German Open Tommy Haas auf Abschiedstour

Der gebürtige Hamburger Tommy Haas schaut auf seiner Abschiedstour auch beim Turnier am Rothenbaum in der Hansestadt vorbei. Die German Open, die vom 22. bis 30. Juli 2017 ausgespielt werden, haben damit schon jetzt ein emotionales Highlight.

1 / 1

German Open

Link zum Ticketkauf

German Open // Stadion am Rothenbaum

Adresse
Hallerstraße 89, 20149 Hamburg
Telefon
040 85 40 27 97 - 7
Termin/e
22. bis 30. Juli 2017
Eintritt
Tickets ab 20 Euro

Ohne die Zverev-Brüder

Das ist eine bittere Pille für Turnier-Direktor Michael Stich und die Tennis-Fans: Der Ausfall der beiden besten deutschen Tennis-Profis steht fest. Mischa Zverev, Nummer 29 der Welt, ist nicht in Hamburg dabei, spielt lieber in Atlanta (USA). Sein Bruder Alexander (ATP-Platz 12) hat für Hamburg abgesagt. Er will sich auf die Hartplatzsaison vorbreiten und deshalb nach Wimbledon nicht mehr auf Sand spielen.

Haas sagt Tschüss

Ein emotionales Highlight gibt es in Hamburg auf jeden Fall: Der gebürtige Hamburger Tommy Haas, der 2017 seine letzte Saison auf der ATP-Tour spielt, schaut am 23. Juli 2017 für ein Legenden-Match gegen Turnierdirektor Michael Stich am Rothenbaum vorbei. Das Classics-Match ist der traditionelle Auftakt des ältesten deutschen Tennisturniers.

„Ich habe am Hamburger Rothenbaum viele emotionale Momente erlebt und möchte mich zum Ende meiner Karriere noch einmal persönlich bei all jenen verabschieden, die mich in den zurückliegenden Jahren unterstützt, mich angefeuert und mit mir gelitten haben", sagte Haas dem NDR. Haas auch im Hauptfeld des Turniers zu sehen. Per Wildcard kommt der Hamburger Jung ins Hauptfeld.

Das vorläufige Teilnehmerfeld

Albert Ramos-Vinolas (ESP/ATP 22)
Pablo Carreno Busta (ESP/ATP 25)
Richard Gasquet (FRA/ATP 29)
Pablo Cuevas (URU/ATP 31; Finalist 2016)
Fernando Verdasco (ESP/ATP 32)
Gilles Simon (FRA/ATP 34)
Diego Schwartzmann (ARG/ATP 35)
David Ferrer (ESP/ATP 38)
Karen Khachanov (RUS/ATP 39)
Jiri Vesely (CZE/ATP 42)
Martin Klizan (SVK/ATP 45; Titelverteidiger)
Borna Coric (CRO/ATP 46)
Horacio Zeballos (ARG/ATP 47)
Benoit Paire (FRA/ATP 49)
Florian Mayer (D/ATP 51)
Philipp Kohlschreiber (D/ATP 52)
Jan-Lennard Struff (D/ATP 53)
Nikoloz Basilashvili (GEO/ATP 55)
Aljaz Bedene (GBR/ATP 59)
Janko Tipsarevic (SRB/ATP 61)
Andreas Haider-Maurer (AUT/ATP 63)
Yuichi Sugita (JAP/ATP 64)
Carlos Berlocq (ARG/ATP 67)
Daniel Altmaier (D/ATP 249; Wild Card
Tommy Haas (D/ATP 302; Wild Card)

In Hamburg starten 32 Einzelspieler und und 16 Doppel. Das Teilnehmerfeld wird durch Qualifikanten und Wild Cards komplettiert.

Das Preisgeld 2017 (Dollar)

Einzel
Sieger:           323.145
Finale:            158.426
Halbfinale:       79.715
Viertelfinale:    40.540
Achtefinale:     21.055
1. Runde:         11.105

Doppel
Sieger:              97.290
Finale:               47.630
Halbfinale:        23.890
Viertelfinale:     12.260
Achtelfinale:       6.340

So lief das Turnier 2016

Philipp Kohlschreiber führte im vergangenen Jahr die Setzliste an. Wegen des Termins mit dem Davis Cup in der gleichen Wochen gab es insgesamt zehn Absagen von Spielern, die in der Meldeliste waren. Rafael Nadal, in Hamburg eigentlich traditionell dabei, musste 2016 mit einer Handgelenks-Verletzung pausieren.

Im Finale spielten der Argentinier Pablo Cuevas der an drei gesetzt war und der Slowake Martin Klizan. Klizan gewann mit 6:1 und 6:4 und trat damit die Nachfolge von Vorjahressieger Nadal an. Cuevas gab auf dem Weg ins Endpiel keinen Satz ab. Ähnlich souverän kam sein Gegner ins Finale. Nur in der ersten Runde verlor er einen Satz gegen den Holländer Igor Sijsling.

Im Doppel gewannen Henri Kontinen (Finnland) und John Peers (Australien) mit 7:5 und 6:3 gegen Daniel Nestor (Kanada) und Aisam-Ul-Haq Qureshi aus Tunesien.

Weitere Infos: German Open

Zeitraum