Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Krankenhäuser Krankenhaus-Investitionsprogramm 2017

Krankenhaus-Investitionsprogramm 2017 der Freien und Hansestadt Hamburg

vergrößern Titelblatt Krankenhaus-Investitionsprogramm 2017 (Bild: Oben links: Ev. Krankenhaus Alsterdorf - Oben rechts: Bild: Henke + Partner Architekten (Schön Klinik Hamburg Eilbek) - Unten: Asklepios Klinik Wandsbek) Mit dem Investitionsprogramm 2017 stellt der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg erneut höhere Investitionsmittel zur Modernisierung der Hamburger Plankrankenhäuser zur Verfügung.

Ein besonderer Schwerpunkt der Krankenhausinvestitionsförderung besteht darin, strukturelle Veränderungsprozesse sowie bedeutsame Kooperationen gezielt zu unterstützen.  Dafür hat der Senat das Investitionsvolumen in den Jahren 2017 und 2018 um weitere 12,5 Mio. Euro aufgestockt. Diese Erhöhung ermöglicht auch den Abruf von Bundesmitteln, die zweckgebunden und einmalig über das Krankenhausstrukturgesetz in Verbindung mit der Krankenhausstrukturfonds-Verordnung (sog. „Strukturfonds“) bereitgestellt werden. Zweck des Strukturfonds ist insbesondere die Anpassung der Versorgung an regionale Gegebenheiten sowie die Umwandlung von Krankenhäusern in nicht akutstationäre örtliche Versorgungseinrichtungen.

In diesem Zusammenhang ist geplant, die bis dato im Asklepios Klinikum Harburg und der Helios Mariahilf Klinik vorgesehenen Angebote der Geburtshilfe und Gynäkologie sowie der Zentralen Notversorgung an jeweils einem Standort zusammenzuführen. Im Asklepios Klinikum Harburg wird die Geburtshilfliche und Gynäkologische Abteilung aufgegeben und die chirurgische und internistische Not- und Unfallversorgung für die Region Harburg konzentriert. Die Helios Mariahilf Klinik übernimmt hingegen die Geburtshilfe und gynäkologische Versorgung.

Darüber hinaus soll das vorliegende Investitionsprogramm den Weg der konsequenten Modernisierung der Hamburger Krankenhäuser weiter voran bringen, um die hervorragende medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in Hamburg dauerhaft zu sichern und wo immer möglich weiter zu verbessern.  

Das Investitionsprogramm enthält alle nach § 21 des Hamburgischen Krankenhausgesetzes (HmbKHG) förderfähigen Einzelvorhaben, die sich in der Umsetzung befinden oder bewilligt werden sollen.

Stand: März 2017
Umfang: 7 Seiten
Bezug: Das Krankenhaus-Investitionsprogramm 2017 steht unten als Download zur Verfügung.

Downloads