Senatskanzlei

Daten und Fakten Dar es Salaam - Hafen des Friedens

Deutschland und das ostafrikanische Tansania verbindet seit Jahrhunderten eine besondere Beziehung. Das damalige Deutsch-Ostafrika gehörte von 1885 bis 1919 zum deutschen Kolonialreich. Die beiden Länder teilen durch die Kolonialzeit ein Stück Vergangenheit, auch wenn diese Zeit als eher unrühmliche Episode der deutschen Geschichte gilt.  In Dar es Salaam (auf Deutsch: Hafen des Friedens) zeugen heute noch zahlreiche historische Bauten vom deutschen Einfluss.

Dar es Salaam - Hafen des Friedens

Dar es Salaam ist mit über vier Millionen Einwohnern heute die größte Stadt Tansanias. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom damaligen Sultan von Sansibar, Sayyid Madjid, gegründet und später von den deutschen Kolonialherren als Verwaltungssitz genutzt und ausgebaut. Die Bevölkerung besteht aus Angehörigen verschiedener ostafrikanischer Ethnien und hat zudem arabische und asiatische Einflüsse.

Dar, wie es von den Einwohnern liebevoll genannt wird,  ist der Regierungssitz und das wirtschaftliche Zentrum Tansanias mit zahlreichen Banken und Versicherungen sowie kleineren und mittleren Unternehmen aus der Textil-, Brauerei- oder Tabakbranche.

Dar es Salaam profitiert von seiner geografisch günstigen Lage direkt am Indischen Ozean. Der Hafen ist der größte Ostafrikas und fungiert als Umschlagplatz für Waren aller Art. Die Fischerei sichert vielen Bewohnern eine konstante Einnahmequelle.