Quadratmeter großes Skaterparadies. Die ganze Woche können Skater von 8 bis 23 Uhr Runden drehen. Die Skateanlage befindet sich am Hostenwall 8. Mit dem Bus 112 steigt man an der Haltestelle Handwerkskammer aus. Im Parkplan ist die Anlage mit der blauen Nummer 3 gekennzeichnet.

Skatepark Wilhelmsburg auf dem ehemaligen Gelände der IGS (Wilhelmsburg)
Das Gelände der ehemaligen Internationalen Gartenschau ist für Sportler ohnehin schon ein Paradies. Neben einem Hochseilgarten, einer Schwimm-, Kletter- und Basketballhalle, Aqua Soccer und einem Hochseilgarten sowie zahlreichen Grünflächen gibt es auch einen riesigen Skatepark. Auf fast 1700 Quadratmetern lassen Ramps, Rails, Curbs und Ledges sowie der glatte Beton jedes Skaterherz höher schlagen. Highlight des Skateparks ist jedoch die etwa zwei Meter tiefe Bowl. Der Skatepark liegt zwischen den Eingängen Neuenfelder Straße und Eingang Kirchdorf neben Aqua Soccer und dem Hanserock-Hochseilgarten (Parkplan Nr. 1).

Skatepark Rissen (Rissen)
Umgeben von einer riesigen Wald- und Grünfläche können Skater hier ganz ungestört skaten. Zum Skatepark gehören Pipe, Quarter, Wallride, Rail, Curbs, Banks und Manual Pad.

Skatepark Harvestehude (Harvestehude)
Klein aber fein: Der Park wartet mit Halfpipe, Jumpbox, Bank, Kicker, mini Quarter, mini Flyout und mini Rail auf. Vor allem die kleinen Quarters und Rails laden zu Liptricks und zum Grinden ein. 

Skatepark Mümmelmannsberg (Mümmelmannsberg)
Der kleine Park bietet eine Funbox mit Hip und Burb sowie eine Bank, Spine, Quater und Kicker. Der Beton ist zwar etwas rutschig, dafür ist der Belag sehr gut zu befahren.

Skatepark Steilshoop (Steilshoop)
Der Skatepark Steilshoop ist schon etwas in die Jahre gekommen, aber mit seiner Minirampe und einer Street Fläche mit kleinen Spots dennoch zum Training geeignet. 

Skateanlage im Rüschpark (Finkenwerder)
Südlich der Elbe lockt der Rüschpark mit seiner Skateanlage, die auch eine Halfpipe hat. Der Park an sich befindet sich direkt neben dem Gelände der Airbuswerft und bietet zudem einen großen Spielplatz mit BMX-Fahrbahnen, Sportplatz und Grillplatz. 

"Schokoladenpark" am JUG Jugendzentrum Großlohe (Rahlstedt)
Im "Schokoladenpark" am Jugendzentrum Großlohe können Kinder, Jugendliche und Profis gleichermaßen trainieren, wobei der Streetpark sowohl Scootern als auch Skatern offen steht. Das Jugendzentrum Großlohe (JUG) hat das Projekt Sk8City ins Leben gerufen, dass auch Jugendlichen ohne eigene Ausrüstung das Skaten ermöglichen soll. Gegen einen Pfand verleiht das Jugendzentrum während der Öffnungszeiten Skateboards, Scooter und Schutzausrüstung. Mitarbeiter des Jugendzentrums werden geschult, so dass den jungen Skatern auch außerhalb der Trainertermine fachkundige Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Unterstützt wird das Projekt von dem Hamburger Skatelabel "Blackyard Skateboards" und dem Skateboard e.V.. Der "Schokoladenpark" wird übrigens so genannt wegen seines braunen Betonbelags. 

Weitere Informationen zum Thema Skating in Hamburg

Go Skateboarding Day

Der 21. Juni ist nicht nur der längste Tag im Jahr, sondern seit 2004 auch der internationale Go Skateboarding Day. Von der International Association of Skateboard Companies gegründet, fanden die ersten Events in Südkalifornien noch im kleinen Kreis statt. Mittlerweile wird der Tag in vielen Metropolen der Welt mit spannenden Skateboarding Sessions gefeiert. 

Auch die Hamburger Skaterszene nutzt diesen Tag, um sich einmal mehr zu treffen und den Sport zu zelebrieren. Kerngedanke ist, die Sportart Skateboarding im öffentlichen Raum zu zeigen und das Skateboard nicht nur als hippes Transportmittel, sondern auch als ernstzunehmendes Sportgerät darzustellen. 

Mehr Infos zu: Go Skateboarding Day 2017

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

Karte


  1. Skatebahn am Loogeplatz
  2. Skatepark neben der Roten Flora
  3. I-Punkt Skateland
  4. Skateanlage in Planten un Blomen
  5. Skatepark Harvestehude
  6. Skatepark Rissen
  7. Skatepark der Internationalen Gartenschau Hamburg 2013
  8. Skatepark Mümmelmansberg
  9. Skatepark Steilshoop
  10. Skateanlage Rüschpark
  11. Sk8City Großlohe

Inlineskaten und Skateboarding
Planten un Blomen, Wilhelmsburger Inselpark oder Kelle Skatepark am Loogeplatz - in Hamburg gibt es eine Vielzahl an öffentlichen Skateparks, wo Skater trainieren und sich mit anderen Skatern der Szene austauschen können. Mit dem I-Punkt Skateland verfügt Hamburg zudem über eine große überdachte Skatefläche. 
20170815 17:46:31