IBA 2013 Wege zur neuen Stadt

2013 fand in Wilhelmsburg die Internationale Bauausstellung statt. Da die meisten Bauwerke auf dem Inselpark noch stehen, finden jetzt aufgrund des hohen Interesses bis Oktober 2014 wieder Führungen über das Gelände statt. Eine gute Gelegenheit Europas modernste Flusssiedlung zu entdecken.

1 / 1

Internationale Bauaustellung Hamburg

Adresse: Elbinseln Wilhelmsburg, Veddel, Harburger Binnenhafen
Termine: bis Oktober 2014 zahlreiche Führungen
Zentraler Infopoint:  IBA DOCK, Am Zollhafen 12, 20539 Hamburg
Öffentliche Verkehrsmittel (IBA Dock): HVV-Fahrplanauskunft
____________________________________________________________________

IBA Führungen auch noch 2014

Obwohl die Internationale Bauausstellung IBA in Hamburg offiziell seit Oktober 2013 abgeschlossen ist, finden von 18. April bis Ende Oktober 2014 wieder Führungen über das Gelände statt. Die meisten Bauwerke und Projektbestandteile der IBA stehen noch, aufgrund des großen Interesse der Hamburger an Europas modernster Flusssiedlung, führen nun regelmäßig Architekten, Stadtplaner und Studenten durch den Inselpark. Weitere Informationen und Termine der Führungen finden Sie unter iba-hamburg.de

Der Sprung über die Elbe - Eine Stadt wird neu gebaut

Das 35 Quadratkilometer große Projektgebiet der IBA umfasst die Elbinseln Wilhelmsburg und Veddel sowie den Harburger Binnenhafen. 50 IBA-Projekte sollen hier den Beginn einer nachhaltigen und modernen Stadtentwicklung markieren. Gleichzeitig entstehen über 1.200 neue Wohnungen. Die Projekte werden 2013 der Öffentlichkeit präsentiert. 

Leitthemen und Projekte der IBA Hamburg

Kosmopolis Neue Chancen für die Stadt

Eine Bildungsoffensive mit dem Namen "Kosmopolis" sucht nach neuen pädagogischen und konzeptionellen Wegen zur Verbesserung der Bildungssituation in den migrantisch geprägten Quartieren. Projekte wie das „Kreative Quartier Elbinsel“ oder „Weltquartier“ zeigen, wie die Lebensbedingungen verbessert werden und Bewohner ihre Umwelt aktiv mitgestalten können.

Metrozonen – Neue Räume für die Stadt

Das Präsentationsgebiet der IBA Hamburg befindet sich zwischen Stadt und Hafen, Ruhe und Lärm, zwischen Grün und grauen Verkehrsachsen. Es sollen daher Metrozonen geschaffen werden. Urbane und - wegen der vielfältigen Wasseranlagen - einzigartige  Orte, die diese Gegensätze überwinden. Durch die Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße wird der Stadtteil entscheidend aufgewertet. Kernstück ist das Projekt „Wilhelmsburg Mitte“. Das neue Zentrum grenzt an den künftigen „Volkspark neuen Typs“ der internationalen gartenschau hamburg 2013 und ist daher Ausgangspunkt der zukünftigen Entwicklung.  

Stadt im Klimawandel – Neue Energien für die Stadt

Die Elbinseln sind prädestiniert für Klimaschutzprojekte. Angesichts der Bedrohung durch Hochwasser muss in Wilhelmsburg nach neuen Strategien gesucht werden. Auch vorbildliche Lösungen des CO2-neutralen Bauens werden benötigt. Mit dem Klimaschutzkonzept „Erneuerbares Wilhelmsburg“ will die IBA Hamburg eine schrittweise Umstellung auf eine regenerative Energieversorgung der Elbinseln erreichen. So wird auf der ehemaligen Deponie Georgswerder die Leistung der Windenergieanlage durch eine große Photovoltaikanlage erhöht. Und ein ehemaliger Flakbunker wird mit Sonnenkollektoren zum „Energiebunker“Er kann künftig etwa 3.000 Wohnungen im benachbarten Stadtquartier mit sauberer Energie beliefern.

Mit dem IBA DOCK, dem zentralen Ausstellungs- und Bürogebäude, konnte die IBA Hamburg bereits 2010 ein innovatives Bauwerk vorstellen, das sich selbst CO2-neutral mit Wärme versorgt.

Offizielle Webseite 

Karte

3281948
Wege zur neuen Stadt
2013 fand in Wilhelmsburg die Internationale Bauausstellung statt. Da die meisten Bauwerke auf dem Inselpark noch stehen, finden jetzt aufgrund des hohen Interesses bis Oktober 2014 wieder Führungen über das Gelände statt. Eine gute Gelegenheit Europas modernste Flusssiedlung zu entdecken.
http://www.hamburg.de/iba/
http://www.hamburg.de/image/3288882/1x1/150/150/892e2c3ccbe29118f3451de9cad740fb/Tw/i-ba-panorama.jpg