Behörde für Inneres und Sport

Haushalt 2017/2018 Etat für Inneres und Sport wächst um rund 19 Prozent

Die Innere Sicherheit und der Sport werden als zentrale Politikfelder des Senats weiter nachhaltig gestärkt. Für beide Bereiche sind im Doppelhaushalt 2017/2018 jährlich rund 1,2 Mrd. Euro veranschlagt. Der Etat der Behörde für Inneres und Sport (BIS) steigt von 2016 auf 2017 um rund 19 Prozent an und weist damit die zweithöchste Steigerungsrate aller Einzelpläne aus.

Haushalt für Inneres und Sport steigt um 19 Prozent - Innenbehörde Hamburg - FHH

vergrößern Haushalt- und Aufgabenplanung (Bild: Colourbox.de ) Eine solche Steigerung der Haushaltsmittel für Inneres und Sport übertrifft die Zuwächse aus den letzten Doppelhaushalten deutlich und ermöglicht der BIS die nachhaltige Gewährleistung der Aufgabenerfüllung in der Inneren Sicherheit. Die Erfahrungen des gerade beendeten OSZE-Gipfels haben gezeigt, wie professionell und gut aufgestellt die Vollzugs- und Einsatzkräfte der Stadt sind. Um die speziellen Herausforderungen in einer Metropole wie Hamburg auch weiterhin zu meistern, ohne die Lebensqualität der Menschen in der Stadt einzuschränken, werden mit dem Doppelhaushalt 2017/2018 in besonderer Weise die Ausstattung und Ausrüstung von Polizei, Feuerwehr, Verfassungsschutz sowie Katastrophen- und Bevölkerungsschutz finanziell hinterlegt.

Im Jahr 2017 werden für die Polizei rund 755 Mio. Euro, für die Feuerwehr rund 249 Mio. Euro, für den Verfassungsschutz rund 14,5 Mio. Euro und für den Katastrophen- und Bevölkerungsschutz rund 3,1 Mio. Euro eingeplant. Für die Arbeit des Einwohnerzentralamtes (u.a. Ausländerbehörde) sind rund 68 Mio. Euro vorgesehen. Soweit darüber hinaus Mehrbedarfe für Unterbringung, Versorgung und Integration von Flüchtlingen entstehen, stehen zentrale Mittel zur Verfügung.

Weiterhin investiert der Senat in die Gestaltung einer aktiven Stadt, in der sich Menschen sportlich betätigen und Sportveranstaltungen der Spitzenklasse besuchen können. Für den Sport werden mit diesem Haushalt im Jahr 2017 rund 16,2 Mio. Euro eingeplant. Darüber hinaus wird der Senat mit dem Masterplan Active City weitere sportliche Schwerpunkte setzen.

Innen- und Sportsenator Andy Grote: „Wir investieren in die Sicherheit der Menschen in dieser Stadt und realisieren die notwendige Ausrüstung, Ausstattung und den Personalaufwuchs im Polizeivollzug und Feuerwehreinsatzdienst. Darüber hinaus schafft der vorliegende Haushalt die verlässliche Grundlage, dass die Gestaltung einer aktiven, ambitionierten Sportstadt weiter vorangetrieben wird. Die Behörde für Inneres und Sport ist mit diesem finanziellen Fundament hervorragend für die kommenden Aufgaben gerüstet.“

Die Behörde für Inneres und Sport im Internet: www.hamburg.de/innenbehoerde