Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Innenraumluft Klasse Luft! - vom richtigen Lüften in Schulen

Stickige Luft, im Sommer zu warm, im Winter zu kalt und viel zu laut - das sind die häufigsten Beschwerden über die deutschen Klassenzimmer

Klasse Luft! - vom richtigen Lüften in Schulen

vergrößern Richtiges Lüften senkt die Kohlendoioxidkonzentration ind er Luft und fördert die Konzentration Typischer Verlauf der Kohlendioxidkonzentration in einer Schulklasse (Bild: (c) Hermann Fromme / Bayr. LGL.) Vielfach besteht eine große Unsicherheit oder Unkenntnis über notwendige Standards im Schulbereich. Dabei ist eine gesunde Innenraumluft enorm wichtig für die Konzentrationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler. So lässt sich wissenschaftlich nachweisen, dass die Aufnahmefähigkeit bei einer Kohlendioxidkonzentration von über 1000 ppm (parts per million) nachlässt. In der obigen Abbildung kann man sehen, wie schnell eine solche Situation erreicht wird. Dann hilft nur konsequentes Lüften!

Zu diesem Thema hat eine Arbeitsgruppe der Länder und des Bundes den derzeitigen Wissensstand zusammengestellt und Leitwerte zur Sicherstellung einer ausreichenden Qualität der Innenraumluft in Klassenräumen von Schulen empfohlen. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz hat in Zusammenarbeit mit den Obersten Gesundheitsbehörden der anderen Bundesländer diese Empfehlungen aufgegriffen und schlägt für die Praxis konkrete Standards beim Lüften vor.  Die unten stehenden Downloads enthalten: 1. die Empfehlung zum richtigen Lüften in Schulen, 2. die Mitteilung der Ad-hoc-Arbeitsgruppe Innenraumrichtwerte zur gesundheitlichen Bewertung von Kohlendioxid in der Innenraumluft und 3. ein Editorial der Zeitschrift Umweltmedizin, Forschung und Praxis, in dem auf weitere Veröffentlichungen zum Thema Schulhygiene im Schwerpunktheft dieser Zeitschrift hingewiesen wird. 

Downloads