Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Neues Einladungswesen Kindervorsorgeuntersuchungen U6/U7 in Hamburg

Informationen zum neuen Einladungswesen sowie Materialien und Downloads

Kindervorsorgeuntersuchungen U6/U7 in Hamburg

vergrößern Kindervorsorgeuntersuchungen U6/U7 (Bild: BGV) Die Kindervorsorgeuntersuchungen  

In ganz Deutschland gibt es einheitliche Vorsorgeuntersuchungen für Kinder. Im Rahmen des Vorsorgeprogramms werden allen Kindern bis zu ihrem sechsten Lebensjahr an zehn verschiedenen Terminen – von der Geburt bis zur Einschulung - ärztliche Untersuchungen bei den Kinder- und Jugendärzten sowie bei den Hausärzten angeboten (U1 bis U9).

Ziel der Kindervorsorgeuntersuchungen ist es festzustellen, ob ein Kind sich gesund und altersgerecht entwickelt. Auf diese Weise können Krankheiten und Entwicklungsverzögerungen rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Die Kosten für die Untersuchungen werden von allen gesetzlichen und den meisten privaten Krankenkassen übernommen. Besteht kein Versicherungsschutz, können die Eltern sich mit dem Gesundheitsamt in ihrem Bezirk in Verbindung setzen, um den Kindern die Untersuchung zu ermöglichen.

Unter folgenden Internetadressen finden Sie neben ausführlichen Informationen zu allen Kindervorsorgeuntersuchungen auch noch viele weitere Hinweise zum gesunden Aufwachsen von Kindern:

Das neue Einladungswesen in Hamburg  

Die Freie und Hansestadt Hamburg möchte die Gesundheit von allen Kindern gezielt fördern und ihren Schutz weiter verbessern. Aus diesem Grund hat die Hamburger Bürgerschaft beschlossen, aufbauend auf den Erfahrungen des zweijährigen Modellprojektes, ein optimiertes Einladungswesen für die Kindervorsorgeuntersuchungen U6 und U7 einzuführen.

vergrößern U6/U7 (Bild: BGV) Im Rahmen des neuen Einladungswesens erhalten alle Eltern beziehungsweise Sorgeberechtigte von Kindern im 10. bis 12. sowie im 21. bis 24. Lebensmonat, die in Hamburg gemeldet sind, eine Einladung zur Kindervorsorgeuntersuchung durch die in Neumünster ansässige Zentrale Stelle. Das Schreiben erkennen Sie an der Illustration auf dem Briefumschlag. Die codierte und frankierte Karte nehmen Sie - gemeinsam mit dem gelben Kinderuntersuchungsheft - zur Kindervorsorgeuntersuchung mit.

Nach der Vorsorgeuntersuchung in der Arztpraxis bestätigt der Arzt/die Ärztin durch einen Praxisstempel auf der Karte, dass Ihr Kind an der Untersuchung teilgenommen hat, und schickt die Karte dann an die Zentrale Stelle zurück. Dort werden die eingesandten Postkarten mit den Daten der Meldebehörde abgeglichen.

Wenn eine Kindervorsorgeuntersuchung bis zu einem festgelegten Termin nicht durchgeführt wurde, nimmt das zuständige Gesundheitsamt schriftlich Kontakt mit der Familie auf, um sie darin zu unterstützen, den Arztbesuch noch nachzuholen. Bei Bedarf kann auch ein angekündigter Hausbesuch durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts durchgeführt werden. 

Weitere Informationen und Materialien 

Antworten auf häufige Fragen haben wir in einer FAQ-Liste zum neuen Einladungswesen zusammengestellt.

Die Einladungsschreiben an die Eltern und Sorgeberechtigten sowie die Informationsschreiben, die der Ärzteschaft und Akteuren des Hilfesystems vor der Aktion zugegangen sind, stehen unten als Downloads zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Kindervorsorgeuntersuchungen U1 bis U9 und J1 erhalten Sie außerdem unter folgenden externen Links:

Downloads