Behörde für Inneres und Sport

Bei 12. Hamburger Sportgala Erstmals der „Active City“- Award verliehen

Im Rahmen der 12. Hamburger Sportgala wird erstmals der „Active-City“- Award der Stadt Hamburg verliehen – in diesem Jahr geht er an den Verein „ParkSportInsel“. Gewürdigt werden damit die besonderen Leistungen im Sinne der „Active-City“- Philosophie.

Erstmals der „Active City“- Award verliehen

Mit diesem Preis werden in Zukunft alljährlich Personen, Institutionen oder Projekte ausgezeichnet, die das „Active-City“- Leitbild in besonderer Weise mit Leben gefüllt haben. Dazu gehören beispielsweise Aktivitäten, die Menschen zu Sport aktivieren und leichte Zugänge zu Sportangeboten schaffen, Mitmachmöglichkeiten für Jedermann bieten, neue innovative und integrative Ideen zur Bewegungsförderung entwickeln, zur Kommunikation und Vernetzung in allen Bereichen des Sports beitragen und das Bild Hamburgs als aktive Stadt in besonderem Maße prägen.

Der Preisträger ParkSportinsel e.V. steht für ein einzigartig vielfältiges Angebot an Sport und Bewegung im Wilhelmsburger Inselpark. Er ermöglicht niedrigschwellige Zugänge zu Sportangeboten für breite Bevölkerungsschichten und ist zu einem Begegnungsort im Quartier geworden. Die fantastische Sportlandschaft im Inselpark ist für Grünanlagen bundesweit einmalig. Ob Inselparkhalle, die Nordwandhalle, ein HanseRock-Hochseilgarten, die Schwimmhalle Inselpark, die Beach-Volleyballanlage, ein öffentlicher Multicourt mit Kunststoffbelag zum Fußball- und Basketballspielen, eine 1.800qm große Skateanlage, eine Laufstrecke, eine Kanustrecke und viele weitere Bewegungsmöglichkeiten  locken Sportbegeisterte von überall her auf die Elbinsel. Das Sportangebot umfasst Laufevents, inklusive Sommerfeste sowie Kultur- und Bewegungsfeste bis hin zu einem Integrationssportfest für Geflüchtete. Damit sei der Verein Beispiel gebend, Vorreiter, Initiator und Motor der „Active-City“ – Philosophie, betonte Sportsenator Andy Grote in seiner Laudatio.

Auf der 12. Hamburger Sportgala wird darüber hinaus der Ruderer Thorben Johannesen zum Sportler des Jahres gekürt.  Er wurde 2015 mit dem Achter U-23-Weltmeister. Bei den Europameisterschaften im Mai 2017 gewann der neu zusammen gesetzte Deutschland-Achter die Goldmedaille und setzte mit dem Titel bei den Weltmeisterschaften in Sarasota seine Erfolgsserie fort.

Mannschaft des Jahres wurden Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Nach dem Olympiasieg in Rio 2016, spielten sie in diesem Jahr erneut eine erfolgreiche Saison. Mit der Weltmeisterschaft und dem World Tour Final haben sie auch in dieser Saison die bedeutendsten internationalen Beach-Volleyball-Turniere für sich entschieden.

Den Ehrenpreis der Hamburger Sportgala erhielt Marvin Willoughby. Der ehemalige Basketball-Nationalspieler gründete den Verein Sport ohne Grenzen und verbindet damit Sport und Sozialarbeit über Schulkooperationen und Basketball-Camps.

Rückfragen der Medien

Die Behörde für Inneres und Sport im Internet: www.hamburg.de/innenbehoerde