Bezirk Hamburg-Nord

Verkehr Fahrradstraße Leinpfad fertig gestellt

Nach etwa sieben Monaten Bauzeit und einer vorangegangenen ca. 1,5 Jahre andauernden Planung durch das Bezirksamt Hamburg-Nord, ist der Umbau dieses wichtigen Abschnitts der Veloroute abgeschlossen.

1 / 1

Bezirksamt Hamburg-Nord – Planen, Bauen & Wohnen – Radverkehr – FHH

Der Leinpfad ist als Teil der Veloroute 4 (City – Harvestehude – Winterhude – Alsterdorf – Fuhlsbüttel – Langenhorn) eine der wichtigsten Radrouten im Bezirk Hamburg-Nord mit einer entsprechend großen Bedeutung.

 

Maßnahme Leinpfad

Nach etwa sieben Monaten Bauzeit und einer vorangegangenen ca. 1,5 Jahre andauernden Planung durch das Bezirksamt Hamburg-Nord, ist der Umbau dieses wichtigen Abschnitts der Veloroute abgeschlossen.
Der parallel zur Alster verlaufende,  1,6 km lange Leinpfad ist zwischen Hudtwalckerstraße und Fernsicht nun offiziell Fahrradstraße. Für diese Maßnahme wurden insgesamt ca. 1,4 Mio. Euro aufgewendet. Diese Aufwendungen  wurden zu 90 % aus Bundesmitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes finanziert.
Bereits vor dem Umbau war der Radverkehr im Leinpfad die vorherrschende Verkehrsart. Durch die Ausweisung als Fahrradstraße wird mit einer weiteren Zunahme des Radverkehrs gerechnet.
Fahrradstraße Leinpfad nach FertigstellungAlle Einmündungsbereiche der angrenzenden Straßen wurden zur Kenntlichmachung der Fahrradstraße mit Pflasterflächen (sog. Aufpflasterungen) versehen. Gegenüber den Straßen Klärchenstraße, Goernestraße und Mövenstraße ist die Fahrradstraße bevorrechtigt. Zwischen Goernestraße / Klärchenstraße und Fernsicht wurde auf einer Länge von ca. einem Kilometer der zu schmale und schadhafte Radweg zurückgebaut. Dadurch konnten Gehwege verbreitert und Parkbuchten hergestellt werden. Sanierungsbedürftige Gehwegabschnitte wurden ebenso erneuert wie Einrichtungen der Straßenentwässerung. Außerdem wurden große Teile der Fahrbahn instandgesetzt und mit einer neuen Asphaltdeckschicht versehen, um den Fahrkomfort zu verbessern.Fahrradstraße Leinpfad

Anlieger dürfen die Fahrradstraße im Leinpfad mit ihren Kraftfahrzeugen weiterhin befahren, müssen sich dem Radverkehr jedoch unterordnen und besondere Rücksicht nehmen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für alle Verkehrsteilnehmer in der Fahrradstraße beträgt 30 km/h. Das Nebeneinanderfahren ist ausdrücklich zugelassen. Hierfür wurden die Parkplätze auf gesamter Länge des Leinpfads neu geordnet.

Die Wirksamkeit der Maßnahme wird bis voraussichtlich Ende 2018 durch ein externes Fachplanungsbüro untersucht. Dazu werden insgesamt drei Verkehrszählungen und parallele Untersuchungen zum Verhalten des Rad- und Kfz-Verkehrs sowie Erhebungen zur Parkplatznutzung in der Fahrradstraße durchgeführt.

Vor dem Umbau wurden folgende Nutzungsfrequenzen festgestellt:

-    am Knotenpunkt Maria-Louisen-Straße: 2.200 Radfahrer*innen (Dienstag, 05.07.2016)

-    am Knotenpunkt Goernestraße: 2.000 Radfahrer*innen (Dienstag, 05.07.2016),  1.500 Radfahrer*innen (Sonntag, 03.07.2016)

 

 

Downloads