German Open Wieder Leonardo Mayer

Der gebürtige Hamburger Tommy Haas schaute auf seiner Abschiedstour auch beim Turnier am Rothenbaum in der Hansestadt vorbei. Aber das Highlight folgte noch im Finale: Florian Mayer spielte gegen Leonardo Mayer und verlor in drei Sätzen.

1 / 1

German Open

​​​​​​​

German Open // Stadion am Rothenbaum

Adresse
Hallerstraße 89, 20149 Hamburg
Termin/e
22. bis 30. Juli 2017
Eintritt
Tickets ab 20 Euro


Quelle: ATP Tennis TV | Facebook

Mayer gegen Mayer: Leonardo gewinnt

Das Duell der Namensvettern im Finale: Florian Mayer aus Deutschland gegen Leonard Mayer aus Argentinien. Beide standen überraschend im Finale. Der Südamerikaner war am Ende der Bessere, gewann mit 6:4, 4:6 und 6:3. „Er spielte unglaublich. Aber ich bin auch stolz auf meine Leistung“, sagte Florian Mayer nach dem Spiel.

Leonardo Mayer spielte in Hamburg ein kurioses Turnier. In der letzten Qualifikationsrunde war er schon gegen den 16-jährigen Nachwuchsspieler Rudolf Molleker ausgeschieden. Durch die kurzfristige Absage des Titelverteidigers Martin Klizan (Wadenverletzung) kam er als „Lucky Looser“ per Los doch noch ins Hauptfeld und spielte sich sensationell ins Finale. Bereits im Jahr 2014 gewann er in Hamburg das Turnier.

Im Doppel gab es keine Überraschung: Das an eins gesetzte kroatische Dou Ivan Dodic und Mate Pavic setzte sich im Finale gegen das an zwei gesetzte uruguayisch/spanische Paar Pablo Cuevas/Marc Lopez mit 6:3 und 6:4 durch.

Tragisches Ende des deutsch-deutschen Halbfinales zwischen Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und Florian Mayer (Bayreuth). Kohlschreiber musste im zweiten Satz wegen einer Oberschenkelzerrung aufgeben. Den ersten Satz hatte er mit 6:4 gewonnen, lag aber im zweiten Satz mit Break 2:3 hinten. Schon im Viertelfinale gegen Nicolas Kicker hatte es im Oberschenkel gezwickt.

Haas im Einzel ausgeschieden

Zwölf Mal spielte er in 20 Jahren am Rothenbaum, 15 Titel hat er auf der ATP World Tour in seiner langen Karriere gewonnen. Und dabei wird es wohl auch bleiben. Der in Hamburg geborene Tommy Haas ist in der ersten Runde der German Open gegen den Österreich-Argentinier Nicolas Kicker (ATP-Platz 96) in zwei Sätzen mit 5:7 und 2:6 ausgeschieden. Haas schaffte es einfach nicht, die Vorhand des Sandplatzwühlers auszuschalten. Auch der langsame Boden kam dem Gegner von Haas entgegen. Sein letzter Auftritt bei den German Open war das jedoch nicht. Im Doppel tritt er noch mit Daniel Altmaier, der ebenfalls im Einzel in der ersten Runde audschied, an. „Tschüss Hamburg, ich komme als Zuschauer wieder“, sagt der aufgrund der Niederlage sichtlich frustrierte 39-Jährige.

Ein emotionales Highlight mit Tommy Haas gab es in Hamburg schon am 23. Juli 2017 als er für ein Legenden-Match gegen Turnierdirektor Michael Stich antrat. Haas gewann vor 6.500 Zuschauern in zwei Sätzen in kurzen 55 Minuten klar mit 6:1 und 6:3. Das Classics-Match ist der traditionelle Auftakt des ältesten deutschen Tennisturniers.

„Ich habe am Hamburger Rothenbaum viele emotionale Momente erlebt und möchte mich zum Ende meiner Karriere noch einmal persönlich bei all jenen verabschieden, die mich in den zurückliegenden Jahren unterstützt, mich angefeuert und mit mir gelitten haben", sagte Haas dem NDR.

Kids Day am Rothenbaum

Zum Auftakt der German Open standen neben den Tennisstars die Kinder im Mittelpunkt. Am Rothenbaum durften sich am 24. Juli 2017 1.500 Kinder über freien Eintritt beim Kids Day freuen. Neben den spannenden Spielen auf dem Center Court lockte auch ein Rahmenprogramm mit verschiedenen Stationen wie einer Slackline, einem Surfsimulator und Zielschießen. Zu Besucha uf der Anlage waren zudem Peter Maffay und der Drache Tabaluga, die begehrte Autogrammpartner waren.

Ziel des Kids Day ist es, den Nachwuchs für den Tennissport zu begeistern. „Tennis ist nach den Mitgliedszahlen in den Vereinen die zweitbeliebteste Sportart in Hamburg", sagte Turnierdirektor Michael Stich. Der Sport sei ein ein hervorragendes Ventil, um sich selbst ins Gleichgewicht zu bringen, so Peter Maffay. „Außerdem liegt im Sport eine schöne Chance für Kommunikation und dem Vermitteln von Werten." Neben dem Sport geht es dabei auch um die Ernährung. „Auch da wollen wir durch die Aktion ein Bewusstsein vermitteln und das Thema Ernährung spielerisch rüberbringen", ergänzte Makus Mosa, Vorstand der Edeka Stiftung, die im Rahmen der German Open für dieses Thema warb.

Weitere Infos zur Aktion unter: German Open

Die erste Runde im Einzel

Struff, Mayer, Kohlschreiber und Stebe: vier Deutsche sind im Achtelfinale. Die top gesetzten Ramos Vinolas und Cuevas sind ausgeschieden.

SpielErgebnis
1. Albert Ramos-Vinolas (ESP/1) – Leonardo Mayer (ARG/LL*)7:6 (7:3), 3:6, 6:7 (4:7)
2. Jan-Lennard Struff (D) – Evgeny Donskoy (RUS)6:3, 6:4
3. Horacio Zeballos (ARG) – Daniel Altmaier (D/WC**)7:6 (7:2), 6:4
4. Jiri Vesely (CZE) – Fernando Verdasco (ESP/7)7:6 (9:7), 6:7 (0:7), 6:3
5. Karen Khachanov (RUS/3) – Rudolf Molleker (D/Q.)6:4, 6:3
6. Roderio Dutra Silva (BRA) – Aljaz Bedene (GB)1:6, 2:6
7. Carlos Berloq (ARG) – Federico Delbonis (ARG/Q.)7:6 (8:6), 5:7, 3:6
8. Nikoloz Basilashvili (GEO) – David Ferrer (ESP/8)2:6, 6:3, 3:6
9. Benoit Paire (FRA/5/PR****) – Dmitry Tursanov (RUS)6:3, 6:2
10. Tommy Haas (D/WC) – Nicolas Kicker (ARG/AUT)5:7, 2:6
11. Philipp Kohlschreiber (D) – Andrey Rublev (RUS/SE*****)6:3, 6:1
12. Maximilian Marterer (D/WC) – Gilles Simon (FRA/4)2:6, 6:4, 4:6
13. Diego Schwartzman (ARG/6) – Andreas Haider-Maurer (AUT/PR)6:2, 6:3
14. Cedric Marcel Stebe (D/Q.) – Damir Dzumuhr (BHI/Q.)6:3, 6:4
15. Marco Cecchinato (ITA) – Florian Mayer (D)5:7, 2:6
16. Andrey Kuznetsov (RUS) – Pablo Cuevas (ARG/2)3:6, 7:5, 6:4

*LL = Lucky Looser; WC = Wild Card; ***Q. = Qualifikant; PR**** = Protect Ranking (geschützer Weltranglisten-Platz aufgrund von Verletzung); SE***** = Special Exempt (konnte aus zeitlichen Gründen nicht Qualifikation spielen, weil er noch bei einem anderen Turnier im Einsatz war)

Achtelfinale im Einzel

Florian Meyer war der erste Deutsche im Viertelfinale, Kohlschreiber folgte am Donnerstag.

SpielErgebnis
1. Leonardo Mayer (ARG/LL) – Jan-Lennard Struff (D)6:2, 7:5
2. Horatio Zeballos (ARG) – Jiri Vesely (CZE)4:6, 4:6
3. Karen Khachanov (RUS/3) – Aljaz Bedene (GB)7:6 (7:4), 5:7, 6:4
4. Federico Delbonis (ARG) – David Ferrer (ESP/8)7:5, 6:3
5. Benoit Paire (FRA/5) – Nicolas Kicker (ARG/AUT)4:6, 6:7 (7:9)
6. Phillip Kohlschreiber (D) – Gilles Simon (FRA/4)6:3, 3:6, 6:2
7. Diego Schwartzman (ARG/6) – Cedrik-Marcel Stebe (D/Q.)1:6, 6:4, 6:2
8. Florian Mayer (D) – Andrey Kuznetsov (RUS)6:3, 4:6, 6:4

Viertelfinale im Einzel

Leonardo Mayer kam nur als Lucky Looser ins Hauptfeld, steht nun im Halbfinale gegen Landsmann Delbonis. Auch Kohlschreiber und Mayer sind unter den letzten vier.

SpielErgebnis
1. Leonardo Mayer (ARG/LL) – Jiri Vesely (CZE)7:6 (7:4), 6:3
2. Karen Khachanov (RUS/3) – Federico Delbonis (ARG)5:7, 6:3, 4:6
3. Nicolas Kicker (ARG/AUT) – Philipp Kohlschreiber (D)6:7 (6:8), 6:4, 4:6
4. Diego Schwartzman (ARG/6) – Florian Mayer (D)2:6, 6:2, 3:6

Halfbinale im Einzel

SpielErgebnis
1. Leonardo Mayer (ARG/LL) – Federico Delbonis (ARG)6:3, 7:5
2. Philipp Kohlschreiber (Augsburg) – Florian Mayer (Bayreuth)6:4, 2:3 (Aufgabe Kohlschreiber/Oberschenkel)

Finale im Einzel

SpielErgebnis
Leonardo Mayer (ARG/LL) – Florian Mayer (Bayreuth)6:4, 4:6, 6:3

Die erste Runde im Doppel

SpielErgebnis
1. Ivan Dodic (CRO/1)/Mate Pavic (CRO/1) – Benoit Paire (FRA)/Edoardo Roger-Vasselin (FRA)6:4, 6:3
2. Federico Delbonis (ARG/Q.)/Leonardo Mayer (ARG/Q.) –  Max Mirny (BLR)/Daniel Nestor (CAN)3:6, 4:6
3. Julio Peralta (CHI/3)/Horacio Zeballos (ARG/3) – André Begemann (D)/Jan-Lennard Struff (D)6:2, 6:3
4. Kevin Krawietz (D/WC)/Tim Puetz (D/WC) – Rogerio Dutra Silva (BRA)/Albert Ramos Vinolas (ESP)6:2, 6:7 (4:7), 4:10
5. Daniel Altmaier (D/WC)/Tommy Haas (D/WC) – Julian Knowle (AUT)/David Marrero (ESP)6:7 (12:14), 6:7 (4:7)
6. Carlos Berloq (ARG)/Diego Schwartzman (ARG) – Marcin Matkowski (POL/4)/Nenad Zimonjic (SRB/4)6:7 (7:5), 7:6 (7:4)
7. Aljaz Bedene (GB)/Gilles Simon (FRA)– Nikola Mektic (CRO)/Andres Siljestrom (SWE)6:4, 3:6, 8:10
8. Fernando Verdasco (ESP)/Jiri Vesely (CZE) – Pablo Cuevas (ARG/2)/Marc Lopez (ESP/2)Sieger o. Spiel: Cuevas/Lopez

Viertelfinale im Doppel

SpielErgebnis
1. Ivan Dodic (CRO/1)/Mate Pavic (CRO/1) – Max Mirny (BLR)/Daniel Nestor (CAN)7:6 (7:5), 6:3
2. Julio Peralta (CHI/3)/Horacio Zeballos (ARG/3) – Rogerio Dutra Silva (BRA)/Albert Ramos (ESP)Sieger o. Spiel: Peralta/Zeballos
3. Julian Knowle (AUT)/David Marrero (ESP) – Marcin Matkowski (POL/4)/Nenad Zimonjic (SRB/4)6:2, 6:3
4. Pablo Cuevas (ARG/2)/Marc Lopez (ESP/2) – Nikola Mektik (CRO)/Andres Siljestrom (SWE)6:2, 6:4

Halbfinale im Doppel

SpielErgebnis
1.Ivan Dodic (CRO/1)/Mate Pavic (CRO/1) – Julio Peralta (CHI/3)/Horacio Zeballos (ARG/3) 7:5, 6:0
2.Julian Knowle (AUT)/David Marrero (ESP) – Pablo Cuevas (ARG/2)/Marc Lopez (ESP/2)4:6, 6:4, 4:10

Finale im Doppel

SpielErgebnis
Ivan Dodic (CRO/1)/Mate Pavic (CRO/1) – Pablo Cuevas (ARG/2)/Marc Lopez (ESP/2)6:3, 6:4

Das Teilnehmerfeld

Starterfeld der German Open 2017

1 / 1

In Hamburg starten 32 Einzelspieler und und 16 Doppel. Das Teilnehmerfeld wird durch Qualifikanten und Wild Cards komplettiert.

Preisgeld und Ranglistenpunkte

Einzel
Sieger:           323.145 Euro / 500 Punkte
Finale:            158.426 Euro / 300 Punkte
Halbfinale:       79.715 Euro / 180 Punkte
Viertelfinale:    40.540 Euro /   90 Punkte
Achtelfinale:     21.055 Euro /  45 Punkte
1. Runde:         11.105 Euro /     0 Punkte

Doppel
Sieger:              97.290 Euro / 500 Punkte
Finale:               47.630 Euro / 300 Punkte
Halbfinale:        23.890 Euro / 180 Punkte
Viertelfinale:     12.260 Euro /   90 Punkte
1. Runde:            6.340 Euro /     0 Punkte

So lief das Turnier 2016

Philipp Kohlschreiber führte im vergangenen Jahr die Setzliste an. Jedoch wurde in der Turnier-Woche auch Davis Cup gespielt, so dass es einige Absagen von Spielern gab, die in der Meldeliste waren. Rafael Nadal, in Hamburg eigentlich traditionell dabei, musste 2016 wegen einer Handgelenks-Verletzung pausieren.

Im Finale spielten der Argentinier Pablo Cuevas der an drei gesetzt war und der Slowake Martin Klizan. Klizan gewann mit 6:1 und 6:4 und trat damit die Nachfolge von Vorjahressieger Nadal an. Cuevas gab auf dem Weg ins Endspiel keinen Satz ab. Ähnlich souverän kam sein Gegner ins Finale. Nur in der ersten Runde verlor er einen Satz gegen den Holländer Igor Sijsling.

Im Doppel gewannen Henri Kontinen (Finnland) und John Peers (Australien) mit 7:5 und 6:3 gegen Daniel Nestor (Kanada) und Aisam-Ul-Haq Qureshi aus Tunesien.

Weitere Infos: German Open

Tickets German Open

Zeitraum

Wieder Leonardo Mayer
Der gebürtige Hamburger Tommy Haas schaute auf seiner Abschiedstour auch beim Turnier am Rothenbaum in der Hansestadt vorbei. Aber das Highlight folgte noch im Finale: Florian Mayer spielte gegen Leonardo Mayer und verlor in drei Sätzen.
http://www.hamburg.de/image/4557170/1x1/150/150/4880abbf43b55b5d09c2c0faaebb3d61/QP/rafael-nadal-2.jpg
20170802 11:20:30