11 Geheimtipps für den Juni Sommerzeit!

Eine Zeitreise in die 50er Jahre, ein Ausflug mit den neuen Schiller Bikes auf der Alster oder schmackhafte Tellergerichte wie in Indien: Mit unseren Geheimtipps genießen Sie den Start in den Hamburger Sommer - egal ob Schmuddelwedda oder strahlender Sonnenschein. 

1 / 1

11 Geheimtipps für den Juni in Hamburg

Auf der Alster radeln

Von weitem sieht es tatsächlich fast so aus, als würde jemand auf dem Wasser Radfahren. Bei näherem Hinsehen stellt sich heraus, dass die auf den Namen "Schiller Bikes" getauften Gefährte eine Mischung aus Boot und Rad sind. Wer dieses neuartige Gerät einmal testen möchte, kann es bei AlsterRadler am Deelbögenkamp mieten und die Alsterkanäle erradeln oder an einer geführten Tour teilnehmen. Spaß und erstaunte Gesichter von vorbeiziehenden Kanu- und Tretbootfahrern inklusive. 

Zeitreise in die 50er Jahre

Nierentisch, Petticoat und Cocktailsessel - in der Erdgeschosswohnung im Alten Teichweg 132 werden die 50er Jahre zu neuem Leben erweckt. Hier hat der Verein Petticoat & Nierentisch Hamburg e.V. mit großer Detailverliebtheit eine Wohnung von rund 90 Quadratmetern mit allem eingerichtet, was die 50er Jahre ausmacht. Im Wohnzimmer läuft ein 50er Jahre Fernseher mit Aufnahmen aus der Zeit, es ertönen Schlager auf Vinyl, die Küchenregale sind mit pastellfarbenen Kochtöpfen und buntem Geschirr aus der Zeit gefüllt und im Partyraum im Keller kann zu Rock 'n' Roll getanzt werden. Unauffällig reiht sich die Wohnung zwischen anderen Backsteinhäusern in Dulsberg, doch wer die Wohnung betritt, begibt sich auf eine beeindruckende Zeitreise in die 50er Jahre. Freitags von 16 bis 19 Uhr und samstags von 12 bis 16 Uhr führen Vereinsmitglieder kostenlos durch die Räumlichkeiten, Spenden erbeten. 

Biogut mit Nutztiersafari

Rund 120 Kilometer südlich von Hamburg liegt das Biogut Bauck. Es versteht sich als Erlebnishof und vereint Hofladen und eigene Gastronomie mit besonderen Erlebnissen. Dazu zählen neben Planwagenfahrten auch Nutztiersafaris, bei denen sich die Gäste davon überzeugen können, dass alle Tiere artgerecht gehalten werden. Dabei geht es samstags (14 und 16 Uhr) und sonntags (14 Uhr) nicht nur zu "gewöhnlichen" Nutztieren, sondern auch zu Amerikanischen Prärie-Bisons, Europäischen Wasserbüffeln, ungarischen Steppenrindern, Angora-Ziegen, Lamas und vielen weitern Arten. Auch ein Wolfgehege befindet sich auf dem Hof. Die Nutztiersafaris sind für Kinder und Erwachsene gleichermaßen spannend.


Wieder da: NENI in der HafenCity

Vor gut einem Jahr hatten wir schon einmal über die lukullischen Genüsse des NENI berichtet. Nach einem Brand war das NENI fast ein Jahr geschlossen. Nun hat es erneut seine Pforten einem sehnsüchtigen Publikum geöffnet. Serviert wird ostmediterrane Küche nach dem Konzept der Autorin Haya Molcho. Sabich, eine Streetfood-Spezialität aus Tel Aviv oder der NENI-Style Kebap mit Rinder-Lammköfte, Har Bracha Tahina und gegrilltem Gemüse sind nur zwei der Köstlichkeiten, die das NENI serviert. Eine offene Küche und das orientalisch-hanseatisches Loft-Design schaffen ein modernes Ambiente. 

Ausflug nach Horneburg

Südlich der Elbe zwischen Stade und Buxtehude liegt der kleine Ort Horneburg. Siedlungsspuren lassen sich bis auf 3500 v. Ch. zurückdatieren, womit Horneburg eine der ältesten Siedlungen rund um Hamburg ist. Grund genug einmal dieses schöne Fleckchen Erde zu besuchen. Neben einem archäologischen Lehrpfad über Hügelgräber und Bestattungsriten in der Steinzeit ist besonders das Herrenhaus im Tudor-Stil mit seinem Schlosspark sehenswert. Im Handwerksmuseum des Ortes sind Werkzeuge und Arbeitsmaterialien aus der Zeit zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert zu sehen. Mit dabei sind betriebsfähige Geräte aus einer Schmiede, Sattlerei, Stellmacherei und Böttcherei. 

ZEIT für CAFÉ

Kaffee und gute Lektüre hat schon immer zusammengehört. Ein Ort, an dem sich Leser, Besucher, Verlagsmitglieder und Redakteure begegnen, ist im Mai mit dem ZEIT CAFE entstanden. Das im Helmut-Schmidt-Haus eröffnete Café wird von der BIO-zertifizierten Torrefaktum Kaffeerösterei betrieben und verwöhnt seine Gäste mit Espresso-Spezialitäten, handgefiltertem Kaffee und hausgemachtem Kuchen. Natürlich dürfen die aktuelle ZEIT-Ausgabe und die ZEIT Magazine nicht fehlen. Diese liegen zum Lesen im Café aus. Wechselnde Ausstellungen werden die Wände des Cafés zieren. Zur Zeit sind Bilder von Helmut Schmidt privat zu sehen. 

Thalis wie in Indien

Authentisches indisches Essen ist nicht gerade leicht in Hamburg zu finden. Wer das Badshah Imbiss Sweet Center aufsucht, wird eines Besseren belehrt. Für ein Geschäftsessen in feinem Ambiente ist das Badshah zwar ungeeignet, kommt der recht dunkle Kellerraum doch eher wie ein Imbiss daher. Der Geschmack der oftmals kräftig und scharf gewürzten auf Metalltellern servierten Gerichten, die schmackhaften Snacks und Süßspeisen kompensieren jedoch allemal die kantinenartige Atmosphäre. Wer echtes indisches Essen mitten in Hamburg essen möchte, ist hier bestens aufgehoben. 

Zweiradperle

Bei der Zweiradperle dreht sich alles um das Fahrrad. Neben der Reparatur, dem Verkauf und Verleih von Fahrrädern, eröffnete die Zweiradperle 2014 auch das erste Bike Café in Hamburg. Zu fairen Preisen kann man sich hier mit Espresso, Latte Macchiato oder heißer Schokolade stärken und über Zweirad-Trends austauschen. Zudem bietet die Zweiradperle spannende Fahrradtouren, bei denen nicht nur monoton Jahreszahlen aufgesagt werden, sondern mit viel Witz und Charme die Geschichte Hamburgs näher gebracht wird. Viele der Mitarbeiter haben als Fahrrad-Guides auf Kreuzfahrtschiffen gearbeitet und durch mehr als 65 Länder geführt. 

Graphic Novels und Comics

Das Strips & Stories ist ein wahres Kleinod für Graphic Novel- und Comic-Fans in Hamburg. Neben gängigen Comics führt das Geschäft in der Wohlwillstraße auf St. Pauli nämlich auch weniger kommerzielle Exemplare der beiden Genres. Kleine Eigenauflagen von Künstlern sind ebenso dabei wie Underground-Comics. Autoren und Künstlern wird zudem mit Vernissagen, Interviews und Signierstunden eine Plattform gegeben, sich mit Graphic Novel-Begeisterten auszutauschen. Und auch wer die Leidenschaft für Comics nicht teilt, kann hier Romane, Schul- und Sachbücher bestellen. 

Schokolade nicht nur zum Frühstück

Chocolate Martini oder Chocolate Crunch Pizza? Spätestens seit April, als Sam Brown Chocolate Bar in der Eppendorfer Landstraße eröffnet hat, sorgen diese Kreationen nicht mehr für Verblüffung. Das Café widmet sich der Vielfältigkeit und Wandelbarkeit von Schokolade. Ob flüssig oder fest, zum Trinken oder Essen, heiß oder kalt, pur oder in Kombination mit anderen Zutaten - Schokolade nimmt hier unterschiedlichste Gestalten und Geschmacksrichtungen an. Passend zur Lieblingszutat von Sam Brown's Chocolate Bar ist das Interieur in warmen Brauntönen gehalten. 

Paulas Welt vor den Toren Bremens

Vor kurzem zeigte eine Ausstellung im Bucerius Kunst Forum Werke der bedeutenden Vertreterin des Expressionismus Paula Modersohn-Becker. Aber warum nicht einmal an den Ort fahren, wo sie viele Jahre ihres künstlerischen Schaffens verbrachte und im Alter von nur 31 Jahren verstarb? Das Künstlerdorf Worpswede vor den Toren Bremens liegt nur rund 110 Kilometer von Hamburg entfernt. Die Ausstellung "Paulas Welt - Annäherung an eine Legende" betrachtet das Werk der Künstlerin im Bezug auf ihre Vorbilder und Einflüsse von Künstlern aus Paris und Worpswede (bis 10. September 2017 - Worpsweder Kunsthalle). Vom 25. Juni bis 5. November 2017 ist in den Worpsweder Museen zudem die Ausstellung "Paulas Worpswede" zu sehen. 

Das waren unsere Geheimtipps im Mai.





Sommerzeit!
Eine Zeitreise in die 50er Jahre, ein Ausflug mit den neuen Schiller Bikes auf der Alster oder schmackhafte Tellergerichte wie in Indien: Mit unseren Geheimtipps genießen Sie den Start in den Hamburger Sommer - egal ob Schmuddelwedda oder strahlender Sonnenschein. 
http://www.hamburg.de/image/8845398/1x1/150/150/36c6d3bf122db44197c74312067aa98c/Wm/petticoat-4-2017-005.jpg
20170601 10:42:50