Inventur im Tropen-Aquarium Mit Waage, Zollstock und Tauchanzug

Die Inventur im Tropen-Aquarium im Tierpark Hagenbeck ist immer wieder ein schönes Schauspiel. Im Januar 2018 machten die Tierpfleger Station bei den Kattas, den Krokodiltejus, kleinen Krokodilschwanzechsen und im Großen Hai-Atoll. Beim Messen und Wiegen waren nicht nur viel Vertrauen und Präzision gefragt, sondern auch Tauchkenntnisse. 

1 / 1

Inventur im Tierpark Hagenbeck

Große Inventur im Tropen-Aquarium

Wie gut haben sich die zwei niedlichen Kattas, die Krokodiltejus und die kleinen Krokodilschwanzechsen in den letzten Monaten entwickelt? Sind sie gewachsen, haben sie zugenommen? All das wird bei der jährlichen Inventur im Tierpark Hagenbeck überprüft und detailliert festgehalten.

Nachwuchs bei den Kattas

Bereits im März 2017 waren die beiden Kattas Manja und Jafaro im Tierpark geboren worden - allerdings rund zwei Wochen zu früh, weshalb die beiden jeweils nur 50 Gramm auf die Waage brachten. Daher ist für die acht Monate alten Tiere die regelmäßige Überprüfung der Gewichtszunahme besonders wichtig. Dass sich Jafaro und seine Zwillingsschwester beide sehr gut entwickeln, bestätigte der Tierpfleger nach ihren neugierigen Sprüngen auf die Waage: Rund 100 Gramm hat das fidele Duo seit der letzten Vermessung im Oktober 2017 zugenommen und beide wiegen nun jeweils rund 1.250 Gramm.

Zwar ist Jafaro zehn Minuten älter als seine Schwester, das Sagen wird später wohl trotzdem eher Manja haben: Kattas leben in einem Matriarchat und werden im Gegensatz zu vielen anderen Tierarten von einem Alphaweibchen dominiert. Die Kattas zählen zu den Lemuren und leben ausschließlich auf Madagaskar. In Hagenbecks Tierpark werden Kattas innerhalb des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms gezüchtet. 

Krokodiltejus

Weiter ging es zu den Krokodiltejus. Die seltenen Echsen leben ausschließlich in den Sümpfen Südamerikas und halten sich größtenteils im Wasser auf. Auch hier entwickelt sich der Nachwuchs gut: Das schwerste Männchen brachte rund 2750 Gramm auf die Waage. Angelockt werden die Echsen, die später zu 1,40 Meter lang werden können, mit ihrer Lieblingsspeise - Schnecken. Der Krokodilteju ernährt sich auch in freier Wildbahn ausschließlich von Sumpfschnecken.  

Krokodilschwanzechsen

Die kleinen Reptilien sehen aus wie eine Miniatur ihrer großen Namensgeber, nämlich ähnlich wie kleine Krokodile. Allerdings werden die Krokodilschwanzechsen lediglich 40-45 Zentimeter lang und sind im Gegensatz zu ihren großen Verwandten vielmehr Gejagte als Jäger. Die Tiere leben ausschließlich in begrenzten Gebieten in China und Vietnam. Sie sind in der chinesischen Heilmedizin beliebt und werden häufig illegal verkauft, weshalb der Bestand weltweit heute auf nur 600 bis 800 Tiere geschätzt wird. Die Geburt von insgesamt zehn Jungtieren im Jahr 2017 ist daher nicht nur für den Tierpark Hagenbeck ein großer Erfolg, sondern auch ein wichtiger Schritt für die Arterhaltung. Die Messung von drei der zehn Jungtiere ergab, dass sie zwischen fünf und sieben Gramm wiegen und zwischen 13,5 bis 16 Zentimeter lang sind.

Hai-Eier im Großen Hai-Atoll

Regelmäßig sammeln die Taucher im Großen Hai-Atoll die Eier von Zebrahaiweibchen Sally ein. Mit einer speziellen Taschenlampe durchleuchten die Tierpfleger die einzelnen Eier, um zu untersuchen, ob sie Eidotter besitzen und befruchtet sind. In den vergangenen Jahren war dies selten der Fall und auch die 38 untersuchten Eier der Inventur im Januar 2018 zeigten, dass ein Zuchterfolg auch im Frühjahr 2018 eher unwahrscheinlich ist.

Mit Waage, Zollstock und Tauchanzug
Die Inventur im Tropen-Aquarium im Tierpark Hagenbeck ist immer wieder ein schönes Schauspiel. Im Januar 2018 machten die Tierpfleger Station bei den Kattas, den Krokodiltejus, kleinen Krokodilschwanzechsen und im Großen Hai-Atoll. Beim Messen und Wiegen waren nicht nur viel Vertrauen und Präzision gefragt, sondern auch Tauchkenntnisse. 
https://www.hamburg.de/image/10252958/1x1/150/150/d44e6c79f0d84b509bd118250cc49fe6/TM/wiegen.jpg
20180112 16:10:50