Hamburger Museen Barrierefrei durch's Museum

Viele Hamburger Museum ermöglichen mithilfe von Rampen und Aufzügen Gehbehinderte und Rollstuhlfahrern den Zutritt zu ihren Ausstellungsflächen. Zudem bieten einige Museen barrierefreie Führungen.

1 / 1

Barrierefreie Museen

Altonaer Museum

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Rollstühle stehen Gehbehinderten im Altonaer Museum kostenlos zur Verfügung. Barrierefreie Aufzüge sind vorhanden und führen zu fast allen Ausstellungsflächen. Ausgenommen sind der Kinderolypm in der 3. Etage sowie der Sonderausstellungsraum im Dachgeschoss, zu der aber ein Treppenlift fährt.
Über das Museum: Das Altonaer Museum befasst sich mit der Kunst- und Kulturgeschichte des norddeutschen Raums und zeigt u.a. die kulturhistorischen Entwicklungen.
Weitere Informationen: Altonaer Museum

Automuseum Prototyp

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Das Automuseum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln barrierefrei zu erreichen. Alle Ausstellungsflächen können mit einem Aufzug erreicht werden. 
Über das Museum: Faszination Automobil erleben und PS-starke Oldtimer bestaunen, das ist im Automuseum Prototyp in der Hamburger Speicherstadt das non plus ultra.
Weitere Informationen: Automuseum Prototyp

Bucerius Kunst Forum

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Das Bucerius Kunst Forum ist komplett barrierefrei zugänglich. Die Kasse und der große Ausstellungsraum liegen ebenerdig. In das Obergeschoss führt ein rollstuhlgerechter Aufzug. Eine rohlstuhllgerechte Toilette steht zur Verfügung:
Über das Museum: Das Bucerius Kunst Forum ist ein von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius getragenes Ausstellungshaus am Hamburger Rathausmarkt. Es zeigt jährlich drei bis vier Ausstellungen, deren Themenspektrum von der Antike bis zur Gegenwart reicht.
Weitere Informationen: Bucerius Kunst Forum

Deichtorhallen

Infos für Gehörlose: Die Deichtorhallen bieten regelmäßig Führungen in Gebärdensprachen an. 
Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Alle Ausstellungsräume der Deichtorhallen Hamburg sind barrierefrei zugänglich. Wenn Sie Hilfe benötigen steht Ihnen das Personal der Deichtorhallen gerne zur Seite.
Über das Museum: In dem Haus der Photographie erwartet Sie zeitgenössische Fotografie, weiterhin können Sie die Halle der aktuellen Kunst besuchen. Weitere Informationen: Deichtorhallen

Deutsches Zollmuseum

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Das Deutsche Zollmuseum ist vollständig barrierefrei zugänglich.
Über das Museum: Von Zollquittungen aus dem Altertum bis zur modernen Container-Prüfanlage – im Deutschen Zollmuseum präsentiert sich der Zoll der Öffentlichkeit. Weitere Informationen: Deutsches Zollmuseum

Hamburger Kunsthalle

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Per Aufzüge und Rampen können alle Ausstellungsräume erreicht werden. Für gehbehinderte Besucher stehen kostenlos Rollstühle zur Verfügung. Barrierefreie WCs sind im Altbau, in der Galerie der Gegenwart und im Gubertus-Wald-Forum zu finden.
Über das Museum: Die Kunsthalle ist eines der wenigen Häuser, die einen Rundgang durch sieben Jahrhunderte Kunstgeschichte ermöglichen. 
Weitere Informationen: Hamburger Kunsthalle

Museum für Völkerkunde

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Hinein gelangen Rollstuhlfahrer durch den Seiteneingang an der Binderstraße. Da die Aufzüge im Museum nicht zum öffentlichen Bereich gehören, ist ihnen das Aufsichtspersonal gerne bei der Beförderung behilflich, sodass sie mit nur wenigen Einschränkungen fast alle Ausstellungsflächen erreichen können.
Über das Museum: Das Museum für Völkerkunde zeigt unter einem Dach Wissenswertes über verschiedene Kulturen. Es zählt zu den größten Völkerkundemuseen Europas und bietet rund 350.000 Ausstellungsobjekte zur Ansicht. Weitere Informationen: Museum für Völkerkunde

Internationales Maritimes Museum

Zufahrt für Rollstuhlfahrer:Das Museum ist barrierefrei zugänglich.
Über das Museum: Auf in die Schatzkammer: Schiffe aus Gold, Silber und Bernstein, Piraten & Entdecker. Erleben Sie 40.000 Miniaturmodelle und lassen Sie sich von Kapitänen durch die Sammlung führen.
Weitere Informationen: Internationales Maritimes Museum

Mahnmal St. Nikolai

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Einen wundervollen Ausblick können Rollstuhlfahrer von dem Aussichtsturms des Mahnmals bekommen. Seit 2005 der Panoramalift eingebaut wurde, können auch Rollstuhlfahrer den 76 Meter hohen Turm befahren. 
Über das Museum: Auf einer Fläche von rund 450 Quadratmetern präsentiert das Museum anschaulich die wechselhafte (Stadt-)Geschichte: Die seit September 2013 eröffnete Dauerausstellung gibt unterteilt in vier Räume unterschiedlichste Aspekte der Geschichte der imposanten Kirche sowie der Zerstörungen Hamburgs im Zweiten Weltkrieg wieder.
Weitere Informationen: Mahnmal St. Nikolai

Mineralogisches Museum 

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Der Nebeneingang des Museum ermöglicht einen barrierefreien Zugang, bei dessen Öffnung ihnen die Museumsaufsicht behilflich ist. In die Schausammlung gelangen sie jedoch nur an einem der zwei Öffnungstage: Mittwochs besteht die Möglichkeit, den ersten Stock des Museums mithilfe eines Fahrstuhls im Nebengebäude zu erreichen. 
Über das Museum: Über zwei Etagen auf einer Fläche von rund 500 m² gibt das Museum einen faszinierenden Einblick in die Welt der Mineralogie. Wie eine Kunstgalerie präsentiert sich die Schausammlung dem Besucher.
Weitere Infos: Mineralogisches Museum

Miniatur Wunderland

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Das gesamte Wunderland ist barrierefrei angelegt, so dass Sie sich auch mit Rollstuhl problemlos fortbewegen können.
Über das Museum: Die Welt ganz klein: im Miniatur Wunderland können Sie auf einer Modelfläche von rund 1300 qm humorvolle Szenerien und Modellbau der Superlative erleben.
Weitere Informationen: Miniatur Wunderland

Museum der Arbeit

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Die Gebäude des Museum der Arbeit sind barrierefrei zugänglich.
Über das Museum: Ob Druckerei, Handelskontor oder Metallwerkstatt: Im Museum der Arbeit erleben Sie Hamburger Industriegeschichte.
Weitere Informationen: Museum der Arbeit

Museum für hamburgische Geschichte

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Rollstuhlfahrer können über Aufzüge die meisten Ausstellungsräume besuchen. Für Hilfe stehen die Museumsaufseher zur Seite. 
Über das Museum: Das von Fritz Schumacher konzipierte und 1922 am Holstenwall eröffnete Hamburg Museum verfügt heute über die größte stadtgeschichtliche Schausammlung.
Weitere Informationen: Museum für hamburgische Geschichte

Museum für Kunst und Gewerbe

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Das Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) ist barrierefrei. Direkt neben dem Eingang befindet sich ein Fahrstuhl, der Sie ins Foyer befördert. Alle Ausstellungsräume sind mit dem Rollstuhl erreichbar. Barrierefreie Sanitäranlagen sind im Untergeschoss sowie per Aufzug im 2. Obergeschoss zu finden. 
Über das Museum: Mit rund 500.000 Objekten aus 4.000 Jahren ist das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) eines der führenden Museen für Kunst und Design in Europa. Das MKG bietet auf 10.000 m2 hochkarätige Sammlungen von der Antike bis zur Gegenwart. Weitere Informationen: Museum für Kunst und Gewerbe

Polizeimuseum

Zufahrt für Rollstuhlfahrer: Das Polizeimuseum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln barrierefrei zu erreichen. Alle Ausstellungsflächen können mit einem Aufzug erreicht werden. 
Über das Museum: Das Polizeimuseum umfasst eine öffentliche Ausstellung sowie eine Lehrmittelsammlung. Es behandelt unter anderem die acht bekanntesten Kriminalfälle Hamburgs, die überregionale Aufmerksamkeit erlangten und veranschaulicht den beruflichen Alltag der Hamburger Polizei.
Weitere Informationen: Polizeimuseum

Speicherstadtmuseum

Infos für Gehörlose: Das Speicherstadtmuseum bietet auf Nachfrage Führungen in Gebärden- und Lautsprache an.
Über das Museum: Erfahren Sie interessante Details über Hamburgs einzigartiges Lagerhausviertel und erleben Sie die authentische Atmosphäre der Speicherstadt. Weitere Informationen: Speicherstadtmuseum

Stadtführungen

Infos für Gehörlose: Der Museumsdienst Hamburg bietet Stadtführungen für Hörbehinderte in deutscher Gebärdensprache. Es sind 90-minütige bis zweistündige Führungen zu den Themen "Neustadt und Altstadt", "jüdischer Friedhof Altona", "KZ-Gedenkstätte Neuengamme" sowie zur "Reeperbahn" möglich. Weitere Infos: Stadtführungen für Hörbehinderte

Barrierefrei durch's Museum
Viele Hamburger Museum ermöglichen mithilfe von Rampen und Aufzügen Gehbehinderte und Rollstuhlfahrern den Zutritt zu ihren Ausstellungsflächen. Zudem bieten einige Museen barrierefreie Führungen.
http://www.hamburg.de/image/4434062/1x1/150/150/e0c9e9d18f6cf293af970800d5d27c97/ZC/deutsches-zollmuseum-bild.jpg
20160719 11:01:25