Behörde für Umwelt und Energie

Kältenetzwerk

Kälteanlagen energieeffizient betreiben

Kältenetz-Logo

Im April 2013 wurde der Verein Netzwerk Kälteeffizienz e.V. gegründet, der die Aktivitäten des Netzwerkes weiterführt. Über alle aktuellen Termine und Netzwerkangebote können Sie sich auf der Homepage des Vereins erkundigen unter diesem Link: www.kaeltenetz-hamburg.de

Informationen zur Betrachtung von Kälteanlagen finden Sie unter: Kälte-Beratung.

Das Netzwerk bis Mai 2013

Das "Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg" wurde von Anfang 2008 - Anfang 2013 als Projekt der Behörde für Umwelt und Energie (BUE) im Rahmen des Förderprogramms Unternehmen für Ressourcenschutz betrieben. Ziel des Netzwerkes war, die wesentlichen Akteure der Kältetechnik zu vernetzen, um den Wissensaustausch über Einsparmöglichkeiten in diesem Bereich zu fördern.

14% des Strombedarfs in Deutschland entfallen auf die Kältetechnik mit stark wachsender Tendenz. Die Kosten für Kälteerzeugung in den Unternehmen liegen nicht selten doppelt so hoch wie für die Wärmeerzeugung. Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und aus der Perspektive des Klimaschutzes besteht hier dringender Handlungsbedarf. Einsparpotenziale sind genug vorhanden: Ob in der Lebensmittelbranche, im Einsatz als Prozesskälte oder für die Klimatisierung von Produktionsräumen und Rechenzentren: Oft lässt sich der Energieaufwand für Kälte durch gezielte Maßnahmen um über 40% reduzieren – vorausgesetzt, diese Möglichkeiten sind den Anwendern auch bekannt.

Die BUE hat daher gemeinsam mit den Firmen Gertec und KLIMAhaus Anfang 2008 das "Netzwerk Kälteeffizienz Hamburg" gegründet. Mit dieser umfassenden Kampagne sollte das Thema Kälte und Kälteenergieeffizienz in Hamburg vorangebracht werden. Bestandteil des Projektes waren Netzwerktreffen und Seminare, in denen sich Interessierte über beispielhafte Klima- und Kältetechnik sowie Einsparmöglichkeiten informieren konnten.

Nach dem Auslaufen der finanziellen Unterstützung des Netzwerkes durch die BUE ist aufgrund der Nachfrage aus dem Teilnehmerkreis ein Verein gegründet worden, um die bestehenden Aktivitäten weiter fortführen zu können.

Einen Überblick über das Netzwerk bis zur Vereinsgründung liefert Ihnen diese Präsentation.

Der im Rahmen des Netzwerkes entwickelte KälteCheck ist aufgrund der geringen Nachfrage zum 31. Dezember 2015 eingestellt worden. Die Betrachtung einer Kälteanlage kann im Einzelfall weiterhin im Programm "Unternehmen für Ressourcenschutz" über einen EffizienzCheck gefördert werden. Der Fördersatz beträgt 50% der anfallenden Kosten.

Fragen zum Netzwerk beantwortet Ihnen:

 

Roland Schulz

Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Tel.: 040 42840-3481
E-Mail: roland.schulz@bue.hamburg.de