Sozialgericht Hamburg Präsidentin Marianne Schulze tritt in den Ruhestand

Die Präsidentin des Sozialgerichts Hamburg, Marianne Schulze, tritt mit Wirkung vom 1.12.2017 in den Ruhestand.

Verabschiedung - Präsidentin - Marianne Schulze - Sozialgericht - Hamburg - FHH

Staatsrätin Katja Günther dankte Marianne Schulze für 17 Jahre Präsidentschaft am Sozialgericht mit den Worten: „Marianne Schulze hat eine unschätzbar wichtige Rolle als Präsidentin am Sozialgericht gespielt und diese besondere sozialpolitische Aufgabe hervorragend erfüllt. Ihre Arbeit war gleichzeitig lösungsorientiert und feinfühlig.  Das sind genau die Eigenschaften, die notwendig sind, wenn es um die rechtsstaatliche Kontrolle von Entscheidungen beispielsweise der Krankenversicherung oder beim Bezug von Sozialleistungen geht.“

Mehr als 35 Jahre lang war Frau Schulze mit großem Erfolg bei dem Sozialgericht Hamburg tätig, davon 17 Jahre lang als dessen Präsidentin. In dieser Zeit hat sie das Gericht geprägt und sich durch ihre umsichtige Führung und ihr konsequentes Eintreten für die Belange ihres Gerichts und für einen effektiven Rechtsschutz aller Rechtsuchenden einen Namen gemacht. In herausragender Weise ist es ihr gelungen, in das in den letzten Jahren deutlich gewachsene Gericht hervorragend qualifizierte junge Richterinnen und Richter zu integrieren und auch sie an ihrer großen richterlichen Erfahrung und ihrem profunden Wissen auf allen Gebieten des Sozialrechts teilhaben zu lassen.

Marianne Schulze wurde 1952 in Hamburg geboren. Nach dem Zweiten Juristischen Staatsexamen wurde sie 1981 zur Richterin auf Probe ernannt und erhielt einen Dienstleitungsauftrag für das Sozialgericht. Im Jahr 1983 erfolgte ihre Ernennung zur Richterin am Sozialgericht, 1996 wurde sie zur weiteren aufsichtführenden Richterin am Sozialgericht Hamburg befördert. 1998 übernahm Frau Schulze die Aufgaben der Vizepräsidentin dieses Gerichts, ehe sie am 1.5.2000 zur Präsidentin des Sozialgerichts Hamburg ernannt wurde. Außerdem gehörte Frau Schulze dem Hamburgischen Verfassungsgericht seit 1997 viele Jahre als ständige Vertreterin an, seit Februar 2013 ist sie Richterin bei dem Hamburgischen Verfassungsgericht.

Derzeit sind am Sozialgericht Hamburg 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, darunter 62 Richterinnen und Richter.