Bezirk Hamburg-Nord

Kooperatives Werkstattverfahren Klein Borstel - Große Horst

Die auf der Fläche des ehemaligen Anzuchtgartens für den Ohsldorfer Friedhof derzeit befindliche Flüchtlingsunterkunft wird bis zum 28.02.2022 aufgegeben. Im kooperativen Werkstattverfahren wurden städtebaulich-freiraumplanerische Entwürfe für die zukünftige Nutzung dieser Fläche erarbeitet.

1 / 1

Klein Borstel - Große Horst

Das ca. 1,8 ha große Plangebiet befindet sich im Stadtteil Ohlsdorf. Derzeit wird diese Fläche des früheren Anzuchtgartens für den Ohlsdorfer Friedhof als Flüchtlingsunterkunft mit 452 Plätzen in der Folgeunterbringung genutzt. Diese Nutzung soll gemäß Bürgervertrag Klein Borstel bis zum 28.02.2022 aufgegeben werden, um anschließend  mit der Realisierung eines Wohnungsbauprojekts zu beginnen.

Für diese städtebauliche Entwicklung sollen mit dem Bebauungsplanverfahren Ohlsdorf 30 die planerischen Voraussetzungen geschaffen werden. Das Bezirksamt Hamburg-Nord hat im Vorwege des Bebauungsplanverfahrens Mitte Juli 2017 die Öffentlichkeitsbeteiligung eingeleitet und von November 2017 bis Februar 2018 wurde ein kooperatives Werkstattverfahrens durchgeführt. Folgende Büros hatten am kooperativen Werkstattverfahren teilgenommen:

  • DeZwarteHond, Köln
  • hartfil - steinbrinck Architekten, Hamburg
  • Renner Hainke Wirth Zirn Architekten, Hamburg
  • SEHW Architekten, Hamburg
  • Fehlig Moshfegi Architekten, Hamburg

​​​​​​​Der Siegerentwurf im Werkstattverfahren „Große Horst" steht fest!


Das Büro Renner Hainke Wirth Zirn Architekten aus Hamburg hat nach einstimmiger Juryentscheidung  den 1. Preis gewonnen.

Ein Teilnehmerfeld von drei Architektur- und Stadtplanungsbüros war in der 2. Phase des kooperativen, diskursiven Werkstattverfahrens aufgefordert, ein städtebaulich-freiraumplanerisches Konzept für die zukünftige Nutzung des ehemaligen Anzuchtgartens, der noch bis 2022 als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, zu entwerfen.

Das neunköpfige Preisgericht aus Stadtplanern, Architekten, Anwohnervertretern und Politikern würdigte bei der Jurysitzung am 20. Februar 2018 alle Arbeiten und prämierte die Entwürfe einstimmig wie folgt:
           
            1. Preis: Renner Hainke Wirth Zirn Architekten, Hamburg
            2. Preis: DeZwarteHond, Köln
            3. Preis: Fehlig Moshfegi Architekten, Hamburg

Der Siegerentwurf bildet die Grundlage zur Erarbeitung eines Funktionsplans, dem sich ein Bebauungsplanverfahren anschließt.

Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse vom 09. - 20.04.2018

Die Wettbewerbsergebnisse des zweiphasigen, kooperativen, diskursiven Werkstattverfahrens zur städtebaulichen Entwicklung des ehemaligen Anzuchtgartens in Klein Borstel werden nun öffentlich ausgestellt


im Foyer des Bezirksamtes Hamburg-Nord
Kümmellstraße 7
20249 Hamburg.

Die Ausstellung ist vom 09. - 20.04.2018 zu folgenden Zeiten zugänglich:

  • montags bis donnerstags: 08:00 - 20:00 Uhr (am Montag, d. 09.04.2018 ist die Ausstellung erst ab 12 Uhr zugänglich)
  • freitags: 08:00 - 17:00 Uhr

Am Dienstag, d. 17.04.2018 wird es zwischen 17 und 18 Uhr Erläuterungen und Führungen geben.

Nachfolgend finden Sie eine Rückschau auf das kooperative Werkstattverfahren.

Ausstellung und Abschlusspräsentation der Wettbewerbsergebnisse am 19. und 20.02.2018

Am 19. und 20.02.2018 fanden in der Aula der Bugenhagenschule Alsterdorf die Ausstellung und die Abschlusspräsentation der Wettbewerbsergebnisse des zweiphasigen, kooperativen, diskursiven Werkstattverfahrens zur städtebaulichen Entwicklung des ehemaligen Anzuchtgartens in Klein Borstel statt. Im Anschluss an die Abschlusspräsentation tagte das Preisgericht. Das Protokoll der Preisgerichtssitzung finden Sie als Download unterhalb des Textes.

Ausstellung und Präsentation der Zwischenergebnisse am 11. und 12.12.2017

Am 11.12.2017 fand von 16:00 - 20:30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Bezirksamtes Hamburg-Nord eine Ausstellung mit den Ergebnissen der 1. Phase des zweiphasigen, kooperativen, diskursiven Werkstattverfahrens zur städtebaulichen Entwicklung des ehemaligen Anzuchtgartens in Klein Borstel statt.

Am 12.12.2017 fand von 16:00 - 19:00 Uhr an gleicher Stelle die Präsentation der Entwürfe durch die fünf teilnehmenden Büros mit anschließender Diskussion statt.

Anschließend tagte das Preisgericht. Die Wettbewerbsjury hat in der Sitzung des Preisgerichtes für unser kooperatives, diskursives Werkstattverfahren Große Horst die Planungsbüros DeZwarteHond aus Köln, sowie Fehlig Moshfegi Architekten und Renner Hainke Wirth Zirn Architekten aus Hamburg für die weitere Bearbeitung der Entwürfe in der zweiten Phase ausgewählt.

Nach Auffassung des Preisgerichts bilden die ausgewählten Entwürfe eine große Vielfalt ab und versprechen geeignete Potenziale für eine detaillierte Bearbeitung. Die drei ausgewählten Büros erhalten für ihre weitere Ausarbeitung Überarbeitungshinweise der Jury und Kommentare der Bürger.

Entwurfswerkstatt am 04.11.2017

Am 04.11.2017 fand von 09:30 bis 17:30 Uhr eine öffentliche Entwurfswerkstatt in der Aula der Albert-Schweitzer-Schule, Schluchtweg 1, statt. Die Veranstaltung bot Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, die unterschiedlichen Planungsteams kennenzulernen sowie gemeinsam mit den Planern über konkrete Lösungsansätze für das Areal des ehemaligen Anzuchtgartens zu diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie hier: bisherige Öffentlichkeitsbeteiligung

Ansprechpartner/Kontakt:

Bezirksamt Hamburg-Nord
Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung
Martin Eifler
Kümmellstraße 6
20249 Hamburg
Telefon: 040  428 04 - 6024
E-Mail: martin.eifler@hamburg-nord.hamburg.de

Downloads