Behörde für Umwelt und Energie

Klimawandel-Folgen Klimaanpassung

Klimaanpassung

Hamburg ist in mehrfacher Weise vom Klimawandel betroffen. Klimaforscher prognostizieren zunehmend extreme Wetterlagen, trockene Sommer und niederschlagsreiche Winter in den kommenden Jahren. Man muss vermehrt mit Hitzeperioden in den Sommermonaten und möglicherweise mit stärkeren Stürmen in Herbst und Winter rechnen. Hamburg wird dabei aufgrund seiner geographischen Lage sowohl von Hochwasser aus der Nordsee als auch von Überschwemmungsgefahr aus dem Landesinneren vermehrt betroffen sein.

Auch Hamburger Unternehmen sollten gegen diese Folgen des Klimawandels gewappnet sein und bereits heute Maßnahmen ergreifen um sich vorzubereiten.

Neben vielen anderen Maßnahmen spielt auch die Dachbegrünung eine zunehmend wichtigere Rolle in Sachen Klimaanpassung.

Denn Grünflächen auf den Dächern werten ein Gebäude nicht nur optisch, sondern auch ökologisch auf und verbessern das Klima vor Ort. Sie kühlen und reinigen die Luft, sie binden Feinstaub und CO2. Gründächer mildern die Folgen von Starkregenereignissen ab und entlasten die Abwassersysteme, denn sie halten 40-90 Prozent des Regenwassers zurück. So gibt Hamburgs Gründachförderung einen Anstoß für den Bau von mehr begrünten Dächern, von denen auch Hamburgs Unternehmen profitieren: Dachbegrünung ist eine anerkannte Leistung für die Aufnahme in die UmweltPartnerschaft und Gründächer reduzieren die Niederschlagwassergebühr um bis zu 50 Prozent.