11 Geheimtipps für den Mai Alles neu macht der Mai

Ein Hotel in einem alten Hafenkran, ein Biergarten am Wasserturmpalais in Barmbek und zeitgenössische Kunst aus Niendorf - mit unseren Geheimtipps für den Mai entdecken Sie besondere Orte und (teils) neuartige Aktivitäten in und um Hamburg.

1 / 1

11 Geheimtipps für den Mai

Verwandlungskünste

Shoppingtipp: Alten Möbeln mit Geschichte eine ganz neue Seite zu entlocken oder sie aufzuarbeiten und ihre natürliche Schönheit zu unterstreichen - das hat sich Janine Kecskes zur Aufgabe gemacht. Sie macht aus Fundstücken vom Flohmarkt, von Großeltern geerbten Stücken oder aus Einzelstücken, die zwar noch erhalten sind aber nicht wirklich zur Einrichtung der Wohnung passen, wunderschöne Möbelstücke. Durch eine neue Farbe oder grazile Verzierungen verwandeln sie sich in hochwertige Unikate, die die gelernte Gestalterin in ihrem Geschäft "Buntstück" in der Eulenstraße 85 zusammen mit Kleiderrrausch (Second Hand Mode für Damen) als Shop im Shop verkauft. Wer sich selbst einmal an der Aufwertung von Möbelstücken versuchen will, kann auch einen ihrer Workshops besuchen. 

Hotel im Hafenkran

Hotel-Tipp: Seit April ist die HafenCity um ein Hotel reicher. Doch anders als die vielen Gebäude rundherum ist die Substanz dieses Hotels historisch. Aus dem Schwimmkran "Greif", womit fast 70 Jahre lang Kranführer schwere Lasten gehoben haben, ist ein Mini-Hotel geworden. Im Schatten der Elbphilharmonie lassen sich hier im Sandtorhafen romantische Stunden zu zweit verbringen. Ohne Zimmernachbarn, Liftboy oder Rezeption, aber dafür rund acht Meter über dem Wasserspiegel und mit Blick auf die Elphi können Gäste hier in dem wohl kleinsten Hotel Hamburgs nächtigen. Eine weitere Besonderheit zeichnet den Hafenkran aus: Hier ist auch die Sammlung des Kapitäns Harry Rosenberg untergebracht, die sich aus Seemannsschätzen aus allen Ländern der Welt zusammensetzt.

Kleines und Feines für Kinder

Kindertipp: Wer auf der Suche nach einem individuellen Geburtstags- oder Taufgeschenk ist, findet bei Julia Christiansen bestimmt genau das Richtige. Auf schlichte Kinderwagenketten, Haarbürsten, Kleiderbügel, Schnullerketten oder Spielzeugkörbe malt oder stickt sie Marienkäfer, Elefanten, Pinguine, Namen, Geburtstdatum oder bunte Muster. Die studierte Modedesignerin personalisiert handgefertigte Baby- und Kinderartikel aus Holz und Stoff. Alle Artikel enstehen dabei in reiner Auftragsarbeit und in Absprache mit den Vorlieben der Kundinnen und Kunden. Einen Eindruck ihrere Künste kann man sich auf der Website Flori & James - Kleines und Feines verschaffen. 

Big Ball Soccer

Sport-Tipp: Schon mal Fußball in einem Ganzkörper-Airbag gespielt? Die skandinavische Trendsportart Big Ball Soccer ist inzwischen auch in Hamburg angekommen. Eingepackt in einen 1,50 Meter großen aufgeblasenen Plastikball treten jeweils Teams von vier Spielern gegeneinander an. Aber nicht nur Vollkontakt-Fußball kann man in den Big Balls spielen, sondern auch „Last Man Standing“, „Bubble Bulldog“, „Rolling-Race“ oder „Sumo-Battle“. Ob im Freien z.B. im Hamburger Stadtpark oder indoor in einer großen Halle - Big Ball Soccer ist ideal für Team-Events, Geburtstage oder Junggesellenabschiede.  

Barmbeker Biergarten

Kulinarischer Tipp für draußen: Im Mai startet die Saison der Hamburger Biergärten. Auf dem Gelände des ehemaligen Allgemeinen Krankenhauses in Barmbek ist in den vergangenen Jahren das Quartier 21 enstanden. Das 1913 errichtete und inzwischen denkmalgeschütze Wasserturmpalais beherbergt das Gasthaus Quartier 21, dem ein großzügiger Biergarten angeschlossen ist. Gäste können hier das eigens für das Gasthaus gebraute Bier "Barmbeker", aber auch Zwickl, Köstritzer oder Bitburger trinken und die Barmbeker Currywurst aus hauseigener Produktion probieren. Zudem gibt es Burger, das zünftige Brotzeitbrett, Suppen, Salate oder Hamburger Pannfisch. 

Alle Vögel sind schon da

Ausflugstipp in die Natur: Nicht nur für Ornithologen, sondern für Naturliebhaber allgemein ist die Carl Zeiss Vogelstation ein schönes Ausflugsziel ins Grüne. Sie liegt inmitten der Kleientnahmestelle Fährmannssand und wird seit über 30 Jahren vom NABU Hamburg betreut. Nacht der Umgestaltung hat sich hier ein Paradies für Wasservögel entwickelt. Bekassine, Austernfischer, Reiher- und Tafelenten aber auch Kiebitze kann man aus nächster Nähe beobachten. Damit die Tiere bei der Nahrungsaufnahme und beim Brüten nicht gestört werden, wurden dafür ein Beobachtungsraum und drei Beobachtungsstände aufgestellt. Besucher können Ferngläser ausleihen und sich auf Schautafeln über die Vögel in der Wedeler und Haseldorfer Marsch informieren. Im Mai werden zudem zahlreiche Führungen angeboten. Termine finden Sie auf der Homepage der Vogelstation. 

Kaffee mit Tradition

Kulinarischer Tipp: Bergedorf ist nicht nur wegen Hamburgs einzig erhaltenem Schloss einen Besuch wert. In der Bergedorfer Innenstadt nur wenige Meter vom Schlossgarten entfernt betreibt die Kaffeerösterei Timm seit genau 100 Jahren ihr Geschäft. Neben klassischen Sorten werden auch spezielle Sorten aus Mexiko, Panama oder Kenia nach alter Kunst und mit Sorgfalt geröstet. Darüber hinaus kommen auch Teetrinker auf ihre Kosten. Über 130 Sorten kann man im Geschäft entdecken. Lakritz, Bergedorfer Süßigkeiten, Konfitüren und Schokolade runden das Angebot ab. 

Zeitgenössische Kunst in Niendorf

Kunsttipp: Wer einen Ausflug in das Niendorfer Gehege unternimmt, sollte unbedingt auch das Künstlerhaus Sootbörn besuchen. Es liegt nur fünf Minuten von der Kirche am Markt im Sootbörn 22 entfernt und ist ein Forum für zeitgenössische Kunst. Mehr als ein Dutzend KünstlerInnen arbeiten hier und präsentieren wechselnde Ausstellungen, deren Spektrum von Fotografie und Malerei über Illustration bis hin zu raumgreifenden Installationen reicht. Im Mai zeigt der französische Künstler Radouan Zeghidour Werke unter dem Titel "Evasion". 

Papier und Druck

Familientipp: Buchdruck, Buntpapierherstellung, Buchbinden und Kartonage - all das können Mädchen, aber auch Frauen, Familien und Schulklassen in der Plakatwerkstatt in Lokstedt erlernen. Jeden Dienstag und Freitag gibt es für Mädchen ab 9 Jahren eine offene Werkstatt, während die offene Werkstatt für Frauen jeden Mittwoch (außer in den Schulferien) stattfindet. Am Wochenende können Kindergeburtstage gefeiert werden. 

Restaurant im alten Bahnhof 

Kulinarischer Tipp für draußen: Wo früher die Züge der Hamburger S-Bahn halt machten und hunderte Menschen im Berufsverkehr pendelten, ist ein charmantes Restaurant entstanden. Die Factory Hasselbrook im gleichnamigen Stadtteil lädt ihre Gäste zu gutbürgerlichen Gerichten, sowie saisonalen Spezialitäten ein. Bei schönem Wetter lohnt sich ein Besuch im hauseigenen Biergarten. Unter Schatten spendenden Bäumen haben hier bei gutem Wetter (ab 1. Mai) bis zu 250 Gäste Platz. 
Von hier aus kann man auch die besondere Architektur des Gebäudes betrachten. Der Architekt Eugen Göbel gestaltete den Backsteinbau burgartig mit Zwiebeldach und Stufengiebeln. 

Einkaufen im Hamburger Hafen

Shoppingtipp: Versteckt hinter Backsteinwänden auf dem kleinen Grasbrook im Hafen liegt der Harbor Shop Hamburg. Weil Seeleute aus der ganzen Welt oft nicht mehr die Zeit haben, in der Innenstadt einkaufen zu gehen, kaufen Sie hier alles was benötigt wird. Dafür wird den Seefahrern sogar ein kostenloser Shuttle vom Schiff zum Shop bereitgestellt. Das Geschäft führt viele internationale Marken aber auch Produkte Made in Germany und verfügt über alles, was ein Seefahrer braucht vom Ladekabel über Zeitschriften und Snacks bis hin zu Kleidung und Sonnenbrillen. Natürlich können auch Hamburger hier im internationalen Ambiente shoppen gehen. 

Das waren die Geheimtipps im April



Alles neu macht der Mai
Ein Hotel in einem alten Hafenkran, ein Biergarten am Wasserturmpalais in Barmbek und zeitgenössische Kunst aus Niendorf - mit unseren Geheimtipps für den Mai entdecken Sie besondere Orte und (teils) neuartige Aktivitäten in und um Hamburg.
https://www.hamburg.de/image/10977250/1x1/150/150/cd9c6f39ce06d50f85d6162e346bf6b7/Vf/big-ball-soccer-2.jpg
20180515 15:55:39