Justizbehörde

Moderner Justizvollzug in Hamburg B-Flügel der Untersuchungshaftanstalt saniert

Der B-Flügel in der Untersuchungshaftanstalt Holstenglacis wurde saniert und enthält nun 99 moderne Hafträume, die ab März bezugsfertig sind.

uha - sanierung - untersuchungshaft - holstenglacis - u-haft - Hamburg - FHH

Hamburg treibt damit den Ausbau des modernen Justizvollzugs voran. Dazu gehören Resozialisierung, Personalaufbau und gute bauliche Qualität.

Justizsenator Dr. Till Steffen sagt: „Gute Haftbedingungen sind entscheidend für eine gelungene Resozialisierung. Man erkennt sie daran, dass ausreichend Personal vorhanden ist, den Inhaftierten Angebote zur Wiedereingliederung gemacht werden und es eine gute Unterbringung gibt. Wir arbeiten konsequent am Aufbau des Personalkörpers und haben jetzt die Trendwende erreicht. Wir stellen mehr ausgebildete Vollzugsbedienstete ein, als uns verlassen. Das Resozialisierungs- und Opferhilfegesetz ist auf den Weg gebracht, damit wir den Inhaftierten bereits während der Haft  gute Startbedingungen in ein geregeltes Leben geben können. Mit der Sanierung des B-Flügels stehen uns 99 Haftplätze mehr zur Verfügung, die modernen Vollzugsstandards entsprechen und den Aufenthalt dort und die Arbeit mit den Gefangenen verbessern.“

Umbau ist im Zeit- und Budgetplan geblieben

Der Umbau des B-Flügels in der Untersuchungshaftanstalt ist sowohl in der Zeit- als auch der Budgetplanung geblieben. Entsprechend der Bauplanung dauerte die Sanierung 34 Monate, 16 Millionen Euro hat die Bürgerschaft dafür bereitgestellt. 2015 wurde mit dem Umbau begonnen.

Komplette Sanierung nach modernen Vollzugstandards

Das Ziel war eine komplette Sanierung des rund 140 Jahre alten Gebäudes nach modernen Vollzugsstandards. So wurden zwischen den Etagen Decken eingezogen, lange Flure mit zuletzt 73 belegungsfähigen Hafträumen zu kleineren Einheiten mit 99 modernen Hafträumen umgebaut. Bedienstete und Gefangene erwartet nun ein freundlicher, moderner und heller Gebäudeteil, der sich innen völlig gewandelt hat, von außen aber trotzdem dem historischen Anspruch der übrigen Anstalt gerecht wird.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten stehen in der UHA insgesamt 484 Plätze zur Verfügung.