Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

"Vielfalt Familie" Infobörse für Eltern - Angebote für Kinder

Eltern finden auf der Infobörse des Hamburger Familientages Ansprechpartner aus den Bereichen Kindertagesbetreuung, Schule, Erziehungsberatung, Gesundheit, Bildung, Wohnen und Freizeit.

Informationsbörse Familientag Hamburg

Infos für Eltern...

Rund 70 Beratungsstellen, Vereine und Verbände präsentieren sich auf dem 14. Hamburger Familientag am 26. August 2017 mit ihren Angeboten. Eltern fanden Ansprechpartner aus den Bereichen Kindertagesbetreuung, Schule, Erziehungsberatung, Gesundheit, Bildung, Wohnen und Freizeit.

Das Leben in der Familie ist bereichernd, bunt und vielfältig, kann aber auch anstrengend und herausfordernd sein. Egal, wo man herkommt oder lebt und in welcher Familienform  - es ist nicht immer einfach, den unterschiedlichen alltäglichen Anforderungen gerecht zu werden. Eltern, die Beratung und Unterstützung suchen, können sich zu allen Fragen rund um Kinder und Familie beim Hamburger Familientag kompakt und fundiert informieren.

Umgang mit Medien im Familienalltag

Wie viel Zeit sollte mein Kind am PC verbringen? Ab welchem Alter ist die Nutzung eines Smartphones zu empfehlen? Wie kann ich mein Kind an den Umgang mit Medien heranführen? Das Thema Medien ist heute in vielen Familien präsent und mit vielen Fragen behaftet. An den Informationsständen in der „Medienkompetenz-Insel“ im Albert-Schäfer-Saal (1. OG) beraten Experten rund um das Thema Mediennutzung. Kinder können mit Unterstützung von Medienpädagogen zum Beispiel einen Internet-Führerschein machen, ihre Medienhelden basteln oder einen Stopmotionfilm herstellen.

...und noch mehr Angebote für Kinder

Kinder können an vielen Ständen spannende Experimente durchführen und neue Spiele kennenlernen. Auch in diesem Jahr halten Ärzte der Hamburger Kinderkliniken wieder die beliebte Teddybär-Sprechstunde ab. Profiköche helfen Kindern bei der Zubereitung von gesundem und leckerem Essen. Ein großer Kochspaß für Kinder!

Wann und Wo?

Die Aussteller präsentieren sich von 11 bis 18 Uhr in den Börsensälen II und III und im Albert-Schäfer-Saal im Obergeschoss der Handelskammer. 

Aussteller von A- Z


A


Aktion Kinderparadies e.V.
Aktion Kinderparadies e.V. ist ein gemeinnütziger Träger der Jugendhilfe. Wir bieten Betreuung für Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren auf 19 naturnahen Spielplätzen in Hamburg an. Dort können sich die Kinder montags bis freitags während des Vormittags an der frischen Luft austoben und zusammen spielen – ganz ohne Voranmeldung und Warteliste. Wann und wie häufig Eltern ihr Kind betreuen lassen, entscheiden sie selbst.
Auf dem betreuten Spielplatz spielen die Kinder bei Wind und Wetter draußen. Das stärkt ihr Immunsystem und bietet kleinen Forschern viele Erfahrungsmöglichkeiten: Blätter harken, mit Sand und Wasser spielen, hüpfen, klettern, Laufrad fahren, Käfer und Vögel beobachten, gemeinsam frühstücken, aufräumen und vieles mehr. Hierbei lernen sie ein erstes Loslösen von den Eltern und werden in ihrer Selbständigkeit bestärkt. Pädagogisch geschulte, ehrenamtliche Betreuerinnen sind für die Kinder da und begleiten sie engagiert und aufmerksam bei ihrer Entwicklung. Die Kinderbetreuung der Aktion Kinderparadies richtet sich an alle Eltern, die eine flexible Kinderbetreuung suchen, die keine ganztägige Betreuung wünschen oder auf einen Kitaplatz warten sowie an Eltern, die neu in Hamburg sind (www.aktion-kinderparadies.de).

Al-Anon Familiengruppen für Angehörige und Freunde von Alkoholikern
Al-Anon ist eine weltweite, unabhängige Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, die mit dem Trinkverhalten eines Familienmitgliedes oder Freundes Probleme haben. Es gibt ca. 30 Meetings in vielen Stadtteilen Hamburgs und an jedem Tag der Woche. In den Gruppen wird anonym und nach dem "12-Schritte Genesungsprogramm" der Anonymen Alkoholiker gearbeitet, das für die Angehörigen angepasst wurde. Durch das Teilen von Erfahrungen in den Meetings verändern sich unsere Einstellungen und wir finden wieder zu größerer Lebensqualität, was oftmals die gesamte Familiensituation verbessert. Zu Al-Anon gehören auch die Gruppen der erwachsenen Kinder, beeinträchtigt durch das Aufwachsen in alkoholkranken Familien und die Alateen-Gruppen für Kinder von Alkoholikern. Termine, Adressen und Telefonnummern sind im Internet, am Telefon 040/2713354 und in der Kontaktstelle Saarlandstraße 9 zu erfahren (www.al-anon.de).

Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V. (ajs)
Die ajs informiert über ihre Arbeitsbereiche:
Das Kinder- und Jugendtelefon und das dazugehörige Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“, hier können Kinder und Jugendliche anonym und direkt einen Gesprächspartner am Telefon 116 111 erreichen. Weitere Arbeitsbereiche sind Konflikte lösen ohne Gewalt | KloG, Jugendphase und Salafismus | JuS, VHIVA KIDS - Familienleben mit HIV und Begleitung und Beratung von HIV-betroffenen Familien. 
Die ajs informiert außerdem über den gesetzlichen Jugendschutz und über Kinderrechte. (www.ajs-hamburg.de)

ASB Sozialeinrichtungen Hamburg GmbH, Werkstatt-Kitas (www.asb-hamburg.de)

Autismus Hamburg e.V.
Autismus Hamburg e.V. ist eine Initiative von Eltern, deren Kinder eine Autismus-Spektrum-Störung (Frühkindlicher Autismus, Atypischer Autismus, Asperger-Syndrom) haben. Auf unseren monatlichen Treffen tauschen wir Erfahrungen über Diagnostik und Therapieangebote aus, geben Tipps und Informationen zu Hilfen im Alltag, finanzieller Unterstützung und dem Umgang mit Behörden. Zu speziellen Themen werden regelmäßig Referenten oder Behördenvertreter eingeladen bzw. Veranstaltungen durchgeführt. Termine unserer Elterntreffen in Altona, Wandsbek und Bargteheide sowie weitere Informationen unter www.autismushamburg.de.

B


Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) 
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren und beraten zum Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung in Hamburger Kindertageseinrichtungen und in der Tagespflege (www.hamburg.de/kita und www.hamburg.de/kindertagespflege). Sie erfahren auch, welche unterschiedlichen Informations- und Beratungsangebote für Familien es in Ihrer Nähe gibt und welche familienfördernden Leistungen Sie in Anspruch nehmen können (www.hamburg.de/familienwegweiser). Außerdem werden die vielfältigen Möglichkeiten präsentiert, wie man sich in Hamburg ehrenamtlich engagieren kann (www.hamburg.de/engagement). 

Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB)
Die BSB informiert über schulische Angebote für schulpflichtige Flüchtlinge und Zuwanderer in Hamburg. Bildung und Sprache sind zentrale Schlüssel zur Integration. Damit Kinder von Flüchtlingen und Zuwanderern möglichst schnell in Deutschland Fuß fassen können, erhalten sie ein umfangreiches Bildungs- und Betreuungsangebot (www.hamburg.de/schule-fuer-fluechtlinge). Außerdem stellt sich das Projekt „Schulmentoren – Hand in Hand für starke Schulen“ vor: Wie organisiert eine Schule erfolgreich ein Elterncafé? Was machen Schulmentoren an welchen Schulen? (www.hamburg.de/schulmentoren)

Beratungspraxis Der neue Mann

Bezirksamt Hamburg Mitte, Fachamt Gesundheit
Das Hamburger Gesundheitsamt stellt seine Arbeit vom Babybegrüßungsprogramm, über die Mütterberatung bis zur schulärztlichen Untersuchung vor. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bieten Ihren Kindern die Möglichkeit an, einen kostenlosen Sehtest durchführen zu lassen. (www.hamburg.de/mitte/gesundheit-nav

Bin e.V., Verein für berufliche Integration (https://bin-ev.hamburg)

Bucerius Law School - Projekt We.Inform. 
We.Inform. ist ein ehrenamtliches Projekt von Studierenden der Bucerius Law School, welches das Ankommen und die Integration von Geflüchteten in Hamburg mithilfe strukturierter Informationsvermittlung erleichtert. Hierfür setzt die Initiative auf drei Methoden: das persönliche Informieren durch geschulte Informationguides in den Unterkünften, zielgruppengerechte und mehrsprachige Flyer sowie eine auf die Bedürfnisse der Geflüchteten zugeschnittene Website. Wir möchten uns Ihnen beim Familientag vorstellen, mit Ihnen ins Gespräch kommen und bieten unsere Informationsvermittlung an. Da unsere Tipps für das Leben in Hamburg sehr vielfältig sind, ist vielleicht auch für Sie etwas dabei. Probieren Sie es aus und nehmen Sie Infos für sich oder einen geflüchteten Freund mit (www.we-inform.de).

Bücherhallen Hamburg
Hamburgs publikumsstärkster Kulturbetrieb, die Bücherhallen Hamburg, ist als größte außerschulische Bildungseinrichtung der Spezialist für kulturelle Bildung für Kinder. Beim Familientag können Eltern und Kinder unser vielfältiges Angebot und unsere Aktion "Lesestart" näher kennen lernen. Alle Dreijährigen erhalten ein kostenloses Set und treffen mit viel Glück das Känguru am Stand (www.buecherhallen.de).

C


Caritasverband für Hamburg e.V. (www.caritas-hamburg.de)
32 katholische Kindertageseinrichtungen bieten in Hamburg Bildung, Betreuung, Begleitung und Erziehung für Kinder im Alter von null bis sechs Jahren. Sie halten eine Vielzahl von Betreuungsarrangements und ein reichhaltiges Lern- und Erlebnisangebot vor. Qualifizierte Pädagoginnen und Pädagogen fördern die Kinder mit hoher fachlicher Kompetenz in allen Bereichen Ihrer persönlichen Entwicklung. In Erziehungspartnerschaft mit den Eltern gehen sie engagiert auf die individuellen Bedürfnisse der Familien ein und fördern die Grundlagen für ein christliches Miteinander. Die dadurch entstehende starke Gemeinschaft wird stetig einfühlsam weiterentwickelt und durch die Fachberatung des Caritasverbandes für Hamburg e.V. professionell unterstützt. Weitere Informationen finden Sie im gemeinsamen Internetauftritt der katholischen Kindertageseinrichtungen unter www.katholische-kitas-hamburg.de.

Clowns im Einsatz e.V.
sendet Clowns in Seniorenheime, Flüchtlingsunterkünfte und klinische Kinder- und Jugendeinrichtungen in Hamburg und Umgebung. Die Clowns improvisieren heitere, ruhige und sanfte Momente, situativ abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse des Gegenübers. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, das Wohlbefinden der betroffenen Menschen mittels Clownerie zu verbessern und ein Lächeln in ihre Gesichter zu zaubern (www.clowns-im-einsatz.de).

D


Der Paritätische Wohlfahrtsverband Hamburg e.V. (www.paritaet-hamburg.de)

Deutsche Hilfsgemeinschaft e.V.
Unsere Tätigkeitsfelder sind: Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche - Austausch mit Partnerstädten; weihnachtliche Paketaktion für alte, einsame Menschen und kinderreiche, bedürftige Familien; Reisen für Senioren mit Grundsicherung; Altenhilfe und sonstige Hilfen (www.deutsche-hilfsgemeinschaft.de).

Deutscher Kinderschutzbund, Landesverband Hamburg e.V.
Der Kinderschutzbund informiert über seine Einrichtungen und Projekte. Die Arbeit in den Projekten "Starke Eltern – Starke Kinder®", "Familienpaten" und "Elterntelefon" wird an den Ständen im Börsensaal III vorgestellt. Der Stand des Kinderschutzbundes steht unter dem Motto „Vielfalt Familie“. Hier wird über die Vielfalt der Angebote des Kinderschutzbundes in Hamburg für hiesige und zugewanderte Kinder, Jugendliche, Schwangere, Frauen und Familien informiert. Bei einem Kinderrechte-Suchspiel können sich Kinder und Jugendliche über ihre Rechte, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben sind, informieren (www.kinderschutzbund-hamburg.de).

Deutsches Rotes Kreuz Hamburg, Kinder- und Jugendhilfe (DRK)
Unter dem Motto: „Vielfalt Familie" sind Kinder und Eltern eingeladen, sich an verschiedenen Spiel- und Bastelangeboten zu beteiligen. Spaß ist dabei garantiert, eine gemeinsame Sprache ist dafür nicht erforderlich! Eltern können mitmachen und/oder sich über die Angebote und Einrichtungen des DRK informieren (www.drk-hamburg.de, www.drk-hh-harburg.de, www.drk-kiju.de, www.drk-altona-mitte.de).

Diakonisches Werk Hamburg (www.diakonie-hamburg.de)
Das Diakonische Werk Hamburg ist u.a. der Dachverband für über 160 evangelische Kindertagesstätten und rund 30 Einrichtungen im GBS/GTS-Bereich. Der Verband bündelt die gemeinsamen Interessen und vertritt sie nach außen. Er berät die Kitas in rechtlichen, konzeptionellen, pädagogischen und wirtschaftlichen Fragen, bietet Fort- und Weiterbildungen an und engagiert sich besonders bei der Qualitätsentwicklung der Einrichtungen. An unserem Infostand informieren wir über die Arbeit der evangelischen Kitas und bieten Kinderschminken und eine Mitmachaktion zum Thema Familie. Alle evangelischen Kitas in Hamburg und Umgebung findet man im Internet unter (www.eva-kita.de)

Die Insel hilft e.V. (www.fluechtlingshilfe.org)

E

Elbkinder - Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten gGmbH
In unseren fast 200 Kitas in Hamburg und der Metropolregion betreuen wir täglich rund 30.000 Kinder von 0 bis 6 Jahren. Unsere Vision: Wir bereiten den Weg in eine ideenreiche und solidarische Gesellschaft von morgen. 
Die Kinder stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir geben ihnen Geborgenheit und fördern sie durch ein vielfältiges Lern-, Kreativ- und Bewegungsangebot. Unser „Brückenjahr“ legt die Basis für einen guten Start in der Schule. 
Uns ist jedes einzelne Kind wichtig. Was es an Fähigkeiten und Bedürfnissen in die Kita mitbringt, schätzen und unterstützen wir. Wir freuen uns auch über den Austausch mit seiner Familie und beteiligen diese an der Gestaltung der Kita-Arbeit. Wie das aussehen kann, erfahren Sie an unserem Stand! Wir sind das ganze Jahr und den ganzen Tag für Sie da: www.elbkinder-kitas.de.

Elternkammer Hamburg
Die Elternkammer Hamburg ist die demokratisch gewählte Interessensvertretung der Hamburger Schuleltern. Sie ist ein offizielles Beratungsgremium der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB), das zu allen Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung im Bereich des Schulwesens Stellung nehmen kann. Ihre Aufgaben sind im Schulgesetz festgelegt. Man kann sagen, es handelt sich um eine Art offizielle „Mit-Erörterung". Mehr über uns und unsere Arbeit findet man unter www.elternkammer-hamburg.de.

Elternschulen 
Das Programm unserer Einrichtungen hat mit Schule im herkömmlichen Sinn wenig zu tun. Wir sind ein Treffpunkt, eine Anlauf- und Beratungsstelle für werdende Eltern, Alleinerziehende und Familien in den Stadtteilen von Hamburg. Es erwartet Sie ein vielfältiges Angebot an offenen Treffs, Cafés, festen Gruppen, kreativen Kursen und Beratungsangeboten. Unsere Themen sind die Geburtsvorbereitung, Rückbildung, frühkindliche Entwicklung, die Gesundheit und Versorgung von Kindern und Familien, so wie die alle darum entstehenden Erziehungsfragen. Deshalb arbeiten wir mit Pädagogen, Hebammen und Kinderkrankenschwestern zusammen. Wichtig ist uns auch, dass Familien die Möglichkeit haben andere Familien im Stadtteil kennen zulernen. Was wir im Einzelnen in den unterschiedlichen Elternschulen an Kursen, Workshops und Vorträgen anbieten, können Sie unserem aktuellen Kursprogramm entnehmen, welches Sie als Programmheft in den Bezirksämtern vorfinden, sowie im Internet von uns bereitgestellt bekommen. Kommen Sie einfach vorbei, lernen Sie uns und andere Eltern kennen. Wir freuen uns auf Sie! 

Elterntelefon Hamburg
Das Leben mit Kindern löst viele Gefühle aus: Glück, Erschöpfung, Wut, Sorge, Dankbarkeit, Freude und vieles mehr. Manchmal gibt es Situationen, die Eltern vor besondere Herausforderungen stellen. Für Eltern, die eine individuelle Beratung oder Entlastung in einer schwierigen Familiensituation wünschen, ist das kostenfreie Elterntelefon des Deutschen Kinderschutzbundes, Landesverband Hamburg e.V., eine gute Wahl. Gemeinsam finden wir Lösungen für Ihren Erziehungsalltag. Auf dem Familientag können Sie sich über unser Angebot informieren (www.elterntelefon-hamburg.de).

Evangelische Familienbildung Hamburg/Südholstein
Die neun Einrichtungen der Evangelischen Familienbildung in Hamburg und Südholstein bieten jährlich rund 3.000 Kurse und Veranstaltungen für werdende Eltern, Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern, sowie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis zur Großelterngeneration an. Bildung, Begegnung, Beratung und Begleitung in allen Bereichen und Fragen des Familienlebens stehen im Mittelpunkt. Die Themenvielfalt ist bunt: Babymassage, DELFI, Informationsabende, Musik und Theater, Bewegung und Entspannung, Kochen, kreatives Gestalten, Ausflüge, Nähen und vieles mehr (www.fbs-hamburg.de).

F


Familienpaten
Die Familienpaten des Hamburger Kinderschutzbundes stehen für eine unbürokratische und bedarfsorientierte Unterstützung von Eltern und Alleinerziehenden in Überlastungssituationen. Die ehrenamtlichen Familienpaten helfen mit, hören zu, überlegen mit, machen Mut, entlasten und bringen Freude in die Familie (www.kinderschutzbund-hamburg.de/familienpaten.html).

Förderverein Kinderleben e.V. (www.kinderleben-hamburg.de)

H

Hamburger Kinderkliniken
Die Hamburger Kinderkliniken (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Altonaer Kinderkrankenhaus, Helios Mariahilf Klinik Hamburg, Asklepios Klinik Nord/Heidberg, Ev. Krankenhaus Alsterdorf/Werner-Otto-Institut) informieren und beraten an einem Gemeinschaftsstand. Kinder und Jugendliche, deren Eltern und Großeltern und alle interessierten Besucherinnen und Besucher erhalten Auskunft über das Leistungsspektrum in der Kinder- und Jugendmedizin und auch der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Hamburg. Den ganzen Tag über findet am Stand auch eine Teddy- und Puppensprechstunde statt. Alle interessierten Kinder sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Teddys und Puppen durch eine Kinderärztin oder einen Kinderarzt „verarzten“ zu lassen oder aber an den am Stand vorhandenen Teddybären zu „üben“ (www.hamburg.de/krankenhausverzeichnis/2833184/kinder; www.hkgev.de/liste-der-krankenhaeuser.html).

Hamburger Mehrgenerationenhäuser

Hamburger Netzwerk internationale Jugendarbeit
im Hamburger Netzwerk internationale Jugendarbeit arbeiten ehrenamtliche und hauptamtliche  Fachkräfte internationaler Jugendarbeit aus unterschiedlichsten Bereichen der Jugendarbeit, zum Beispiel am Übergang Schule/ Beruf, in der Kooperation Jugendhilfe Schule, im soziokulturellen Spektrum,  im Bereich der Migrantenselbstorganisation, mit dem Ziel, einen wirkungsvollen Beitrag zur positiven Entwicklung junger Menschen in der globalisierten Welt zu leisten. An unserem Stand bieten wir Informationen zu Mobilitätsprogrammen, sowohl individuell, als auch als Gruppenaustausche für junge Menschen, Fachkräfte und Multiplikatoren.
(http://internationale-jugendarbeit.de)

Hamburger Pflegekinderdienste

HanseMerkur Versicherungsgruppe
Der seit 1980 ausgeschriebene HanseMerkur Preis für Kinderschutz ist der älteste Sozialpreis Deutschlands. Unter dem Motto „Sorge für Kinder ist Vorsorge für die Zukunft“ bringt der Hamburger Personenversicherer sein nachhaltiges Engagement für die jüngsten Mitglieder der Gesellschaft zum Ausdruck. Eine Jury aus renommierten Kinderschützern entscheidet jährlich über die Vergabe eines Preisgeldes in Höhe von 50.000 Euro. Weitere Infos zum gesellschaftlichen Engagement der HanseMerkur Versicherungsgruppe: http://www.hansemerkur.de/unternehmen/ueber-uns/engagement. Der Klinik Clowns Hamburg e.V., unser Preisträger des Jahres 2013, unterstützt uns in diesem Jahr auf dem Hamburger Familientag mit roten Nasen und jeder Menge Humor. 

Hartwig-Hesse-Stiftung
Die Hartwig-Hesse-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung, welche im Jahr 1826 gegründet wurde. Heute wie damals steht im Stiftungsmittelpunkt die Altenhilfe und Fürsorge. Derzeit realisiert die Stiftung ein integratives Wohnprojekt in Hamburg St. Georg, wobei die „Begegnung zwischen Jung und Alt“ im Mittelpunkt steht (www.hartwig-hesse-stiftung.de).

I

Internationaler Bund Hamburg
Seit mehr als 50 Jahren unterstützen wir in Hamburg an über 50 Standorten Kinder, Jugendliche und Familien. Wir bieten verlässliche Hilfen aus einer Hand. Unser Angebot umfasst vor allem Hilfen zur Erziehung (Betreuung für Familien und Kinder zuhause oder in unseren speziellen Wohngruppenhäusern), Sozialraumangebote (passgenaue und stadtteilorientierte Angebote), Angebote zur Integration (von Deutschsprachkursen bis Beratung zum Aufenthalt und Beruf), Angebote für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung (betreutes Wohnen oder Betreuung im eigenen Wohnraum), Jugendsozialarbeit (Straßensozialarbeit, Jugend Aktiv Plus), Organisation von Freiwilligendiensten (FSJ/ BFD), Berufliche Bildung (Berufseinstiegsbegleitung, Potenzialanalyse, berufliche Orientierung für Flüchtlinge) und Kinderförderung und -bildung (Kita, Kindertagesbetreuung an Schulen). Internationalität ist unsere Stärke: jeder fünfte unserer Mitarbeiter hat eigene Migrationserfahrungen und bringt diese zusätzlich in die fachliche pädagogische Arbeit mit ein. Auf dem Hamburger Familientag bieten wir Ihnen an unserem Stand vielfältige Informationen über unsere Arbeit und ein lustiges Wurfspiel für Kinder und Erwachsene jeden Alters. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Weitere Infos unter: www.internationaler-bund.de/hh-sh

J

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Hamburg (www.johanniter.de)

Jugendinformationszentrum
Das Jugendinformationszentrum (JIZ), die Hamburger Serviceagentur für junge Leute, bietet kostenlose Informationsbroschüren und Adressen zu jugendrelevanten Themengebieten wie Freiwilligendienste, Auslandsaufenthalte, Wohnen, Gesundheit, Medien, Freizeit und Kultur. Der Jugendserver bietet eine umfassende Adress-Datenbank sowie eine Auflistung der im Infoladen (geöffnet Montag -Donnerstag jeweils 12.30-17.00 Uhr sowie freitags 12.30-16.30 Uhr, Telefon.: 040-428 23 48 01) erhältlichen Broschüren. Die Fachberatung Medien ist Ansprechpartner in allen Medienfragen und Angelegenheiten des gesetzlichen Jugendmedienschutzes und gibt zum Beispiel Auskunft zu Altersfreigaben von Filmen (FSK), Computerspielen (USK) und zu jugendgefährdenden Medien.  Der Kulturring der Jugend informiert und berät Lehrkräfte und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren über kinder- und jugendrelevante Kulturveranstaltungen und bietet Schulklassen und Jugendgruppen vergünstigte Karten. Alle zwei Monate erscheint ein Newsletter mit Tipps und Empfehlungen. Im Kindernetz finden Eltern, Kinder und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren den großen Veranstaltungskalender mit Informationen und Tipps aus allen für Kinder interessanten Kultur- und Freizeitbereichen. Das JIZ ist Herausgeber des Hamburger Ferienpasses, der Kinder- und Jugendliche auf 128 Seiten eine bunte Palette an ermäßigten und teilweise sogar kostenlosen Angeboten für die Sommer- und Herbstferien in und um Hamburg bietet. 

K

Katholische Familienbildungsstätte Hamburg e.V. (www.familienbildung-hh.de)

Kita Kinderzimmer- Kuscheln wie bei Mama. Okay, fast.
Sie möchten Familie und Beruf unter einen Hut bringen? Die Kita Kinderzimmer bietet hierfür ein umfassendes Betreuungskonzept. Mit langen Öffnungszeiten und Back-up-Angeboten sind wir jederzeit für Ihr Kind da. An jedem Werktag, ohne Ferien-Schließzeiten. Dafür mit viel Liebe, Fürsorge und Spaß. In kleinen Gruppen mit hoher persönlicher Betreuung wird sich Ihr Kind nicht nur geborgen fühlen, hier kann es sich auch entfalten und entwickeln. Als wäre das Kinderzimmer ein zweites Zuhause. Von uns erfahren Sie, wie es Ihrem Kind geht und was es den ganzen Tag macht. Für uns ist ein vertrauensvoller Austausch wichtig, damit Ihr Kind glücklich ist und Sie sich ruhigen Gewissens den Herausforderungen des Alltags widmen können. Für Sie und Ihr Kind geben wir alles. Jeden Tag aufs Neue! (www.kinderzimmer-kita.de)

Kulturbrücke Hamburg e.V. (www.kulturbrueckehamburg.de)

Kulturleben Hamburg e.V.
Wir von KulturLeben Hamburg e.V. haben es uns zum Ziel gesetzt, Menschen mit geringem Einkommen den kostenfreien Besuch von kulturellen Veranstaltungen und somit eine aktive gesellschaftliche Teilhabe in unserer Stadt Hamburg zu ermöglichen. Dabei wenden wir das Prinzip der Tafeln – die kostenfreie Weitergabe nicht verkaufter Lebensmittel an Menschen mit wenig Geld – auf die Kultur an: Kulturveranstalter spenden KulturLeben Hamburg ihre nicht verkauften Eintrittskarten, die dann von unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im persönlichen Gespräch an die angemeldeten KulturGäste vermittelt werden. Unser Verein ist seit Anfang 2011 aktiv und ist als gemeinnützig anerkannt (www.kulturleben-hamburg.de). 

KWB e.V. / Worklife
Das Team der KWB e. V./ Worklife berät Berufsrückkehrer/-innen rund um die Themen Elternzeitplanung, Kinderbetreuung, Berufsorientierung und Weiterbildung. Es bietet ebenfalls konkrete Hilfestellung beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Als neue Zielgruppe unterstützt Worklife jetzt auch Minijobber/-innen, die in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis wechseln möchten. Die KWB e.V./ Worklife ist an den Hamburger Standorten Nord und Mitte vertreten (www.worklife-hamburg.de).

L

Landesbetrieb Erziehung und Beratung (LEB)
Der Landesbetrieb Erziehung und Beratung (LEB) ist der kommunale Jugendhilfeträger in Hamburg. Wir entwickeln und gestalten pädagogische Angebote im Bereich der Jugendhilfe. Wir unterstützen Familien bei der Erziehung. Wir erziehen Kinder und Jugendliche in unseren Einrichtungen. Wir vermitteln Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. 
Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist der Schutz junger Menschen in akuten Krisen und Notlagen. Der Kinder- und Jugendnotdienst (KJND) ist unter der Telefonnummer 428 490 jederzeit erreichbar. Wir beraten am Telefon und in persönlichen Gesprächen, nehmen aber auch Kinder und Jugendliche in Obhut, wenn sie Schutz, Hilfe und Versorgung brauchen. Wir betreuen Säuglinge und Kleinkinder in unseren Kinderschutzeinrichtungen, bedrohte Mädchen und junge Frauen im Mädchenhaus und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Betreuten Einrichtungen. 
Wir bieten Hilfen für besondere Zielgruppen – wie straffällig gewordene Jugendliche und junge Erwachsene vor ihrer Hauptverhandlung, Jugendliche mit psychischen Störungen, junge Mütter und Väter mit ihren Kindern sowie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in verschiedenen Einrichtungen. Wir beraten und unterstützen Menschen, die Kinder und Jugendliche in ihrer häuslichen Umgebung erziehen. Dies sind Pflegeeltern bei der Erziehung eines Pflegekindes und pädagogische Fachkräfte in selbstständigen Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften
(www.hamburg.de/leb). 

Landeselternausschuss Kindertagesbetreuung (LEA)
Der Landeselternausschuss Kindertagesbetreuung Hamburg (LEA) ist ein von den Hamburger Kita-Eltern demokratisch gewähltes Gremium von Elternvertretern der über 1.000 Einrichtungen der Kindertagesbetreuung aus allen sieben Hamburger Bezirken (Bezirkselternausschüsse) und damit die legitime Interessenvertretung der Kinder und deren Eltern in den Hamburger Kindertageseinrichtungen (KiTas) und den GBS-Standorten an den Schulen (ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen mit Kooperationspartner). Grundlage hierfür ist das Kinderbetreuungsgesetz (KiBeG). Dieses regelt die Elternmitwirkung in den Kitas und den GBS-Standorten.
In den Kitas und GBS-Standorten werden die Elternvertretungen gewählt. Diese bilden den Elternausschuss. Aus diesen Kreis werden die Delegierten für die Bezirkselternausschüsse (BEAs) gewählt. Die BEA Delegierten der sieben Hamburger Bezirke Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg Mitte, Nord und Wandsbek wählen ihre Vertreter für den LEA.
Der BEA unterstützt Eltern und Elternvertreter bei Problemen (in der Kita/GBS, mit Kita-Gutscheinen etc.). und ist die Schnittstelle I das Bindeglied im Dreieck Eltern - Kita/GBS - Jugendamt.
Der LEA ist der Ansprechpartner für Kita-Träger, GBS-Standorte, Behörden, Bürgerschaft, Senat und Öffentlichkeit in allen Fragen der Kinderbetreuung. Die zuständige Behörde hat die Verpflichtung den LEA über wesentliche, die Kindertagesbetreuung betreffende Fragen zu informieren und zu hören! Mehr über uns und unsere Arbeit findet sich unter www.lea-hamburg.de.

Leben mit Behinderung Hamburg
Leben mit Behinderung Hamburg ist ein Verein mit über 1500 Vereinsmitgliedern. Es ist egal, welche Behinderung man hat. Es ist egal, wie alt man ist. Der Verein möchte, dass es Menschen mit Behinderung in Hamburg gut geht. Dafür setzen wir uns gemeinsam ein. Dazu haben wir viele Ideen, zum Beispiel: Für Kinder und Jugendliche gibt es Freizeitgruppen. Es gibt Ferienreisen und Hortbetreuung. Für Familien gibt es Beratung und Elternkurse. Es gibt Unterstützung in der Erziehung. Es gibt Entlastung im Alltag. Für Erwachsene gibt es Wohngemeinschaften. Es gibt Arbeitsplätze. Es gibt Freizeitmöglichkeiten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Hamburger Familientag. Unsere Ideen finden Sie auch im Internet unter www.leben-mit-behinderung-hamburg.de.

M

Malteser Hilfsdienst e.V.
Das Malteser Hospiz-Zentrum Bruder Gerhard begleitet seit 1991 mit mittlerweile 150 ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen schwerkranke und sterbende Menschen sowie deren Bezugspersonen in vertrauter häuslicher Umgebung. Ab August 2010 konnte der ambulante Hospiz-und Palliativberatungsdienst um den Bereich der ambulanten Kinder-und Jugendhospizarbeit erweitert werden. Dabei besteht ein psychosoziales Begleitungsangebot für lebensverkürzt erkrankte Kinder und Jugendliche, Geschwister und Kinder eines schwersterkrankten, sterbenden Elternteils. Daneben bietet das Malteser Hospiz-Zentrum ein vielfältiges Angebot für trauernde Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon: 040 – 603 3001 oder über www.malteser-hamburg.de/ueber-uns/hospiz-zentrum.html
Die Malteser Jugend ist ein anerkannter Träger der freien Kinder-und Jugendhilfe und deutschlandweit aktiv. Neben den offenen Kinder- und Jugendgruppen der Malteser Jugend gehört auch der Schulsanitätsdienst dazu. Hier werden Schüler und Schülerinnen im Bereich der medizinischen Erstversorgung ausgebildet um an ihren Schulen Hilfe zu leisten. Alle Gruppen orientieren sich an folgenden Schwerpunkten: Lachen, Lernen, Glauben und Helfen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon: 040 – 209408-51 oder unter www.malteserjugend-hamburg.de/schulsanitaetsdienst.html

Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH)
Neben Zulassung und Regulierung von privatem Fernsehen- und Rundfunk ist die Förderung von Medienkompetenz eine wichtige, gesetzlich verankerte Aufgabe der MA HSH. Auf dem Familientag stellt sie von ihr geförderte Projekte vor und bietet zudem die Möglichkeit für Kinder und Eltern vor Ort einen Internet-Surfschein zu machen (www.ma-hsh.de).

Mütterkurhilfe (www.mutter-kind-kur-antrag.de)

O / Ö

Öffentliche Rechtsauskunft und Vergleichsstelle
Rechtsberatung für alle, die in Hamburg wohnen oder arbeiten und über geringes Einkommen/Vermögen verfügen; Durchführung zivilrechtlicher Güteverfahren unabhängig von Einkommen und Wohnort; Mediationsverfahren; Sühneverfahren bei gewissen Straftaten, wenn der Antragsgegner in Hamburg wohnt (www.hamburg.de/oera).

P

Planetarium Hamburg (www.planetarium-hamburg.de)

R

Rudolf-Ballin-Stiftung e.V.
Die Rudolf-Ballin-Stiftung informiert über ihr Angebot der pädagogisch ausgerichteten FeeH-Kinderkuren an Nord- und Ostsee für Hamburger Kinder und Jugendliche, die Angebote ihrer Kindertagesstätten, Eltern-Kind-Zentren und ganztägigen Bildung und Betreuung an Schulen sowie der stationären Diagnostik für Kinder mit psychosozialen Problemen. Die Kinder erwarten am Stand spannende Mitmachaktionen aus dem Bereich der naturwissenschaftlichen Experimente (www.rudolf-ballin-stiftung.de). 

S

Schulinformationszentrum (SIZ)
Das Schulinformationszentrum (SIZ) bietet Beratung, Information und Serviceleistungen rund um Schule in Hamburg (www.hamburg.de/siz).

Seiteneinsteiger e.V.: Lesewelten für Hamburger Kinder
Seiteneinsteiger e.V. bringt Bücher und Kinder zusammen – von Anfang an! Im Rahmen des städtischen Projekts “Buchstart” schenkt der Verein jedem einjährigen Kind in Hamburg eine Buchstart-Tasche mit Bilderbüchern und Informationen für die Eltern und veranstaltet kostenlose "Gedichte für Wichte"-Gruppen. Dort können Kinder bis drei Jahre und ihre Eltern gemeinsam singen, Fingerspiele spielen und Bilderbücher entdecken (www.buchstart-hamburg.de). Außerdem organisiert der Verein das jährliche “Lesefest Seiteneinsteiger” und kümmert sich im “Lesenetz Hamburg” um die Vernetzung und Präsentation aller wichtigen Institutionen der außerschulischen Leseförderung in Hamburg (www.seiteneinsteiger-hamburg.de).

Staatliche Jugendmusikschule Hamburg
Sie interessieren sich für die Angebote der Staatlichen Jugendmusikschule (JMS)? Sie möchten wissen, wie Sie Ihr Kind bei der JMS anmelden oder welche Möglichkeiten eines Gebührenerlasses aus sozialen Gründen es gibt oder ob Sie ein Leihinstrument für Ihr Kind bekommen können? Beim Familientag beraten unsere Kollegen vor Ort Sie gerne über geeignete Angebote für ihre Kinder und über die geeignete Unterrichtsform (www.hamburg.de/jugendmusikschule).

Starke Eltern – Starke Kinder®
Starke Eltern - Starke Kinder® ist ein Elternkurs des Deutschen Kinderschutzbundes, der in zehn bis zwölf wöchentlichen Kurseinheiten Eltern in der Erziehung ihrer Kinder stärkt und ihnen hilft, eine Familie zu sein, in der alle gerne leben und Grenzen sowie Verabredungen respektiert werden. Er richtet sich an alle Eltern und wird in allen Hamburger Bezirken angeboten (www.kinderschutzbund-hamburg.de/elternkurse.html).

SterniPark GmbH
SterniPark ist ein anerkannter freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und Mitglied im DPWV. Er betreibt 16 Kindertagesstätten und zwei Waldkindergärten in Hamburg, ein Lehrschwimmbecken, zwei Mutter-Kind-Einrichtungen in Hamburg und Halle/Saale. Das Projekt Findelbaby, mit seinen drei Babyklappen und einem bundesweiten Notruftelefon (0800 4560789), wurde 1999 gegründet und gehört seitdem zu SterniPark. Seit 2015 werden in mehreren Jugendhilfeeinrichtungen in Schleswig-Holstein minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge umfassend betreut. Wir fördern Kinder und Jugendliche in der Entwicklung für ihre Situationen und Probleme eigene Lösungen zu finden. Es ist nicht einfach, aber spannend in einer globalisierten Welt zu leben. Unsere Kinder lernen diese Herausforderungen anzunehmen und sich dabei selbstständig ein eigenes Urteil über ihre Umwelt und Gesellschaft zu bilden. Wichtig für uns sind: Toleranz – also die Bereitschaft andere Meinungen und Verhaltensweisen, Kulturen und Religionen anzuerkennen, Vorurteilsfreiheit – die Fähigkeit, nicht in Schwarz-Weiß-Schablonen zu denken, Solidarität – das Bewusstsein, Lösungen zusammen mit anderen zu finden, aber auch, sich für Schwächere einzusetzen ohne eigenen Vorteil (www.sternipark.de). 

Sucht.Hamburg gGmbH (www.sucht-hamburg.de)

T

Theater für Kinder (www.alleetheater.de)

Therapiehilfe e,V., Abtlg. sMUTje (www.therapiehilfe.de)

U


ULNA Nord gGmbH – skandinavische Kindertagesstätten (http://ulna-kita.de
Wir kombinieren Ansätze der Reggio-Pädagogik mit skandinavischem Sozialverständnis. Die Bildungsphilosophie, die ihren Ausgang in der Stadt Reggio Emilia hat, versteht Erziehung als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie hat sich seit ihrer Konkretisierung in den 60ern insbesondere auch in skandinavischen Ländern etabliert.
Es ist eine „Pädagogik des Zuhörens“, mit einer Kultur des teilnehmenden Beobachtens und der Dokumentation. In der Projektarbeit, die Kinder einen komplexen Zusammenhang zwischen Alltagserleben, Abenteuer, Hinterfragen, eigener Kreativität und spielerischem Ausdruck erkennen lässt, kombinieren wir mehrere Kernelemente unserer pädagogischen Arbeit miteinander: sowohl die ästhetische Bildung durch Kreativität mit dem nachhaltigen Ansatz durch „Remida“ als auch verschiedene Formen des Spiels.
Wir unterscheiden vier Arten des themenbezogenen Spiels, welche von unseren pädagogischen Fachkräften angeregt und begleitet werden: das Puppenspiel, das darstellende Spiel, das Konstruktionsspiel sowie das Erkundungsspiel. Das Puppenspiel regt die Kinder dazu an, die Welt aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, während das darstellende Spiel es ihnen ermöglicht, Gefühle und Beziehungen auszudrücken. Im Konstruktionsspiel wird, insbesondere durch die Verwendung natürlicher und recycelter Materialien („Remida“), die schaffende Kreativität angeregt, wohingegen im Erkundungsspiel der Wissensdurst der Kinder gestillt wird.

V

VÄTER e.V.
VÄTER e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der bereits seit 15 Jahren mit einem umfassenden Informations-, Beratungs- und Aktionsangebot Väter in und um Hamburg unterstützt. Vom Geburtsvorbereitungskurs über den Elternzeittreff bis zur Beratung in Sachen Beziehung, Erziehung, Trennung oder Vereinbarkeit von Beruf und Familie – VÄTER e.V. bietet aktiven Vätern (und solchen, die es werden wollen) ein umfassendes Angebot und kompetente Ansprechpartner für ihre Ideen, Fragen, Sorgen und Nöte. Aktive Väter haben in Hamburg eine Adresse: in unserem Väter-Zentrum im Herzen Ottensens und im Internet unter www.vaeter.de. Wir freuen uns auf Sie! Ihr VÄTER-Team.

Verband binationaler Familien und Partnerschaften (IAF e.V.) (www.verband-binationaler.de)

Verein Hamburger Spielhäuser 
Die Angebote der 42 Hamburger Spielhäuser werden vorgestellt (www.hamburger-spielhaeuser.de). 

Verein Programm Klasse 2000 e.V.
Klasse2000 ist ein Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention an Grundschulen. Es wird kontinuierlich über vier Grundschuljahre durchgeführt und umfasst die zentralen Themen der Gesundheitsförderung: Bewegung, Ernährung, Entspannung, Probleme und Konflikte gewaltfrei lösen, Nein-Sagen zu Tabak und Alkohol. Bundesweit nehmen 21,5 % aller Grundschulen am Programm Klasse2000 teil. (www.klasse2000.de)

W

WELLCOME gGmbH
unterstützt Familien im ersten Jahr nach der Geburt des Babys. Wer keine Unterstützung vor Ort hat, bekommt sie von wellcome. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin geht ein- bis zweimal pro Woche in die Familie und sorgt so für die häufig sehr notwendigen, kleinen Auszeiten. Sie geht mit dem Baby spazieren, betreut das Geschwisterkind und hat für die Mutter ein offenes Ohr. Weitere Infos gibt es unter www.wellcome-online.de oder über die Telefonnummer 040-226 229 726.

W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gGmbH, Bildungsportal Hamburgaktiv
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH präsentiert und informiert über das Bildungsportal Hamburgaktiv – Mein Portal für Bildung und Freizeit (www.hamburg-aktiv.info). Hamburgaktiv erlaubt eine schnell handhabbare und umfassende Übersicht über Angebote zur allgemeinen, kulturellen und freizeitorientierten Bildung an - flächendeckend für ganz Hamburg, aber regional strukturiert.

Z

Zentrale für Ernährungsberatung e.V.
Die Zentrale für Ernährungsberatung e.V. (ZEB) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften bietet Wege zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Die besondere Attraktion: Lecker-Schmecker-Ernährungsclown Jacki verteilt wieder kleine, gesunde Kostbarkeiten aus seinem Bauchladen an Klein und Groß (www.zeb-hh.dewww.clownjacki.de).