Ironman 2017 Das erste Mal in Hamburg

Am 13. August 2017 ist es endlich soweit. Hamburg richtet seinen ersten „Ironman“-Wettbewerb aus. Es ist die Steigerung des „normalen“ Triathlons: Nun müssen die Athleten 3,86 Kilometer schwimmen, 180,2 Kilometer Rad fahren und schließlich 42,195 Kilometer laufen. Ein Rennen also, das an sportliche Grenzen geht.

1 / 1

Ironman 2017

Der „Ironman" 2017 in Hamburg

Hamburg wird am 13. August 2017 zum ersten Mal die Königsdisziplin des Triathlon, den „Ironman“ ausrichten. Ausschlaggebend, dass die Wahl auf Hamburg fiel, war anscheinend der Hamburger World Triathlon, an denen sich alle anderen Triathlons weltweit messen müssen. Also bekam Hamburg den Zuschlag. Um 7 Uhr morgens werden dann rund 2500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern am Start sein. Davon 20 bis 25 Profis. Die Startgebühr beträgt 520 Euro. Die Anmeldung ist hier möglich. Die letzten Athleten werden vorraussichtlich gegen 23 Uhr im Ziel eintreffen. Rund 2400 Anmeldungen liegen bereits vor, darunter 322 Frauen.
Das Preisgeld soll dem der EM von Frankfurt (9. Juli 2017) nahe kommen (150 000 Euro). Der Etat des „Ironman“ soll siebenstellig sein. Einen Hauptsponsor gibt es noch nicht. Die Stadt wird sich mit einem Zuschuss beteiligen der höher ist, als für Marathon, Cyclassics oder Tennis am Rothenbaum (jeweils 100 000 Euro).

„Der ,Ironman' ist nach Marathon, Cyclassics und Triathlon das letzte große Format, das in einem Ausdauersportprofil gefehlt hat“, sagt Hamburgs Innensenator Andy Grote. Ein Konkurrenz zur Europameisterschaft in Frankfurt fünf Wochen vorher sehen die Veranstalter nicht. Hamburg sei eher die perfekte Ergänzung. Dabei muss es aber nicht bleiben, denn Grote kann sich für die Zukunft schon vorstellen, die EM nach Hamburg zu holen.

Die geplante Strecke in Hamburg

Sie die Formalitäten erledigt, kann es losgehen.

Start ist, wie beim ITU World Triathlon (15./16. Juli) der Alsteranleger am Jungfernstieg. Zuerst werden 3,86 Kilometer geschwommen. Die Strecke führt in die Außenalster bis Höhe der Fontenay.

Neu ist die Wechselzone nach dem Schwimmen und Radfahren. Beim ITU World Triathlon war sie bisher auf dem Rathausmarkt, nun wird sie auf den Ballindamm verlegt.

Weiter geht's auf dem Fahrrad: 180,2 Kilometer. In einer zweimal zu durchfahrenen Schleife geht es durch die HafenCity, über die Köhlbrandbrücke bis Buchholz.

Danach folgt dann eine lupenreiner Marathon (42,195 Kilometer). Viermal müssen Binnen- und Außenalster umrundet werden, das Ziel ist auf dem Rathausmarkt.

Die Geschichte des „Ironman“

Übersetzt heißt „Ironman“ eiserner Mensch. Eine recht zutreffende Bezeichung, für alle, die diese Extermsport ausführen. Alles begann auf Hawaii. Hier findet seit 1978 der älteste Triathlon über die Langdistanz statt. Seit 1982 wird er immer im Oktober unter der Bezeichnung Ironman World Championship auf Big Island (zuvor im Frühling in O'ahu) durchgeführt.

Das erste Mal in Hamburg
Am 13. August 2017 ist es endlich soweit. Hamburg richtet seinen ersten „Ironman“-Wettbewerb aus. Es ist die Steigerung des „normalen“ Triathlons: Nun müssen die Athleten 3,86 Kilometer schwimmen, 180,2 Kilometer Rad fahren und schließlich 42,195 Kilometer laufen. Ein Rennen also, das an sportliche Grenzen geht.
http://www.hamburg.de/image/6982470/1x1/150/150/8e034ccc06fca88c06fb9a7b43aadc50/vI/teaserfoto.jpg
20170719 15:23:26