Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Grippeschutzimpfung Frisch geimpft durch den Winter

Die Grippe (Influenza) ist im Vergleich zu einer Erkältung (grippaler Infekt) eine schwere Atemwegserkrankung, die beim Auftreten gefürchtete Komplikationen (z. B. Lungenentzündung) auch tödlich verlaufen kann. Sie ist äußerst ansteckend, denn  und wird u. a. durch Tröpfchen-Infektion von Mensch zu Mensch übertragen. Grippeviren verändern sich ständig. Somit wird für jede Grippesaison ein aktueller Impfstoff entwickelt. Aus diesem Grunde muss die Grippeimpfung jährlich wiederholt werden, um einen zuverlässigen Schutz vor einer Erkrankung zu erlangen.

Influenza-Impfkampagne Hamburg

Die Schwere einer Grippewelle kann von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausfallen, sie lässt sich nicht vorhersagen. Todesfälle gibt es auch bei glimpflich verlaufenden Grippewellen. Insbesondere im Alter lässt die Immunabwehr nach. Seniorinnen und Senioren benötigen daher einen ausreichenden Impfschutz. Wer sich jetzt impfen lässt, ist in den kommenden Monaten gut geschützt.

Wer sollte sich impfen lassen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt älteren Menschen und chronisch Kranken jeden Alters eine jährliche Impfung und Schwangeren ab der 12. Schwangerschaftswoche eine Impfung gegen die Virusgrippe (Influenza).

Aber auch medizinisches Personal in Arztpraxen, Kliniken und Pflegeeinrichtungen sollte geimpft sein. Denn wer selbst geimpft ist, schützt nicht nur sich, sondern auch andere vor einer Ansteckung.

Wann ist der Schutz aufgebaut?

Nach der Impfung ist der Impfschutz in 10 bis 14 Tagen aufgebaut.

Woher bekomme ich Informationen?

Sprechen Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt aktiv auf Schutzimpfungen an.

Wo kann ich mich impfen lassen?

Neben den Hausärztinnen und -ärzten bieten auch die Fachämter Gesundheit der Bezirke sowie das Impfzentrum Hamburg Grippeschutzimpfungen an.

Weitere Informationen

Downloads