Bezirk Harburg

Bewerben Sie sich! Interessenbekundungsverfahren "Straßensozialarbeit"

Für die Übernahme der Aufgabe wird ein freier Träger gesucht, der im Bezirk Harburg mit Angeboten verortet ist.

Bezirk Harburg - Interessenbekundungsverfahren "Straßensozialarbeit"

Das Bezirksamt Harburg beabsichtigt, für Jugendliche und Jungerwachsene mit Fluchterfahrungen, die mit den klassischen Mitteln der Jugendhilfe bisher nicht erreicht werden können, ein Angebot der Straßensozialarbeit zur Förderung der Integration und Teilhabe zu organisieren. Ziel ist in erster Linie, Jugendliche zu erreichen, die aus Jugendeinrichtungen verdrängt wurden oder junge Flüchtlinge, die bisher noch keinen Zugang zu Regeleinrichtungen gefunden haben. Junge Menschen sollen Angebote erhalten, um Benachteiligungen abzubauen und in die bereits bestehenden Angebote integriert werden.

Die Grundlage für die Tätigkeit ist die aufsuchende Straßensozialarbeit. Die Straßensozialarbeiter suchen Orte auf, an denen sich die oben genannte Zielgruppe aufhält. Das können Orte im öffentlichen Raum oder auch Einrichtungen wie zum Beispiel Wohnunterkünfte, Begegnungsstätten,  Jugendeinrichtungen oder Ähnliches sein.

Weitere Informationen finden Sie im Ausschreibungstext des Interessenbekundungsverfahrens.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Antragsunterlagen bis zum 5. Mai 2017 per Post an:

Bezirksamt Harburg

Frau Haase, Geschäftszimmer D3

Harburger Ring 33

21073 Hamburg

Für inhaltliche Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Fachamt Jugend- und Familienhilfe Harburg: Frau Többen, Tel. +49 40 428 71 - 2845 oder Herr Thomsen Tel. +49 40 428 71 - 2888 .

Downloads