11 Geheimtipps für den November Von Pierogi bis Futterneid

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen, die Tage werden kürzer. Mit unseren 11 Geheimtipps kosten Sie und Ihre Vierbeiner dennoch die trübe Jahreszeit in Hamburg aus. 

1 / 1

11 Geheimtipps für den November in Hamburg

Afghanische Küche und Wein

Ein herzlicher Empfang und die besondere Mischung aus afghanischen Speisen, zu denen abends auch Wein serviert wird, machen das Café Mazador zu einer Perle in der Gertigstraße. Neben den vielen Boutiquen, italienischen und spanischen Restaurants ist das schnuckelige Café eine echte kulinarische Bereicherung für den Stadtteil und bietet mit seinem ungewöhnlichen Konzept gerne gesehene Abwechslung. Afghanischer Tee, eine Vielfalt an köstlichen Süßspeisen, Mittagstisch mit Reis, pikant zubereitete Nudelgerichte nach afghanischer Art werden von Inhaberin Aeshah N. mit viel Liebe zubereitet. Befreundete Weinhändler stellen passend zur Speisenauswahl die Weinkarte zusammen. 

Rosen für die Ewigkeit

Rosen sind nicht nur herrliche Blumen, an ihnen hängen oftmals Erinnerungen an schöne Momente. Schade nur, dass auch das bezauberndste Rosen-Bouquet irgendwann einmal verwelkt. Rosen, die sich bis zu 3 Jahre halten, gibt es seit April 2017 bei Fleurs de Paris in der Neustadt. Das aus Berlin stammende Unternehmen konserviert dank einer speziellen Technik echte Rosen, damit sie eine weit längere Lebensdauer haben und auch nach vielen Jahren die Beschenkte oder den Beschenkten noch erfreuen. Die luxuriösen Rosen-Arrangements mit Namen wie "Infinity Collection" oder "Rosé Gold Collection" gibt es in fünf Größen und mehr als 25 Farben. Präsentiert werden die floralen Kreationen in edel-schlichten Hutschachteln.

Ein Herz für Drahtesel

"Ein neuer Schlauch, eine geölte Kette und dazu bitte einen Espresso!" - Diese Kombination ist in Hamburg eher selten. Mit dem Fahrrad-Café St. Pauli ist aber genau so ein Ort entstanden. Frei nach dem Motto "Für dein Rad nur das Beste. Für dich auch" können Radfahrer hier ihr Zweirad reparieren lassen und dabei gemütlich eine Latte, einen Espresso oder einen Americano trinken und dazu noch ein Stück Kuchen genießen. Die Liebe zum Fahrrad wird hier mit der Liebe zum guten Kaffee verbunden, denn neben der fachmännischen Reparatur oder Beratung zum Kauf, wandern Spezialitäten aus Speicherstadt Kaffee über den Tresen. 

Polnisches in der Jarrestadt

Dass polnisches Essen in nichts beliebten anderen Länderküchen nachsteht, weiß man in Hamburg spätestens seitdem Pani Smak mit einem Food Truck durch die Stadtteile zieht. Seit einiger Zeit müssen Liebhaber der polnischen Küche nun nicht mehr darauf warten, dass der Food Truck halt macht. Pani Smak hat ein süßes Lokal in der Hölderlinsallee nur einen Steinwurf vom Kampnagel-Gelände eröffnet. Hier können Gäste in heimeliger Atmosphäre Pierogie, Zapiekanka, Bigos und hausgemachten Kuchen wie bei Oma genießen: zum Mittag- oder Abendessen (bis 21 Uhr). 

Disc Golf Kaltehofe

Auch in der kühlen Jahreszeit tut es gut, sich an der frischen Luft zu bewegen. An schönen Tagen bietet es sich an, eine Partie Disc Golf auf der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe zu spielen. Die Regeln sind wie beim Minigolf, doch es wird ohne Schläger und Bälle gespielt. Man nehme eine Frisbeescheibe und versuche die aufgestellten Disc Golf-Körbe zu treffen. Der Parkour in Kaltehofe ist erst im April 2017 entstanden und während der regulären Öffnungszeiten bespielbar. Wer keine eigenen Frisbee-Scheiben hat, kann sich diese im Museumsshop der Villa sowie einen Spielplan ausleihen und genauere Informationen zum Spiel erhalten. Gruppen können Events buchen, für die die Anlage mit weiteren Hindernissen und Zielen ausgestattet wird. 

bezahlBAR

Wer auf der Suche nach gut erhaltener Gebrauchtkleidung, Designerware und hochwertiger Neuware ist, wird in der bezahlBAR in Barmbek-Nord fündig. Hier gibt es all das zu sehr günstigen Preisen. Wer weniger als 800 Euro verdient, Leistungsempfänger oder Rentner ist, kann die zuvor von Unternehmen und Privatpersonen gespendete Ware erstehen. Von Kinderspielzeug bis hin zu neuen Winterstiefeln ist hier alles zu finden. Der Träger der bezahlBAR ist die Jugendbildung Hamburg gGmbH, ein gemeinnütziger Verein, der sich um die berufliche Förderung von Jugendlichen kümmert. Mehrere Jugendliche machen in der bezahlBAR eine Ausbildung zu Verkäufern und Einzelhändlern. 

Frittiertes Eis

Als erster Cold Stone Eisladen in Hamburg hat sich das Schlecks in Ottensen auch für die Winterzeit etwas tolles ausgedacht. Jetzt gibt es frittiertes Eis und ausgefallene Crêpes. Auf die Idee Eis zu frittieren ist Thommy vom Schlecks in Schottland gekommen, wo es ganz normal ist zum Beispiel Schokoriegel zu frittieren. Warum also nicht auch Eis? Das Vanilleeis wird zunächst mit einer Knusperpanade umhüllt und dann in Erdnussöl frittiert. Außen heiß und knusprig, innen kalt und cremig. Passend zur Winterzeit gibt es die Köstlichkeit in fünf winterlichen Varianten z.B. mit Apfelkuchen, gebrannten Mandeln und Ahornsirup oder Spekulatiuscreme und Karamellsoße. Bei den Crêpes (auch vegan erhältlich) sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob Zusammenstellungen mit Ovomaltine, Cookie Dough, Milchreis oder Erdnussbutter und Apfelkuchen - die große Auswahl bietet für jeden Geschmack etwas. 

Robbarium in St. Peter-Ording

St. Peter-Ording ist nicht nur wegen seines Strandes mit seinen markanten Pfahlbauten ein beliebtes Ausflugsziel. Im Ortsteil Böhl lädt der Westküstenpark Erwachsene und Kinder ein, rund 850 Tiere wie Ponys, Alpacas, Schildkröten, Pelikane und viele weitere Tierarten aus nächster Nähe kennenzulernen. Die größte Attraktion des Parks ist ohne Zweifel das Robbarium. Es ist die größte mit Meerwasser gefüllte Seehundanlage Deutschlands. Hier leben 10 Seehunde, die man durch eine Scheibe hindurch aus nächster Nähe beobachten kann. Zwei Mal täglich können Besucher bei der Fütterung zusehen. Tierpfleger erklären Wissenswertes über die Lebensweise der Tiere und lassen sie kleine Kunststücke vorführen. Der Park bietet zudem einen großen Spielplatz mit Hüpfkissen und eine Kinderscheune. Wer möchte kann sogar einen Tag als Tierpfleger im Westküstenpark arbeiten und neben dem Arbeitsalltag eines Tierpflegers auch die unterschiedlichsten Tiere des Parks kennenlernen. 
Achtung: Nur noch bis Mitte November geöffnet. Danach geht das Robbarium in die Winterpause. 

Altländer Traditionslokal mit Ausblick

Wenn man bedenkt wie lange es das Gasthaus zur Post schon gibt, dürfte es eigentlich kein Geheimtipp mehr sein. Doch die Lage im äußersten Westen des Bezirk Harburgs in Cranz und das köstliche Essen machen das alteingesessene Lokal zu einem besonderen Tipp. Die schöne Altländer Gaststätte serviert seit 1725 Fischspezialitäten wie Maischolle, Stint, Matjes oder Zander aus der Elbe sowie regionale und saisonale Spezialitäten wie Spargel mit Fisch oder Fleisch, Ente oder Altländer Deichlamm. Allein Familie Kramer führt das Traditionshaus schon in siebter Generation und setzt auf die einfache in der Umgebung verwurzelten Küche. Frischen Fisch gibt es beispielsweise immer von Lothar's Kutter. In der schönen Jahreszeit können die Gäste draußen im Garten sitzen und die wunderschöne Aussicht auf die Este genießen. Neben dem Restaurantbetrieb verfügt die Alte Post auch über Ferienwohnungen.  

Herrschaftlicher Ausflug ins Umland

Das Schloss Agathenburg liegt zwischen Hamburg und Stade am Rande des Alten Landes und ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. 1655 unmittelbar nach dem dreißigjährigen Krieg von Hans Christoph von Königsmarck errichtet, ist es heute Sitz der Kulturstiftung Schloss Agathenburg. Der rund 4 Hektar große Park am Schloss lädt zu ausgiebigen Spaziergängen unter alten Bäumen und zwischen lieblich angelegten Blumenbeeten ein. Neben dem Museum, das die Geschichte vom Aufstieg und Fall der Grafenfamilie erzählt, finden ganzjährig Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und Workshops statt. Das Schlosscafé verwöhnt seine Gäste mit Torten, Kuchen und Kaffeespezialitäten. Ein Besuch des Schlosses lässt sich auch wunderbar mit einem Bummel durch die Stader Altstadt (eine S-Bahn-Station weiter) verbinden. 

Was Hund begehrt

Viele Hundehalter möchten an ihre treuen Vierbeiner keine industriell hergestellte Dosennahrung verfüttern. Für Verfechter des Barfens bietet das Geschäft Futterneid eine große Auswahl an frischem oder tiefgekühltem Fleisch, Innereien und Knochen vom Rind, Lamm, Wild, Pferd oder Kaninchen. Dabei kommt der Großteil der Ware von einem kleinen Familienbetrieb aus der Nordheide, die sich auf die Fertigung von frischer und gebrühter Hundenahrung spezialisiert hat. Bei Futterneid können Hundebesitzer die Portionen vorbestellen oder in individuellen Mengen im Geschäft kaufen. Dort gibt es zudem auch noch allerlei Spielzeug, Leinen und Halsbänder, Körbchen und Hundekleidung für des Menschen treuesten Begleiter. 

Von Pierogi bis Futterneid
Die dunkle Jahreszeit hat begonnen, die Tage werden kürzer. Mit unseren 11 Geheimtipps kosten Sie und Ihre Vierbeiner dennoch die trübe Jahreszeit in Hamburg aus. 
http://www.hamburg.de/image/9723662/1x1/150/150/f071b5610add3dd3bebfe509c1efd0f9/oy/cafe-mazador.jpg
20171103 15:14:47