Hamburger Märchentage Märchen aus Nordamerika

2017 können sich Kinder auf spannende Abenteuer und Heldengeschichten aus Nordamerika freuen. Die Märchen der Ureinwohner Nordamerikas geben Einblick in die indianische Kultur und ihre Lebensweisheiten. 

1 / 1

Märchentage 2017

Hamburger Märchentage

Termin/e
3. bis 10. November 2017
Eintritt
0 bis 4 Euro
Ort
verschiedene Orte in Hamburg (siehe Programm)
Programm
Märchentage 2017 Programm(PDF, 704,3 KB)

Auf einer Fantasiereise

In gemütlicher Atmosphäre erhellt eine angenehme Erzählerstimme den Raum. Kinder lauschen mit geöffnetem Mund und weiten Augen den Geschichten des Erwachsenen. Es ist wieder so weit – die Hamburger Märchentage starten!

Die Veranstaltung richtet sich an alle Kinder von 3 bis 14 Jahren, die sich gerne vorlesen lassen und Lust haben, mit auf eine Fantasiereise zu kommen. Über 80 Märchen rund um das Thema Nordamerika bekommen dieses Jahr eine Bühne. Mythen, Heldengeschichten und Abenteuer aus dem Leben der Indianer stehen im Zentrum. Hierzu zählen unter anderem Märchen wie „Das Geschenk des Feuervogels" oder „Tanzendes Blatt". 

In Bücherhallen, Schulen und Begegnungsstätten sind die Kleinen, meist kostenlos (!) dazu eingeladen, den Geschichten zu lauschen. Und das ist nicht alles: Auch Basteln, Malen und Theaterstücke gehören meist mit zum Veranstaltungsprogramm. Ziel ist es, das Kulturgut „Buch" näher an die Jüngsten zu bringen. Hierbei sollen die Vorleser eine Vorbildfunktion einnehmen und den Spaß am Lesen fördern. So bekommen beispielsweise bei der Abschlussveranstaltung 4. Klassen Old Shatterhand, alias Till Demtroeder, zu hören, der den Helden schon auf den Karl May Festspielen verkörperte.

Märchen-Schreibwettbewerb

Für alle Kinder, die es üben wollen oder längst können, gibt es die Möglichkeit beim Märchen-Schreibwettbewerb ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Hierzu sind alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen Hamburgs aufgerufen, sich Zettel und Stift hervor zu nehmen und zu dem Thema „Unsere Winterreise zu den Indianern nach Nordamerika" ein Märchen zu verfassen. Der Wettbewerb wird gemeinsam mit der Bildungsbehörde ausgelobt und es gibt tolle Preise zu gewinnen. Die Geschichte darf eine maximal Länge von fünf DIN A4-Seiten haben und muss gut leserlich sein. Nicht zu vergessen sind: Name, Anschrift, Telefonnummer des Autors/der Autorin, sowie Name und Anschrift der Schule, Name der Lehrkraft und der verantwortlichen Schule. Es sind auch Gruppenarbeiten möglich.

Einsendeschluss ist der 17. Januar 2018. Das Siegermärchen wird dann bei der Veranstaltung „Märchen im Michel" im Dezember 2018 vorgetragen.

Märchen als Integrationshilfe

Seit vergangenem Jahr gibt es bei den Märchentagen auch eine Initiative, speziell für geflüchtete Kinder. Indem auf Deutsch erzählt und gesungen wird, soll ein Beitrag zur erfolgreichen Integration geleistet werden. Mit Malstiften bewaffnet können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und den Nachmittag voll und ganz genießen. Sven J. Olsson (Vorleser) und ENNA (Gesang und Gitarre) wirken bei den Flüchtlingsveranstaltungen tatkräftig mit.

Weitere Informationen: Hamburger Märchentage

Tipps

Märchen aus Nordamerika
2017 können sich Kinder auf spannende Abenteuer und Heldengeschichten aus Nordamerika freuen. Die Märchen der Ureinwohner Nordamerikas geben Einblick in die indianische Kultur und ihre Lebensweisheiten. 
http://www.hamburg.de/image/9784234/1x1/150/150/b400cc5b36b64ae340c0935ee1dc5cd9/cJ/maerchentage-2017-bild3.jpg
20171027 11:47:26