Erntedankfest Kirchwerder Reiche Ernte, buntes Fest

Bunt geschmückte Motivwagen, alte Trecker und historische Kutschen zogen beim größten Erntedankumzug des Nordens durch Kirchwerder. Traditionell Anfang Oktober wird das Erntedankfest mit Umzug, Gottesdienst und Bühnenprogramm in den Vier- und Marschlanden gefeiert.

1 / 1

Erntedankfest im Hamburger Stadtteil Kirchwerder

Erntedankfest Kirchwerder

Samstag, 7. Oktober 2017
Schlagernacht ab 20 Uhr, Festzelt am Zollenspieker
Sonntag, 8. Oktober 2017
Erntedankumzug um 13:30 ab Kirchwerder Kirche bis zum Festplatz am Sülzbrack

Tausende feierten Erntedank in Kirchwerder

In den Vier- und Marschlanden pflegt man seine Traditionen, die sich dort nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen. Ein jährlicher Höhepunkt ist das Erntedankfest in Kirchwerder, zu dem sich Anfang Oktober über 10.000 Menschen zwischen Kirchwerder Wiesen und dem Zollenspieker trafen. Am Sonntag wurde auf dem Festplatz auf dem Sülzbrack gedankt, gewürdigt, getrunken, gegessen und gefeiert.

Zum Erntedankfest gehörte ein großer Festumzug, laut Veranstalter der größte Erntedank-Umzug Norddeutschlands. Alte Pferdekutschen, Droschken, Trecker – alle liebevoll und farbenfroh geschmückt mit Blumengestecken – sowie zahlreiche in Trachten und Uniformen gekleidete Fußgruppen machten sich auf den Weg vom Norderquerweg, über den Kirchwerder Hausdeich und den Kirchheerweg bis zum Festplatz im Kirchwerder Elbdeich. 2017 beteiligten sich 72 Vereine und Gruppen am Umzug und ließen die Erntedank-Tradition aufleben. Die Vier- und Marschlande zeigten sich einmal mehr von ihrer schönsten Seite.

Neben dem Umzug gab es auch ein Bühnenprogramm – ebenso traditionell und ursprünglich. Trachtengruppen präsentierten ihre Gewänder und tanzten, Spielmannszüge und Feuerwehrkapellen unterhielten mit ihrer Musik und auch die Erntekönigin und die Ernteprinzessin wurden vorgestellt. Das Programm wurde morgens mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Severin eröffnet. Bereits am Vorabend wurde die beliebte Schlagernacht im Festzelt am Zollenspieker gefeiert. 

Das war das Programm 2017

Samstag, 7. Oktober
20 Uhr: Schlagernacht mit Live-Auftritten von Anni Perka, ABBA Show und Die Junx

Sonntag, 8. Oktober
10:30 Uhr: Gottesdienst in der Kirchwerder Kirche St. Severin
ab 12:15 Uhr Aufstellung des Erntedankumzugs im Norderquerweg
13:30 Uhr: Beginn Erntedankumzug

Bühnenprogramm Außenbühne
Vorstellung der Neuen Erntekönigin  und Gastköniginnen
Blasmusik mit  „Die Original Oetjentaler“
Gesang und Tanz mit der Vierländer Speeldeel „De Veerlanner“
De Losser Böggelrieders en Daanser  aus den Niederlanden 

Bühnenprogramm Zelt
Feuerwehrkapelle Ellerau
Feuerwehrmusikzug Neuengamme
Spielmannzug Vierlandria

Hintergrund des Erntedankfestes

Mit dem Erntedankfest danken Gläubige Gott für die Gaben der Ernte. Vergleichbare Riten gab es aber auch schon in vorchristlicher Zeit. Um den Dank für eine reiche Ernte zu zeigen, werden Feldfrüchte, Getreide und Obst repräsentativ ausgestellt und symbolisieren so ein erfolgreiches Erntejahr. Gefeiert wird das Erntedankfest traditionell am ersten Oktoberwochenende, ein offizieller Feiertag der Kirche ist Erntedank allerdings nicht. Das Erntedankfest in Kirchwerder gilt als eines der größten in Deutschland, das größte findet im fränkischen Fürth statt.

Weitere Informationen: Erntedankfest Kirchwerder

Reiche Ernte, buntes Fest
Bunt geschmückte Motivwagen, alte Trecker und historische Kutschen zogen beim größten Erntedankumzug des Nordens durch Kirchwerder. Traditionell Anfang Oktober wird das Erntedankfest mit Umzug, Gottesdienst und Bühnenprogramm in den Vier- und Marschlanden gefeiert.
http://www.hamburg.de/image/9662438/1x1/150/150/165b54def19b2f3f52282939810cef4e/PX/13.jpg
20171009 09:26:03