SONDERVERÖFFENTLICHUNG

Tierpark Hagenbeck Mehr als 210 verschieden Arten

In dem denkmalgeschützten Tierpark erwarten den Besucher über 210 verschiedene Tierarten. Außerdem gibt es ein Tropen-Aquarium auf vier Ebenen und verschiedene Gastronomie- und Eventbereiche.  

Tierpark Hagenbeck in Hamburg

Hier finden Sie den Tierpark

Wer dem Tierpark einen Besuch abstatten möchte, der muss in den Norden der Hansestadt, genauer gesagt in die Lokstedter Grenzstraße 2 im Stadtteil Stellingen. Die Anfahrt zum Tierpark ist sehr einfach, denn die U-Bahnlinie 2 hält in unmittelbarer Nähe des Haupteinganges. Man kann aber auch die Buslinien 22, 39, 181 oder 281 benutzen. Alle Verkehrsmittel halten an der Station mit dem Namen Hagenbecks Tierpark. Fährt man mit dem eigenen Auto, kann man den Tierpark über die Autobahn A7, Abfahrt Stellingen, erreichen. Gegenüber dem Haupteingang des Tierparks gibt es zahlreiche Parkplätze im Parkhaus. Einige Plätze sind für Frauen und Behinderte reserviert.

Besuch des Tierparks

Der Tierpark Hagenbeck ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet. Die Öffnungszeiten richten sich nach der Sommer- und der Wintersaison. In der Sommersaison öffnet der Tierpark täglich um 9:00 Uhr seine Pforten und schließt um 18:00 Uhr. Im Juli und August ist sogar bis 19:00 Uhr geöffnet. In der Wintersaison von November bis Februar kann der Tierpark nur bis 16:30 Uhr besichtigt werden. Für Gruppen wie Schulklassen oder Firmen gibt es die Möglichkeit, Führungen zu buchen und nach vorheriger Anmeldung kann die Zooschule besucht werden. Auch für behinderte Menschen ist der Besuch des Tierparks kein Problem: Alle Wege sind gut mit Rollstühlen zu befahren, es gibt Behinderten-Toiletten und Bänke mit Rückenlehnen. Als besonderer Service wird der kostenlose Verleih von Rollstühlen angeboten.

Besonderheiten des Tierparks

Im Gegensatz zu anderen Zoologische Gärten erhält der Tierpark Hagenbeck keinerlei staatliche Zuwendungen, sondern finanziert sich ausschließlich über Eintrittsgelder, Sponsoren und sonstige Spenden. Auch die Tatsache, dass sich der Tierpark bis heute im Besitz der Gründerfamilie befindet, ist etwas Besonderes, denn dies zeugt einerseits von der Liebe zu den Tieren und andererseits vom starken Willen, das Lebenswerk des Gründers fortzuführen. Auch die Erfolge in der Nachzucht seltener Tierarten zeichnen ein positives Bild der Arbeit, die im Tierpark Hagenbeck geleistet wird. Über Jahrzehnte ist es gelungen, bei verschiedenen, vom Aussterben bedrohten Tierarten, für Nachwuchs zu sorgen. Besonders stolz ist man auf die Zuchterfolge bei den Asiatischen Elefanten und den sibirischen Tigern. Der Tierpark Hagenbeck ist auch der erste Zoo, der sich rühmen darf, das internationale Umweltsiegel zu besitzen. Vor allem durch den Versuch, Energie zu sparen, umweltbewusst zu arbeiten sowie durch die Beteiligung an internationalen Nachzuchtprogrammen hat sich der Tierpark bei Umweltschutzorganisationen einen guten Namen gemacht und sich schon vor langer Zeit eine Vorbildfunktion erarbeitet.

Geschichte des Tierparks

Der Tierpark Hagenbeck ist bereits seit sechs Generationen im Besitz der Familie Hagenbeck. Der erste war Gottfried Claes Carl Hagenbeck, der bereits 1848 mit einer Seehund-Schau die ersten Schritte in Richtung Zoo machte. Nach verschiedenen "Völkerschauen" und einem Zirkus eröffnet Carl Hagenbeck 1907 am jetzigen Standort schließlich den ersten Tierpark Hagenbeck. Der 1916 gegründete, durch die Welt reisende Zirkus macht den Namen Hagenbeck weltweit zu einem Begriff. Nachdem der Tierpark im zweiten Weltkrieg zerstört wurde, baute ihn die Familie wieder auf und erweiterte ihn nach und nach zu der Größe, die er heute besitzt. 2006 wurde mit Hilfe der Hansestadt Hamburg das Tropen-Aquarium errichtet und im Jahre 2007 feierte der Tierpark schließlich sein hundertjähriges Bestehen. 

Architektur

Durch die Zerstörungen im zweiten Weltkrieg war die Familie Hagenbeck gezwungen, den Tierpark von Grund auf neu zu errichten, was sich natürlich in der Architektur der einzelnen Gebäude niederschlug. Geprägt ist die Architektur des Tierparks noch immer vom Gedanken der gitterlosen Tierpräsentation, die noch heute zukunftsweisend ist. Die Anlage des Tierparks mit ihren Freigehegen und den verschiedenen Gebäuden fügt sich zu einem harmonisch wirkenden Ganzen zusammen. Vor allem der Haupteingang des Tierparks mit seinen Tierfiguren ist ein Blickfang, der zu einem Besuch animiert.

Preise

Erwachsene 20,00 Euro | Kinder (4-16 Jahre) 15,00 Euro
Familienkarte 1 (2 EW + 2 K) 60,00 Euro | Familienkarte 2 (2 EW + 3 K) 70,00 Euro
Gruppenkarte Erwachsene 18 Euro | Gruppenkarte Kind 13 Euro
Jahreskarte Erwachsene 100,00 Euro | Jahreskarte Kind 60,00 Euro