Justizbehörde

Ausbildung Justizvollzugsbeamtin und Justizvollzugsbeamter

Bewerben Sie sich jetzt für einen Ausbildungslehrgang in 2018 - wir nehmen laufend Bewerbungen an!

Ausbildung Justizvollzugsbeamte 2018 - Hamburg - FHH

Berufsbild

Wie können Sie sich die Arbeit im Justizvollzug vorstellen?

Sie sind zuständig für die Betreuung, Versorgung, sichere Unterbringung und Beaufsichtigung von Gefangenen.

Das Ziel des Justizvollzugs ist dabei die Resozialisierung der Gefangenen, das heißt die Gefangenen zu befähigen, künftig ein Leben in sozialer Verantwortung ohne die Begehung von Straftaten zu führen.

Sie sind für die Gefangenen die erste Ansprechpartnerin oder der erste Ansprechpartner auf den Stationen und unterstützen sie dabei, ihre persönlichen Verhältnisse zu regeln, einen Schulabschluss zu erwerben oder eine berufliche Qualifizierung zu absolvieren. Dazu gehört auch, die Freizeit sinnvoll zu nutzen, eine Drogen- oder Schuldenproblematik zu bewältigen sowie soziale und familiäre Kontakte aufrecht zu erhalten.

Durch Ihren direkten Kontakt mit den Gefangenen sammeln Sie eine Vielzahl von wichtigen Eindrücken, die Sie in schriftlichen Beurteilungen niederlegen. In regelmäßigen Besprechungen erörtern Sie mit den zuständigen Vollzugsabteilungsleitungen und anderen Fachdiensten die für die weitere Behandlung eines Gefangenen notwendigen Maßnahmen.

Die regelmäßige fachliche und fachübergreifende Fortbildung gehört zu Ihrer Arbeit dazu.

Eine andere wichtige Aufgabe ist die Sicherung der Justizvollzugsanstalt nach innen und außen, beispielsweise durch Haftraumrevisionen, körperliche Durchsuchungen und Ihre Präsenz auf den Stationen. In den Eingangsbereichen der Justizvollzugsanstalten kontrollieren Sie Besucherinnen und Besucher der Gefangenen oder Lieferanten beim Betreten und Verlassen der Anstalt.

Längst ist die Arbeit im Justizvollzug keine Männerdomäne mehr. Sie treffen im Justizvollzug auf eine ganze Reihe von Mitarbeiterinnen, die ihre Kompetenzen in allen Arbeitsbereichen einbringen. 

Voraussetzungen

Was sind die formalen Voraussetzungen für eine Bewerbung im Justizvollzug?

  • Sie sind zwischen 23 und 35 Jahre alt
  • Sie haben einen allgemeinbildenden Schulabschluss (früher: Hauptschulabschluss) und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder
    Sie haben einen Realschul- oder höheren Schulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Sie verfügen über eine mindestens vierjährige berufliche Tätigkeit.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

Sie haben die besten Voraussetzungen, wenn Sie

  • gut kommunizieren können und konfliktfähig sind
  • mit Rückschlägen zurechtkommen
  • selbstbewusst und teamfähig sind
  • über Einfühlungsvermögen verfügen
  • sich gut reflektieren können
  • Lust haben, Verantwortung zu übernehmen
  • bereit sind, im Wechselschichtdienst (einschließlich Nachtdienst) zu arbeiten
  • körperlich fit sind und
  • keine Vorstrafen haben.

Ausbildungsablauf und -inhalte

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Sie besteht aus einem fachtheoretischen und einem berufspraktischen Teil. Dabei werden Sie für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe eins der Fachrichtung Justiz ausgebildet (Laufbahnzweig Strafvollzugsdienst, ehemals mittlerer allgemeiner Vollzugsdienst beim Strafvollzug).

Der fachtheoretische Teil von zehn Monaten wird im Blockunterricht von drei und vier Monaten an der Justizvollzugsschule in der Drehbahn 36 in Hamburg durchgeführt.

Die praktische Ausbildung dauert 14 Monate und wird in den sechs Hamburger Justizvollzugsanstalten (JVA Billwerder, JVA Fuhlsbüttel, JVA Glasmoor, JVA Hahnöfersand, Untersuchungshaftanstalt und der Sozialtherapeutischen Anstalt Hamburg) durchgeführt. Neben den Abläufen in den Justizvollzugsanstalten und dem praktischen Umgang mit Gefangenen lernen Sie auch pädagogische und therapeutische Aspekte für die Betreuung von Gefangenen kennen. Während der Praxiszeit nehmen Sie am Wechselschichtdienst teil und lernen die unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten kennen.

Während der Ausbildung sind Sie Beamtin/Beamter auf Widerruf.

Welche Ausbildungsinhalte werden vermittelt?

  • Psychologie
  • Vollzugsberufskunde
  • Pädagogik
  • Straf- und Strafprozessrecht
  • Staats- und Verwaltungsrecht
  • Umgang mit Schusswaffen
  • Erste Hilfe und waffenlose Selbstverteidigung

Perspektiven

Nach einer erfolgreich absolvierten Probezeit von drei Jahren werden Sie in der Regel in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit berufen.

In Einzelfällen können besonders befähigte Bedienstete nach Absolvierung einer Prüfung oder eines Fachholschulstudiums in die Laufbahngruppe zwei aufsteigen. 

Verdienst

Sie erhalten als Obersekretär-Anwärterin oder -Anwärter monatliche Bezüge von rund 1.650 Euro brutto (Stand März 2016). Daneben erhalten Sie eine Zulage während der fachpraktischen Ausbildungsabschnitte von rund 102 Euro sowie auf Antrag vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 6,65 Euro, Beihilfen im Krankheitsfall und gegebenenfalls einen Familien- und Kinderzuschlag.
Da Sie als Beamtin und Beamter nicht der Sozialversicherungspflicht unterliegen, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Kranken- und Pflegeversicherung.
Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung erhalten Sie Bezüge von rund 2.300 Euro brutto, wenn Sie ledig sind und rund 2.400 Euro brutto, wenn Sie verheiratet sind (Stand Januar 2015).
Für nähere Auskünfte steht Ihnen das Personalreferat (siehe "Kontakt" am Ende der Seite) gern zur Verfügung.  

Arbeitszeiten

Grundsätzlich beträgt die Arbeitszeit für Beamtinnen und Beamte in Hamburg derzeit 40 Stunden pro Woche. Durch den Wechselschichtdienst ergeben sich jedoch oft andere Wochenarbeitszeiten.

Neben Früh-, Spät- und Nachtschicht leisten Sie auch Wochenenddienste. Die Schichtdienstzeiten und -rhythmen sind in den Justizvollzugsanstalten den jeweiligen Erfordernissen angepasst.

Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren untergliedert sich in einen Eignungstest und in eine persönliche Vorstellung.

Wie läuft der Eignungstest ab?

Am ersten Testtag werden ein schriftlicher Test (Rechtschreibung, Merkfähigkeit, logisches Denken und Sprachverständnis) sowie ein Sportleistungstest durchgeführt. Der Sportleistungstest besteht aus einem Pendellauf, Sit-ups, Liegestützen sowie einem Coopertest (12 Minuten Ausdauerlauf). Die Zulassung zum Sporttest setzt das Bestehen des schriftlichen Tests voraus.

Was beinhaltet die persönliche Vorstellung?

Sofern Sie den Eignungstest bestehen, werden Sie zu einem weiteren Termin eingeladen, der ein halbstrukturiertes Interview und eine Gruppendiskussion beinhaltet.

Einstellung

Sollten Sie eingestellt werden, wird eine Sicherheitsüberprüfung durchgeführt und Ihre gesundheitliche Eignung durch den Personalärztlichen Dienst der Freien und Hansestadt Hamburg geprüft.

Bewerbung

Wir beginnen im Jahr 2018 laufend neue Ausbildungslehrgänge für den Justizvollzugsdienst - es gibt keine festgesetzten Bewerbungsfristen. Suchen Sie sich einen Termin aus - wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Welche Unterlagen gehören zu Ihrer Bewerbung?

  • Bewerbungsschreiben mit einer kurzen Begründung für Ihre Bewerbung
  • Lebenslauf
  • aktuelles Foto
  • Schulabschlusszeugnis in Kopie
  • gegebenenfalls Nachweis der Berufsausbildung in Kopie
  • gegebenenfalls Berufsschulabschlusszeugnis in Kopie
  • Zeugnisse früherer Arbeitgeber in Kopie

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung auch die ausgefüllte Selbstauskunft  sowie die Erklärung zu den Verbindlichkeiten bei. Beide Formulare finden Sie am Ende der Seite unter „Downloads“.

Kontakt

Wo erhalten Sie weitere Informationen?

Telefonisch unter 040 42843-1610

oder per Mail an ausbildung-justizvollzug@justiz.hamburg.de

Wo bewerben Sie sich?

schriftlich an:

Justizbehörde
Personalreferat, Z22/21
Postfach 302822
20310 Hamburg

oder per Mail an

ausbildung-justizvollzug@justiz.hamburg.de

Downloads