Senatskanzlei

Indien in Hamburg Wirtschaft und Handelsbeziehungen

Wirtschaft und Handelsbeziehungen

Enormes Wachstumspotential

Das dynamische Wachstum Indiens in den letzten Jahren beflügelt die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Hamburg und dem Subkontinent. Indien ist zu einem wichtigen Handelspartner für Hamburg geworden. Seit 2002 ist der Außenhandel Hamburgs mit Indien von 452 Millionen auf rund 1,25 Milliarden Euro (2014) gestiegen. Dabei spielt vor allem der Hamburger Hafen eine wichtige Rolle. Der Hafenumschlag stieg von knapp 76.000 Standardcontainern (TEU) in 2003 auf 236.254 TEU im Jahr 2014 inklusive der Verschiffungen über Sri Lanka. Aus Indien importiert Hamburg vor allem Textilien, chemische Produkte sowie Nahrungs- und Futtermittel.

Hamburger Unternehmen in Indien

Viele Hamburger Unternehmen sind in Indien engagiert: Nach Angaben der Handelskammer Hamburg beteiligen sich derzeit 548 Hamburger Unternehmen am Außenhandel mit Indien. Fast die Hälfte von ihnen betreibt Exportgeschäfte, die andere Hälfte bezieht Waren aus Indien. 136 Hamburger Firmen unterhalten eine Vertretung, eigene Niederlassungen, Beteiligungen oder Produktionsstätten in Indien, z.B. Biesterfeld International GmbH, Mumbai, Eppendorf India Ltd., Chennai, Helm India Pvt. Ltd. Mumbai, sowie Evotec (India) Pvt. Ltd., Thane, und Illies Engineering India Pvt. Ltd., Mumbai und Delhi.

Indische Unternehmen in Hamburg

Die jetzigen Handelsbeziehungen zu Indien sind keine Einbahnstraße: Über 40 indische Unternehmen haben sich in der Metropolregion Hamburg mit Niederlassungen oder Repräsentanzen angesiedelt. Der indische Stahlmagnat Laxmi Mittal kaufte die Hamburger Stahlwerke, hinzu kommen die bekannte Tata Consultancy Services Deutschland GmbH und zahlreiche Bekleidungs- und Gewürzimporteure wie Seth, BOOM und H.A.N.S. Spices.

Wirtschaftsforen, Akteure und Institutionen

In Hamburg pflegen eine ganze Reihe von Akteuren in Netzwerken und Institutionen den Wirtschaftsdialog mit Indien, allen voran der German-Indian Round Table (GIRT) , eine offene Mittelstandsplattform, die 2001 in Hamburg mit dem Ziel gegründet wurde, die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Indien zu fördern. GIRT ist einer der Initiatoren der India Week, die seit 2007 die Indien-Aktivitäten in Hamburg vorstellt. Weitere Indien-Akteure sind die Handelskammer Hamburg, die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH sowie die Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation. Als weitere Wirtschaftsplattform fördert auch der in Hamburg ansässige Ostasiatische Verein (OAV) den Ausbau der Beziehungen zu der indischen Wirtschaft.

Marktzutritt in Indien

Auch in Indien finden Unternehmen Beratung und Unterstützung. Als „HamburgAmbassadors“ werben Frank König, Niederlassungsleiter der Hamburger Handelsgruppe C. Illies & Co in Mumbai, sowie Amita Desai, Geschäftsführerin des Goethe-Zentrums und der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Hyderabad ehrenamtlich für die Hansestadt. Seit 2011 unterhält die Senatskanzlei Hamburg zusammen mit der Handelskammer Hamburg, Hafen Hamburg Marketing e.V., HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH und der Hamburg Messe und Congress bei der Deutsch-Indischen Industrie- und Handelskammer (IGCC) die Hamburg Repräsentanz Mumbai.