Senatskanzlei

Expo 2010 Hamburgs Baukunst in Shanghai

Hamburgs Baukunst in Shanghai

Als einzige deutsche Stadt durfte Hamburg sich mit einem Bauprojekt bei der Expo 2010 in Shanghai beteiligen. Mit dem Hamburg House präsentierte sich die Stadt als innovative Hafenmetropole. Zudem setzte sie neue Maßstäbe für ökologisches Bauen und nachhaltige Stadtentwicklung in China.

Für ein halbes Jahr präsentierte sich die Hansestadt mit dem Hamburg House. In dieser Zeit besuchten mehr als eine halbe Million Gäste den Pavillon und die mehr als 70 Veranstaltungen. Auch nach dem Abbau der Messe wird das Bauprojekt weiter genutzt, beispielsweise für ein deutsch-chinesisches Unternehmenszentrum für Nachhaltigkeit oder eine Nutzung als Zentrum der Kreativwirtschaft.

Das Hamburg House zeichnet sich vor allem durch den niedrigen Energiebedarf aus. Die Gebäudehülle ist hoch gedämmt, luftdicht und wärmebrückenfrei. Im Zuge der Nachhaltigkeit wird außerdem regenerative Energie genutzt.

Bei der Architektur wurden traditionelle und moderne hamburgische Elemente verbunden. Besonders ist außerdem, dass der Bau gleichzeitig Ausstellungsraum und Ausstellungsobjekt darstellte.