Behörde für Schule und Berufsbildung

Koloniale Straßennamen Kolonialakteure

21 Biographien von Kolonialakteuren, nach denen in Hamburg Straßen benannt sind.

Kolonialakteure

Seit Jahren versuchen die Black Community und andere zivilgesellschaftliche Organisationen für das Thema „koloniale Straßennamen“ ein Bewusstsein in der Öffentlichkeit zu schaffen – und dies nicht nur in Hamburg. So zeigten z. B. der Verein Berlin Postkolonial e.V. und afrika-hamburg.de 2013 im Hamburger Kunsthaus die Wanderausstellung „freedom roads! Koloniale Straßennamen . postkoloniale Erinnerungskultur“. (Siehe dazu unter www.freedom-roads.de) Außerdem widmen sich entsprechende Stadtteilrundgänge und künstlerische Installationen diesem Thema. Und auch im politischen Raum wird über die nach Kolonialakteuren benannten Straßen debattiert. (Siehe dazu das Kapitel „koloniale Straßennamen“ von Frauke Steinhäuser.)

Zu diesem Themenkomplex muss noch viel geforscht werden. Deshalb kann an dieser Stelle auch kein umfassender Überblick über alle Straßen vorgelegt werden, die in Hamburg nach Kolonialakteuren benannt wurden. HMJokinen hat unter Mitarbeit von Frauke Steinhäuser sechzehn ausführliche Biographien von Kolonialakteuren verfasst, nach denen in Hamburg Straßen heißen – Frauke Steinhäuser eine weitere.

Des Weiterem sind hier Straßennamen aufgeführt, bei denen sich Hinweise auf koloniale Verbindungen zeigen. (Hier müsste zu dieser Themenstellung noch weiter geforscht werden).

Im Internet unter „Koloniale Spuren im öffentlichen Straßenraum – Personen“ und unter www.freedom-roads.de werden noch weitere Hamburger Straßennamen aufgeführt, die nach Kolonialakteuren benannt sind.

Siehe auch zu weiteren Straßennamen, die nach Männern benannt sind: www.hamburg.de/maennerstrassennamen/

Downloads