Switchh Praktische Vernetzung des öffentlichen Nahverkehrs

Seit dem 31. Mai 2013 kann man als Hamburger noch einfacher zwischen den verschiedensten Verkehrsmitteln wechseln. Seit September 2016 wird das Angebot noch kundenfreundlicher. Das Zauberwort für die neue Flexibilität lautet: switchh. Abgeleitet vom englischen Verb „to switch“ (umschalten, wechseln),  verspricht das Pilotprojekt eine neue und innovative Mobilität für die Hansestadt.

1 / 1

Mobilitätsangebot für Hamburg: Switchh

Neue Partner für mehr Flexibilität

Seit September 2016 stehen die neuen Partner DriveNow und cambio zur Verfügung. Als Neuerung bietet der stationsbasierte Anbieter cambio eine verlässliche Reservierung der Fahrzeuge zu einem beliebigen Zeitpunkt an. Schon seit Herbst 2015 konnten alle HVV-Kunden einfach und problemlos zwischen den verschiedensten Verkehrsmitteln wechseln. Das Angebot wurde noch attraktiver seit switchh-Kunden mit der switchh-Card auch problemlos das Hamburger Fahrradleihsystem StadtRAD nutzen können. Fünf Euro als Startguthaben sind bereits integriert. Außerdem soll die switchh-App vereinfacht und optimiert werden. 

Alle switchh-Kunden können sich künftig zwischen insgesamt 1.500 Fahrzeugen und 2.500 Stadträdern entscheiden, um sich den Weg durch die Stadt zu bahnen. Die switchh-Card macht nicht nur mobil sondern auch flexibel. Es ist kein Abo notwendig und die switchh-Card kann monatlich gekündigt werden. 

Das switchh-Konzept

Wenn Bus und Bahn zu voll oder die Taschen zu schwer sind, einfach schnell einen Mietwagen oder ein Fahrrad reservieren – flexibel mobil sein, dies ist das Konzept der switchh Card. In der HVV und switchh App und auf den Webseiten werden nicht nur die besten Verbindungen mit dem ÖPNV angezeigt, sondern auch alternative Routen mit Mietwagen, Taxi oder Fahrrad vorgeschlagen. Die Fahrzeuge von Europcar, car2go, DriveNow und Cambio können direkt reserviert und ein Taxi über myTaxi bestellt werden.

Die Mobilitäts-Service-Punkte

Im Zuge des zweijährig angelegten Pilotprojekts wurde am Berliner Tor der erste Mobilitäts-Service-Punkt errichtet. Dort gibt es neben einer neuen HVV-Servicestelle jeweils acht Parkplätze für car2go-Mietwagen und Europcar-Fahrzeuge, zusätzliche Stellplätze für Fahrräder und Taxen sowie die Möglichkeit ein StadtRAD auszuleihen. Im Dezember 2013 wurden bereits weitere Punkte in Harburg und Bergedorf eröffnet, welche jeweils sechs car2go- und zwei Europcar-Stellplätze bieten. Seitdem wurden zahlreichen Haltestellen ausgestattet, sodas s nun insgesamt 14 Switchh-Punkte zur Verfügung stehen.  

  • U Lattenkamp
  • U Kellinghusenstraße
  • U Hallerstraße
  • S Altona
  • S Dammtor
  • U Rödingsmarkt
  • S Harburg
  • U Saarlandstraße
  • U/S Barmbek
  • U Wandsbek Markt
  • U Hamburger Straße
  • U/S Berliner Tor
  • U/S Hauptbahnhof
  • S Bergedorf

Am 23. Februar 2017 wurde ein neuer Switchh-Punkt am Bahnhof Dammtor, der erste in Eimsbüttel, eröffnet. Damit sind nun an allen Hamburger Fernbahnhöfen Switchh-Punkte vorhanden.  Am1. November starten die Bauarbeiten für den neuen switchh-Punkt am U-Bahnhof Schlump.

Die Vorteile der switchh Card

Nicht nur für Hamburger, die bereits car2go- Europcar- oder HVV Kunden sind lohnt sich eine Kombination der verschiedenen Dienste: Die switchh Card bekommen Sie bereits für 8 Euro 90. Mit dieser erhalten Sie 20 Freiminuten bei den Anbietern DriveNow und car2go sowie ein Startguthaben bei allen Anbietern. Die Registrierung ist kostenlos. 

So können Sie switchhen

Zuerst müssen Sie sich für das Angebot bei switchh als Kunde registrieren. Außerdem ist ein seit mindestens einem Jahr gültiger Führerschein für die Nutzung der Mietwagen Pflicht. Sollten Sie bereits Kunde bei car2go oder Europcar sein, benötigt switchh außerdem Ihren Benutzernamen (car2go) und/oder Ihre Driver-ID (Europcar). In Verbindung mit den Daten Ihres Personalausweises und Ihrer Bankverbindung steht einer Registrierung schließlich nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.switchh.de.

Praktische Vernetzung des öffentlichen Nahverkehrs
Seit dem 31. Mai 2013 kann man als Hamburger noch einfacher zwischen den verschiedensten Verkehrsmitteln wechseln. Seit September 2016 wird das Angebot noch kundenfreundlicher. Das Zauberwort für die neue Flexibilität lautet: switchh. Abgeleitet vom englischen Verb „to switch“ (umschalten, wechseln),  verspricht das Pilotprojekt eine neue und innovative Mobilität für die Hansestadt.
http://www.hamburg.de/image/7040830/1x1/150/150/ecb96b539e0a57f1ec831ac71a329eef/pb/switch-8.jpg
20171026 12:10:00