11 Geheimtipps für den April Kein April-Scherz!

Wo kann man in Hamburg mit Eseln wandern gehen, Cold Stone-Eis essen oder unter eine 25 Meter hohen Glaskuppel gemütlich brunchen gehen? Diese und acht weitere Geheimtipps stellen wir Ihnen in unseren Geheimtipps für den April vor. Auch ein paar tolle Ausflugstipps ins Hamburger Umland sind dabei. 

1 / 1

11 Geheimtipps für den April in Hamburg

Neues Wandgemälde von Low Bros in Harburg

1982 und 1984 in Hamburg geboren, hat sich das Künstlerduo Christoph und Florin Schmidt bereits international einen Namen in der Urban Art-Szene gemacht. Im Harburger Binnenhafen am Gebäude der TU haben die Brüder nun ein 200 Quadratmeter großes Wandgemälde erschaffen. Low Bros sind bekannt für stilisierte Tierfiguren, die mithilfe von geometrischen Flächen und gekonnt angeordneten Farbspielen eine besondere Dreidimensionalität erlangen. Die Gestaltung der Fassade ist Teil des Projektes "Walls Can Dance", das der Urban Art Institute Hamburg e.V. ins Leben gerufen hat. 

Gutes aus Leder, Fell und Filz

Was bei Christin Dahlmann über den Ladentisch wandert, hat die Feinsattlerin auch selbst gestaltet und mit ihren Händen gefertigt. In ihren Handtaschen, Dokumentenmappen, Lederarmbändern, Gürteln und Lederhockern verbindet sie zeitloses edles Design mit hochwertigen Materialien. Alle Leder- und Filzsorten stammen aus alten, traditionellen Manufakturen, Felle von Nutztieren auf ausgesuchten Höfen. Das Geschäft von Christin Dahlmann heißt Headwig: Bags & Interior und befindet sich im Herzen Winterhudes in der Gertigstraße.

Ganz ohne Gluten

Wer eine Glutenunverträglichkeit hat oder aus anderen Gründen auf Gluten verzichtet, muss in Hamburg ab jetzt nicht mehr unzählige Geschäfte aufsuchen, sondern kann seinen Einkauf ganz bequem in einem Supermarkt erledigen. Am Ottenser Spritzenplatz haben Lutz von Buttlar und Nils Hilker nämlich "G(l)ut’n’free" eröffnet, den ersten Supermarkt mit glutenfreien Produkten in Hamburg. Backwaren werden schon jetzt von der Jutebäckerei aus Berlin und Flour Rebels aus Quickborn bezogen. Im Laufe des Aprils wird das Sortiment immer weiter mit glutenfreien Produkten erweitert. Müsli, Brotaufstriche, Pizza und Pasta, Mehle und Backzutaten aber auch natürlich glutenfreie Produkte wie laktosefreier Käse, saisonales Obst und Gemüse sowie Biofleisch werden schon in Kürze die Regale füllen.  

Hamburg und Umgebung botanisch erkunden

Ab nach draußen! Jetzt im Frühling lockt das schöne Wetter zu Aktivitäten an der frischen Luft. Wer gerne wandern geht oder Spaziergänge in der Natur unternimmt, wird sich über den "Botanischen Wanderführer für Hamburg und Umgebung" freuen. Im Buch werden 95 botanische Tagestouren und Feierabendspaziergänge vorgestellt. Enthalten sind nicht nur 600 Fotos, die einen Eindruck zu den Routen vermitteln, sondern auch Beschreibungen, Karten und Infos zu botanischen Besonderheiten an den Wegen. Ob Billewanderweg, Forst Beimoor, Jenischpark oder Loki-Schmidt-Garten - bei den vorgeschlagenen Routen ist für (fast) jeden etwas dabei. 2017 erhielt der Führer zudem den Deutschen Gartenbuchpresie in der Kategorie Bester Gartenreiseführer. 

Brunchen im Hamburg Museum

Lachs, Rührei, allerlei Käsesorten, Croissants, süße Leckereien und vieles mehr: Jeden Sonntag von 10 bis 14 Uhr können Gäste das reichhaltige Brunchbuffet des Café Fees im Museum für Hamburgische Geschichte genießen. Grund genug sind selbstverständlich die Köstlichkeiten auf dem kalt-warmen Buffet. Einmalig ist jedoch vor allem das Ambiente, denn gespeist wird unter der 25 Meter hohen Glaskuppel des Wintergartens oder im Speisesaal. Danach bietet sich ein Besuch des Museums oder ein Spaziergang im nahe gelegenen Park Planten un Blomen an. 

Über Stock und Stein mit der Eselei

Wer als Großstädter Entschleunigung in der Natur sucht, kann nun mit Eseln durch Hamburg wandern. Dafür stehen die beiden Esel Paula und Pinnu in Bergedorf auf der Eselei bereit. Mit ihnen geht es auf Tages- oder Halbtageswanderungen über den Geesthang, durch den Sachsenwald, die Boberger Dünen oder an der Bille entlang. Die Esel tragen dabei nur die Last des Gepäcks, die Menschen wandern nebenher und führen das charaktervolle Huftier. Ziel ist es, in der Natur zu entspannen und Esel als Tiere kennenzulernen. Das neue touristische Angebot im Osten der Stadt hat der ehemalige Blohm+Voss-Manager Andreas Kirsch entworfen. 

Was zum Schlecken

In der warmen Jahreszeit geht doch nichts über ein leckeres Eis! Neben leckerem Kugeleis gibt es seit kurzem auch den ersten Cold Stone Eisladen in Hamburg. Was sich in Amerika und Asien schon lange etabliert hat, hat nun mit dem Schlecks Einzug in Hamburg-Ottensen erhalten. Auf einer kalten Marmorplatte werden dabei die Zutaten gemischt und zu einer cremigen Konsistenz verarbeitet. Über 100 Zutaten stehen zur Auswahl, davon ein Großteil vollkommen vegan. Für echte Hamburger hat sich das Schlecks auch etwas ausgedacht. Das Frosty Franz ist ein Eis mit gebrannten Mandeln, Spekulatiuscreme und Franzbrötchen. Yummy!

Auf Schienen

Für große und kleine Eisenbahnfans ist das Eisenbahnmuseum Lokschuppen Aumühle ein tolles Wochenend-Ausflugsziel. Nur 27 Kilometer vom Hamburger Stadtzentrum entfernt, sind auf einem weitläufigen Gelände Dampf- und Diesellokomotiven, Triebwagen, Reise- und Gepäckwagen sowie Postwagen, Güterwagen, elektrische Kleinbahnen und vieles mehr aus vergangenen Zeiten zu sehen. Jeden Sonntag von 11 bis 17 Uhr (freier Eintritt) ist geöffnet. Dann stehen in der Regel auch Mitarbeiter zur Verfügung, die Fragen der Besucher beantworten und kleine Fahrten ermöglichen. Vier Mal im Jahr gibt es Aktionstage (nächster am Ostermontag 2017) sowie monatliche Sonderveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen. 

Neuartiger Concept Store mit viel Grün

Wer das Geschäft Winkel van Sinkel in der Wexstraße betritt, wähnt sich in einem grünen Paradies. Von einem hausartigen Gerüst hängen allerlei Pflanzen herunter, überall sind Kakteen, Farne und andere Grünpflanzen aufgestellt, scheinen gar aus den Wänden zu wachsen. Das Schaufenster wird von durchsichtigen Bilderrahmen mit getrockneten Blättern geschmückt. Doch damit ist das Angebot nicht erschöpft. Zwischen all dem Grün gibt es Stifte, individuell bedruckte Papiersorten, Bilderrahmen und Porzellanschalen zu entdecken. Eröffnet wurde dieser neuartige Concept Store von Zelda Czok, die hier nicht nur viel Liebe zum Detail unter Beweis stellt, sondern vor allem auch bezahlbare Geschenkideen präsentiert. 

Satellites And Aliens... Exploding Cities

2004 unter dem Namen Galerie KunstRaum HosenStall gegründet, existiert dieser Kulturgeheimtipp eigentlich schon seit vielen Jahren. Der Geheimtreff für Kulturschaffende findet sich seit Februar 2017 jedoch in neuen Räumen und unter neuem Namen in der Johnsallee 30 in Rotherbaum. Im April ist in der "Kulturbotschaft" eine ganz besondere Ausstellung zu sehen. Gezeigt werden urbane Fotografien und Videos: abgeschottete Siedlungen, gleichförmige Wohneinheiten, Ghettos, brachliegende Immobilien. Dabei spielen auch die Themen soziale Exklusion und Inklusion eine zentrale Rolle. Die Ausstellung läuft bis zum 3. Mai 2017, Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag: 15 bis 21 Uhr

Dschungelgolf

Minigolf ist nicht gleich Minigolf. Wer Abwechslung vom "normalen" Minigolf auf grauen Bahnen sucht, sollte einmal Dschungelgolf in Wietzendorf in der Lüneburger Heide ausprobieren. Auf der Ferienanlage des Südseecamps befindet sich die Dschungelgolf-Anlage. Das Besondere sind die Kulissen. Zwischen Wasserfällen, Bachläufen, Flößen, Schlangen, Krokodilen und Affen (Attrappen), Felsen, Sandbunkern und Steigungen müssen Bälle eingelocht werden. Die 18-Lochanlage hat dabei zwei Schwierigkeitsgrade und ist somit auch für ungeübte Golfer geeignet. Wietzendorf liegt rund 85 Kilometer von Hamburg entfernt und ist in gut einer Stunde von Hamburg aus mit dem Auto zu erreichen. 

Das waren unsere Geheimtipps im März.