Köhlbrandbrücke Ein Hamburger Wahrzeichen

Noch stellt die Köhlbrandbrücke die Anbindung des Hafens in Wilhelmsburg mit der A7 dar. Doch das moderne Wahrzeichen der Hansestadt kommt in die Jahre und ist künftigen Aufgaben nicht mehr gewachsen.

1 / 1

 Köhlbrandbrücke

30.000 Fahrzeuge am Tag

Täglich passieren ca. 30.000 Fahrzeuge den Stahlkoloss an der Elbe. Die Köhlbrandbrücke, die im Jahre 1974 eröffnet wurde, hat bisher verlässliche Dienste geleistet und ist den Hamburgern mit ihrem stabilen Charme ans Herz gewachsen und zu einem Wahrzeichen Hamburgs geworden.

Letzte Sanierung bis 2030

Doch die Konstruktion kommt in die Jahre: Bis November 2014 bekam die Brücke eine neue Asphaltdecke sowie neue Fahrbahnübergänge und im April 2015 wird mit der nächsten und letzten Sanierung begonnen. Hierbei soll der Fahrbahnbelag an den beiden Rampen zur Hochbrücke erneuert werden. Bis 2030 soll die Köhlbrandbrücke auf diese Weise ohne erneute Verkehrsbeschränkungen genutzt werden können – schließlich ist ihr Ende schon beschlossen.

Brücke oder Tunnel?

Mit einer Durchfahrtshöhe von 53 Metern stößt die Brücke an ihre Grenzen, da zukünftige Schiffsgenerationen höhere Deckaufbauten haben. Mit den konkreten Bauplanungen soll zehn Jahre vor der Fertigstellung, also um das Jahr 2020 herum, begonnen werden. Ob es sich bei dem Neubau wieder um eine Brücke handeln wird oder ob es stattdessen einen Tunnel geben soll, ist noch nicht endgültig geklärt.

Zweitlängste Straßenbrücke

Die im Jahre 1974 erbaute Brücke überspannt den Köhlbrand und ist nach der Hochstraße Elbmarsch – ein Abschnitt der wichtigen Verkehrstrasse A7 – die derzeit zweitlängste Straßenbrücke der Bundesrepublik. Eine weitere Besonderheit sind die blau strahlenden Brücken-Pylone: Der Künstler Michael Batz, der unter anderem für den Blue Port verantwortlich ist, entwickelte hierfür im Jahre 2004 ein spezielles Lichtkonzept.

Sportveranstaltungen auf der Köhlbrandbrücke

Eine tolle Aussicht auf das Wahrzeichen hat der Interessierte von den Fähren der HADAG aus – als Fußgänger, Rad- oder Mofafahrer darf man die Köhlbrandbrücke leider nicht überqueren. Eine Ausnahme stellen der Köhlbrandbrückenlauf und die Vattenfall Cyclassics dar. Beim beliebten Jedermannrennen Cyclassics darf ein Jeder strampeln was die Beine hergeben und sich den teils starken Böen auf dem 53 Meter hohen Bauwerk über dem Hafen aussetzen.

Autor:

article
2791910
Ein Hamburger Wahrzeichen
Noch stellt die Köhlbrandbrücke die Anbindung des Hafens in Wilhelmsburg mit der A7 dar. Doch das moderne Wahrzeichen der Hansestadt kommt in die Jahre und ist künftigen Aufgaben nicht mehr gewachsen.
http://www.hamburg.de/koehlbrandbruecke/
20150831 15:09:50
http://www.hamburg.de/image/1140898/1x1/150/150/1e15327d7269c234f66a272d1a98900/Zw/koehlbrandbruecke-1.jpg