Bezirk Harburg

Zusammenleben in Vielfalt Harburger Demokratiekonferenz am Freitag, 6. Oktober 2017, im Kulturzentrum Rieckhof

Am 6. Oktober 2017 von 17 – 20 Uhr sind alle Harburgerinnen und Harburger, Institutionen und Organisationen zur Demokratiekonferenz in Harburg eingeladen. Sie findet statt im Kulturzentrum Rieckhof, Rieckhoffstraße 12, 21073 Hamburg.

Harburger Demokratiekonferenz am Freitag, 6. Oktober 2017, im Kulturzentrum Rieckhof

Die Universität Hamburg hat im Jahr 2017 gemeinsam mit lokalen Partnerschaften für Demokratie Hamburg ein Forschungsprojekt durchgeführt, bei dem Einwohnerinnen und Einwohner befragt wurden, wie sie das vielfältige Zusammenleben in Harburg erleben. Die Ergebnisse dieses Forschungsprojektes sowie der Maßnahmenkatalog des Harburger Leitbildes „Zusammenleben in Vielfalt“ werden auf der Demokratiekonferenz vorgestellt.

Themen der Konferenz sind

  • Orte der Begegnung - Wo können wir uns treffen und begegnen?
  • Interreligiöse Dialoge - Kann Religionsvielfalt verbinden?
  • Bürgerinformationen, Informationsfluss im Bezirk - Wo bekomme ich Informationen?
  • Pate sein für Neu-Harburger - Wie kann ich Neu-Harburger begleiten?
  • Aus Geschichte(n) lesen - Was können Biografien über das Harburg von heute und morgen sagen?

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung bis Montag, 2. Oktober 2017, ist erforderlich und kann per E-Mail an Sozialraummanagement@harburg.hamburg.de erfolgen.                   

Für Rückfragen stehen Florence Sow und Ghasal Falaki vom Fachamt Sozialraummanagement telefonisch unter +49 40 42871 3052 und +49 40 42871 2555 oder per E-Mail unter Florence.sow@harburg.hamburg.de oder ghasal.falaki@harburg.hamburg.de und Katrin Robben und Mouniera Thalau der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung telefonisch unter +49 171 176 9011 oder +49 162 235 2014 oder per E-Mail unter robben@lawatz.de oder thalau@lawaetz.de zur Verfügung.

Die Veranstaltug findet im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben!" statt und wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BFSFJ).