Die Hockeyhochburg Hamburg Willkommen bei der „U-Bahn-Liga“

Hamburg ist eine deutsche Hockeyhochburg: Der Deutsche Meister kommt häufig aus der Hansestadt. Aktuell sind es bei den Herren der Harvestehuder THC (HTHC) auf dem Feld und in der Halle. Aufgrund der Überzahl von Hamburger Teams in der Bundesliga (Herren: UHC, HTHC, Club an der Alster; Damen: UHC, HTHC, Club an der Alster, Klipper Hamburg) wird hier schon mal von der „U-Bahn-Liga“ gesprochen, da alle Spielstätten mit städtischen Verkehrsmitteln zu erreichen sind.

1 / 1

Hockeyverein Hamburg

Hallenhockey-DM 2015: HTHC ist Deutscher Meister!

Hamburg war in der aktuellen Hallensaison sowohl bei den Damen (Uhlenhorster HC und HTHC) als auch bei den Herren (HTHC und Der Club an der Alster) mit je zwei Mannschaften in der Endrunde der letzten vier Teams in der Max-Schmeling-Halle in Berlin vertreten. Am Ende wurde der HTHC durch ein 10:7 gegen RW Köln verdienter Deutscher Meister.
Und auch die UHC-Damen holten noch einen Titel. Was ihnen auf nationaler Ebene verwehrt wurde, holten sie international nach. Die Hoxkey-Damen gewannen im Februar 2015 den Europapokal in Siauliai (Litauen). 

Die Spiele in Berlin 
Sonnabend, 31. Januar
12.00 Uhr, 1. Halbfinale, Damen: UHC Hamburg – Düsseldorfer HC 4:7 (1:3)
14.15 Uhr, 2. Halbfinale, Damen: Uhlenhorst Mülheim – Harvesteduder HC 6:5, n. 7-Meter-Schießen 
16.30 Uhr, 1. Halbfinale, Herren: Harvestehuder HC – Uhlenhorst Mülheim 3:6 (2:2)
18.45 Uhr, 2. Halbfinale, Herren: RW Köln – Der Club an der Alster 4:3 (2:2)

Sonntag, 1. Februar
11.00 Uhr, Finale der Damen: Düsseldorf – Mülheim 4:1 (1:0)
14.30 Uhr, Finale der Herren: HTHC – RW Köln         10:7 (6:5)

Viertelfinalspiele der Herren
24. 1.: Harvestehude - TSV Mannheim    8:3 (1:2)
24. 1.: Mannheim  – HC-Alster                2:3 (1:2)
24. 1.: Mülheim - Lichterfelde               12:6 (7:5)
24. 1.: Berliner HC - RW Köln                 9:10 n7m


Viertelfinalspiele der Damen
24. 1.: Berliner HC – Mülheim                  1:4 (1:3)
24. 1.: Mannheim HC – Harvestehude     2:3 (2:2)
24. 1.: UHC Hamburg - Münchner SC      9:2 (2:0)
24. 1.: Düsseldorfer HC  -Leipzig              9:1 (4:1)

Die Europacupspiele der UHC-Damen in Litauen

Vorrunde
UHC – MSC Sumchanka/Ukraine        (5:2)
UHC – HC 's-Hertogenbosch/Holland (2:2)
UHC – HC Reading/England                (8:1)

Halbfinale
UHC – Slavia Prag                               (4:3)

Finale
UHC – Club de Campo Madrid            (8:0)


Hockeyhochburg

Ganze zehn Hamburger Vereine haben entweder Damen- oder Herren-Mannschaften in der ersten und zweiten Bundesliga auf dem Feld oder in der Halle. Hamburg macht seinem Namen als Hockeyhochburg alle Ehre. Bereits im Sommer 2013 fanden die Deutschen Feldmeisterschaften ausgerichtet vom Hamburger Polo Club in Hamburg statt. Im Winter 2014 wurde die Deutsche Meisterschaft in der Sporthalle Hamburg gespielt. Und auch die Deutsche Feldmeisterschaft 2014 (Ausrichter: UHC Hamburg) wurde wieder in Hamburg ausgetragen.

Tradition und Erfolg

Im Hamburger Hockeysport verbindet sich beides: Tradition und Erfolg. Der Club an der Alster, der Harvestehuder Tennis- und Hockeyclub (HTHC), der Uhlenhorster Hockeyclub (UHC) oder Klipper Hamburg können auf lange Vereinsgeschichten und aktuelle Erfolge blicken. Der UHC ist sogar der älteste Hockeyverein Deutschlands; bereits 1901 wurde er gegründet.

Nationalmannschaft

Ebenso stellt Hamburg regelmäßig Spieler für die Nationalmannschaften. Beim Gewinn der olympischen Goldmedaille in Peking 2008 kamen mit Oliver Korn, Moritz Fürste, Tobias Hauke, Sebastian Biederlack, Carlos Nevado und Philip Witte allein sechs Teammitglieder aus Hamburg. Verstärkt durch Weltmeister Tim Jessulat und Florian Fuchs war ein Großteil von ihnen bei den Olympischen Spielen 2012 in London dabei, wo der Titel erfolgreich verteidigt wurde. Bei der WM 2014 in Den Haag (Holland) waren folgende Hamburger dabel, Damen: Kristina Hillmann, Eileen Hoffmann, Marie Mävers, Jana Teschke, Lisa Altenburg (alle Uhlenhorster HC), Anne Schröder (Club an der Alster); Herren: Florian Fuchs, Nicolas Jakobi, Oliver Korn, Jan Philipp Rabente (alle Uhlenhorster HC), Tobias Hauke (Harvestehuder THC).

Hamburger Damenteams in der 1. Liga (Feld)

Der Club an der Alster
Klipper HTC
Havesterhuder THC
Uhlenhorster HC

Hamburger Damenteams in der 2. Bundesliga Nord (Feld)

Grossflottbecker THGC
TG Heimfeld
Marienthaler HTC


Hamburger Herrenteams in der 1. Bundesliga (Feld)

Der Club an der Alster
Harvesterhuder THC
Uhlenhorster HC


Hamburger Herrenteams in der 2. Bundesliga Nord (Feld)

Klipper HTC
Großflottbecker THGC
Marienthaler HTC
THK Rissen


Hamburger Damenteams in der 1. Liga (Halle)

Großflottbecker THGC
Der Club an der Alster
Havesterhuder THC
Uhlenhorster HC


Hamburger Damenteams in der Regionalliga Nord (Halle)

Klipper HTC
TG Heimfeld
Marienthaler HTC
THK Rissen
Rahlstedter HTC
Hamburger Polo Club


Hamburger Herrenteams in der 1. Bundesliga (Halle)

Der Club an der Alster
Harvesterhuder THC
Uhlenhorster HC
Großflottbecker THGC
THK Rissen
Klipper HTC


Hamburger Herrenteams in der 2. Bundesliga Nord (Halle)

Marienthaler HTC
TG Heimfeld
TTK Sachsenwald


OlympiaCrossContainer3


article
9312
Willkommen bei der „U-Bahn-Liga“
Hamburg ist eine deutsche Hockeyhochburg: Der Deutsche Meister kommt häufig aus der Hansestadt. Aktuell sind es bei den Herren der Harvestehuder THC (HTHC) auf dem Feld und in der Halle. Aufgrund der Überzahl von Hamburger Teams in der Bundesliga (Herren: UHC, HTHC, Club an der Alster; Damen: UHC, HTHC, Club an der Alster, Klipper Hamburg) wird hier schon mal von der „U-Bahn-Liga“ gesprochen, da alle Spielstätten mit städtischen Verkehrsmitteln zu erreichen sind.
http://www.hamburg.de/hockey/
20150320 17:10:50
http://www.hamburg.de/image/4278780/1x1/150/150/7d93bbcacb809f42a814ea09cf318895/JS/hockey-bild.jpg