Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Integrationsamt Projektförderung

Das Integrationsamt fördert Projekte mit dem Ziel, die Integrationschancen schwerbehinderter Menschen im Arbeitsleben zu verbessern.

Projektförderung Integrationsprojekte Menschen mit Behinderung Hamburg

Integrationsprojekte (teilfinanziert)

Integrationsprojekte dienen der Integration und Förderung schwerbehinderter Menschen, die zwar erwerbsfähig sind, die jedoch nicht stabil genug für eine ungeschützte Beschäftigung im allgemeinen Arbeitsmarkt sind.

Integrationsprojekte sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Unternehmen, die schwerbehinderte Menschen zu Tarifbedingungen beschäftigen.

  • Bergedorfer Impuls Betriebsstätten GmbH: Arbeitsplätze und Teilzeitarbeitsplätze für psychisch kranke Menschen in den Berreichen Kunststoffwerkstatt, Wäscherei, Café/Party-Service, Casino, Büroservice
  • Hamburger Assistenz Dienstleistungen gGmbH (HAD): Arbeitsplätze in der Regel Teilzeit insbesondere für Menschen mit geistiger Behinderung. Die HAD betreibt gegenwärtig in zwei Altenheimen Kioske und Caféterien, ferner bietet sie in Unternehmen Dienstleistungen an.
  • Hamburg Work gGmbH: Gebäudereinigung, Grünanlagenpflege, Instandhaltungsplanung/- management, Catering für Kindergärten, Schulen und Gastronomie
  • Haus5 Service gemeinnützige GmbH: Arbeitsplätze und Teilzeitarbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen in den Bereichen Catering + Events, Küche, Reinigung und Restaurantbetrieb
  • Osterkus(s) gGmbH: Arbeitsplätze und Teilzeitarbeitsplätze für psychisch behinderte Menschen in den Bereichen Cafe-, Küchenbetrieb und Catering COPY und SERVICE
  • Stadthaushotel /Café Max B: Teilzeitarbeitsplätze für unterschiedlich stark geistig behinderte Menschen im Hotelbetrieb bzw. für psychisch behinderte Menschen und ehemals Drogenabhängige in den Bereichen Cafè-, Küchenbetrieb, Catering, Service
  • ZukunftArbeit gGmbH: Parkraumbewirtschaftung, Fahrradwerkstatt und WC-Anlage.

 

Richtlinie „Förderung von Integrationsprojekten nach §§ 132 ff SGB IX“ (PDF, 125 KB). Auch veröffentlicht im Amtlicher Anzeiger Nr. 16 vom 26. Februar 2013, S. 293 ff. (PDF, 200 KB)

 

Weitere vom Integrationsamt finanzierte Projekte

  • Link to your Roots - Schwerbehinderte Menschen erfassen die Personendaten von fünf Millionen Menschen, die zwischen 1850 und 1934 über Hamburg auswanderten.
  • EDV-Schulung und EDV-Hotline für schwerbehinderte Arbeitnehmer/innen.

Beratungs- und Informationsprojekte

  • Beratungsinitiative Hamburg - Kostenfreie Beratung von Arbeitgebern bei allen Fragen zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen; Unterstützung von Personalverantwortlichen in Klein- und Mittelbetreibetrieben bei personalwirtschaftlichen Fragen; Beratung zum Thema Prävention sowie bei der Einführung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements.
  • handicap -  Kostenfreie Beratung von Betriebs- und Personalräten sowie Schwerbehindertenvertretungen bei allen Fragen zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen. Darüber hinaus sollen die Interessenvertretungen beim Abschluss von Integrationsvereinbarungen und bei der Wahl von Schwerbehindertenvertretungen unterstützt werden.

Mehr Informationen

Bei näherem Interesse an einem dieser Projekte wenden Sie sich bitte an die Kontaktadressen auf den einzelnen Projektseiten oder an das Integrationsamt, Tel. (040) 428 63-2858, E-Mail: integrationsamt@basfi.hamburg.de