Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Kinder mit Behinderung Rechtzeitig handeln durch Frühförderung

Frühförderung Kinder mit Behinderung Hamburg

vergrößern Eine Therapeutin spielt mit einem Krabbelkind Frühförderung (Bild: FHH) Die Frühförderung ist ein System von Hilfen für behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder und ihre Familien. Sie beginnt mit der Feststellung einer Entwicklungsauffälligkeit und endet in der Regel mit dem Schuleintritt.

Eine auffällige Entwicklung des Kindes sollte möglichst früh erkannt werden. Frühförderung kann eine drohende Entwicklungsverzögerung unter Umständen vermeiden oder die Folgen einer Behinderung mildern. Sie ist umso erfolgreicher, je frühzeitiger die Förderung beginnt.

Zur Frühförderung gehören neben der Früherkennung, zum Beispiel durch die Untersuchungen U1 bis U9, verschiedene Leistungen und Hilfen. Diese werden entweder im Rahmen der Eingliederungshilfe (Grundsicherungs- oder Jugendamt) oder von der gesetzlichen Krankenversicherung finanziert.

Die Eltern müssen zu den Leistungen der Frühförderung keinen oder nur einen geringen Eigenbeitrag leisten.

Hier finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

Downloads