Galopp-Derby Hamburg Traditionsreiches Galopp-Meeting

Auf der Galopp-Rennbahn in Horn findet im Rahmen des Derby-Meetings jährlich das Deutsche Derby statt – und das schon seit 1898. Es ist die Sportstätte mit der wohl längsten Tradition in der Hansestadt. Die Derby-Woche 2017 fand vom 30. Juni bis zum 5. Juli 2017 statt. 

1 / 1

Galopprennen Derby Hamburg Horn

Derby-Meeting 2018 // Galopprennbahn Horn

Adresse
Rennbahnstraße 96, 22111 Hamburg
Termin/e
30. Juni bis 8. Juli 2018
Homepage
Derby-Meeting 2018

Derby-Meeting 2018

Der Termin für das Jahr 2018 steht bereits fest: Die Rennen finden zwischen dem 30. Juni und dem 8. Juli statt.

Derby-Meeting 2017

Die Derby-Geschichte in Hamburg fand 2017 ihre Fortsetzung: Am Sonntag, 2. Juli 2017, stieg auf der Galopp-Rennbahn Horn das „Rennen des Jahres" im Rahmen des Derby-Meetings 2017. Dabei kam es zu einem Novum: Erstmals wurde das Deutsche Derby nicht am letzten Renntag des mehrtägigen Meetings ausgetragen, sondern bereits am dritten von insgesamt sechs Renntagen. Der Ausgang des Rennens war überraschend. Als Favorit ging Colomano unter Jockey Andreas Helfenbein auf die Bahn (Quote 40:10). Es folgten Warring States und Langtang (60:10).

Am Ende hieß der Sieger jedoch Windstoß. Jockey Maxim Pecheur führte den Hengst aus dem Gestüt Röttgen zu einem recht überraschenden Erfolg. Für das traditionsreiche Kölner Gestüt war es der erste Derby-Sieg seit 60 Jahren. Als Zweites lief Enjoy Vijay (Andrasch Starke) ins Ziel, Dritter wurde Rosenpurpur (Daniele Porcu). Favorit Colomano (Andreas Helfenbein) kam nur als 13. ins Ziel.

Die Bilanz 2017

Der Wettumsatz betrug 1,9 Millionen Euro. Das sind 20 Prozent weniger, als erhofft. 2016 waren es, bei allerdings einem Renntag mehr, 2,7 Millionen Euro. „Die durch G20 notwendige Terminierung und das miserable Wetter haben unsere Befürchtungen noch übertroffen“, sagte HRC-Schatzmeisterin Ilona Vollmers dem Hamburger Abendblatt. Augrund des G20-Gipfels in Hamburg wurde das Derby auf den ersten Julisonntag vorverlegt und bildete somit nicht den krönenden Abschluss der Rennwoche. Hinzu kam, dass der erste Renntag wegen Starkregen wortwörtlich ins Wasser fiel. Insgesamt kamen zu den fünf Renntagen 32.000 Zuschauer, im Schnitt also 6500. Im Vorjahr waren es 7800. Trotz der roten Zahlen gab es auch Lob für die Veranstaltung. Sportlich gab es ein abwechlungsreiches Programm und an jedem Tag ein hochdotiertes Rennen.

Deutsches Derby: Ergebnisse

PlatzPferdJockeyGestütBesitzer
1. WindstoßM. PecheurGestüt RöttgenM. Klug
2.Enjoy VijayA. StarkeGestüt IttlingenP. Schiergen
3.RosenpurpurD. PorcuGestüt WittekindshofP. Schiergen
4.ShanjoI. MendizabalH. PudwillM. Klug
5.Promise of PeaceJ. BojkoQatar Racing LimitedAndr. Wöhler
6.MonrealF. VeronStall UllmannJ.-P. Carvalho
7.ParvizM. LernerDarius RacingW. Hickst
8.KastanoM. SeidlNewsells Park Stud u. Gestüt RöttgenM. Klug
9.AmunSt. HellynStall NizzaChr. Frhr. v. d. Recke
10.Ming JungR. PiechulekH. PudwillM. Klug
11.GepardM. CadedduChr. ZschacheChr. Zschache
12.KhanC. LecoeuvreDarius RacingH. Grewe
13.ColomanoA. HelfenbeinStall ReckendorfM. Klug
14.SternkranzS. VogtDr. A. M. RenzM. Klug
15.Oriental KhanB. MurzabayevGestüt AuenquelleR.Dzubasz
16.SargasF. MinarikStall UllmannJ.-P. Carvalho
17.Northsea StarA. PietschGestüt WittekindshofM. Klug
18.Warring StatesE. Pedroza

Qatar Racing Limited 

Andr. Wöhler

Weitere Ergebnisse unter : Renn-Club Hamburg

Das 148. Deutsche Derby

Es ist das Highlight des Derby-Meetings 2017: das Deutsche Derby. Bei diesem Rennen darf bei weitem nicht jedes Pferd an den Start gehen. Das Deutsche Derby ist ein Lauf für dreijährige Hengste und Stuten. Diese müssen wiederum in einem anerkannten Gestütbuch für Vollblüter registriert sein. Das Rennen ist mit insgesamt 650.000 Euro dotiert, 390.000 Euro davon gehen an den Sieger. Das Deutsche Derby wird seit 1869 ausgetragen. Die gesamte Derby-Woche ist mit 1,55 Millionen Euro Preisgeld dotiert.

Weitere Highlights der Rennwoche

Neben dem Deutschen Derby gibt es zahlreiche weitere bedeutende Rennen beim Derby-Meeting. Gleich zum Auftakt am ersten Renntag wird der Große Preis von Lotto Hamburg ausgetragen. Das Stutenrennen über 2.200 Meter ist mit 55.000 Euro dotiert und zählt zu den Glanzlichtern des Meetings. Zudem kommt es zum Abschluss des Tages zum ersten von zwei Seejagdrennen. Dabei führt der Parcours kreuz und quer über das Gelände, unter anderem durch den Teich auf der Rennbahn. Am 1. Juli folgt der Deutsch-Japanische-Renntag mit zahlreichen japanischen Gästen, die mit fernöstlicher Kultur, Musik und Kampfkunst unterhalten. Auf der Bahn kommt es zum mit 70.000 Euro dotierten Großen Hansa-Preis.

Nach dem Deutschen Derby am 2. Juli folgt einen Tag später das Franz-Günther von Gaertner-Gedächtnisrennen, ein Stutenrennen über 1.600 Meter. Die Besonderheit dieses Rennens ist das Zusammentreffen von guten dreijährigen und älteren Stuten. Am Dienstag, 4. Juli, stehen mit der Hamburg-Trophy über 2.000 Meter und dem Langen Hamburger über 3.200 Meter zwei traditionsreiche Rennen im Tagesprogramm. Der Lange Hamburger ist das längste Rennen des gesamten Derby-Meetings. Am letzten Tag des Derby-Meetings wird es bei der Seejagd noch einmal spektakulär. Das zweite Seejagdrennen des Meetings ist eines der meistfotografierten Rennen im Pferdesport. 

Die Geschichte des Rennens

Seit 1898 findet in Hamburg-Horn das wichtigste Galopprennen Deutschlands statt. Am ersten Sonntag im Juli wird das „Deutsche Derby" als Zucht- und Leistungsprüfung der besten dreijährigen Vollblüter abgehalten. Der Mecklenburger Fuchs-Hengst „Investment“ von King of Diamonds – Golden Pippin v. Collingwood, geritten vom englischen Jockey Little, war am 11. Juli 1869 der erste Sieger.

Das Deutsche Derby ist aber kein gewöhnliches Rennen, sondern der Höhepunkt des Rennjahres. Es ist eines der ältesten Pferderennen außerhalb Großbritanniens und  bis heute eines der bedeutendsten Ereignisse im Pferdesport weltweit. In diesem Wettstreit um die Krone des Galopprennsports treten die Besten eines Jahrgangs gegeneinander an. Kraft, Schönheit und Schnelligkeit der Vollblüter zu sehen, zu hören und zu erleben – das macht die Faszination dieses Spitzensports aus. Bei den Zuschauern, Besitzern und Wettern herrscht prickelnde Spannung, es geht um Spitzenleistungen, (viel) Geld, Überraschungen, Jubel und Enttäuschungen.

Galopprennen sind Zucht- und Leistungsprüfungen der Vollblutpferde. Ihre Durchführung ist in Deutschland vom Staat an Rennvereine, hier an den Hamburger Renn-Club e.V. von 1852  übertragen. Nur mit den Tieren, die dem Zuchtziel entsprechen, soll in Zukunft weiter gezüchtet werden. Und wer dem Zuchtziel des Vollblutpferdes  am besten entspricht, darüber geben die Rennergebnisse zuverlässig Auskunft.

Impressionen von der Galopp-Rennbahn Horn

1 / 1

Galoppsport als Millionengeschäft

Der Galoppsport ist ein populäres Freizeitvergnügen für alle Bevölkerungsschichten geworden, für Familien wurde in Horn ein attraktives Programm (z.B. für Kinder eine Hüpfburg, Kindergarten etc.) entwickelt. Wer will, kann sich nicht nur an den bis zu 60 Stundenkilometer schnellen Galopprennpferden erfreuen, sondern über Wetten auch unmittelbar am Geschehen teilhaben. Auf diese Weise werden an den acht Renntagen bis zu neun Millionen Euro umgesetzt. Das Preisgeld  für das Deutsche Derby liegt mittlerweile bei fast einer Millionen Euro.

Seit 2004 hat das Deutsche Derby gute Gesellschaft bekommen. Mit dem „Preis der Diana –Deutsches Stuten-Derby" wird ein weiteres, bedeutendes Rennen in Hamburg ausgetragen. Die Stuten gehen rund drei Wochen vor der offiziellen Derby-Woche an den Start. Der Galopp-Standort Hamburg hat damit nochmals eine Aufwertung erfahren.

Weitere Informationen zum Derby-Meeting: Hamburger Renn-Club

Traditionsreiches Galopp-Meeting
Auf der Galopp-Rennbahn in Horn findet im Rahmen des Derby-Meetings jährlich das Deutsche Derby statt – und das schon seit 1898. Es ist die Sportstätte mit der wohl längsten Tradition in der Hansestadt. Die Derby-Woche 2017 fand vom 30. Juni bis zum 5. Juli 2017 statt. 
http://www.hamburg.de/image/7832852/1x1/150/150/dcec7477cdc4808f6722ef84f33c751d/XU/teaser-2017.jpg
20170919 15:34:25